Make ZTE Great Again: Trump möchte den chinesischen Hersteller retten

Der Smartphone-Hersteller ZTE hat vor wenigen Tagen damit begonnen, einen Großteil seiner geschäftlichen Aktivitäten einzustellen. Jetzt hat sich US-Präsident Donald Trump eingemischt und verkündet, dem Konzern in Kooperation mit der chinesischen ... mehr... Smartphones, trump, Zte, Präsident, Meme, Rettung Smartphones, trump, Zte, Präsident, Meme, Rettung Smartphones, trump, Zte, Präsident, Meme, Rettung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kriegt das größte Imperium unserer Zeit etwa gerade kalte Füße?
 
@Alexmitter: Glaube ich weniger... Aber es ist ein guter "Schachzug". Rein rechtlich sind die USA ja soweit im Recht. Keiner ist gezwungen jemand anderem etwas zu verkaufen.

Ist halt schlecht wenn man sich als Firma so von einem Lieferanten abhängig macht - und gleichzeitig die aufgestellten Regeln missachtet...
 
@Stefan1979: Ist es nicht.

Zum einen ist Trump bekennender Aus-Dem-Bauch-Agierer, der sich insbesondere auch durch Ergebnisse bestätigt sieht und entsprechend "gut policy" betreibt. (Seine Worte.)

Zum zweiten hat der Mensch keine Ahnung, zumindest scheint es so, denn was sendet das denn für Signale?

Laut Trumps Weltsicht hat A) ZTE gegen seine Regeln verstoßen und soll bestraft werden durch Sanktionen.

Wie?

Indem man versichert, daß ZTE nicht bestraft wird. Also nicht so schlimm wie ursprünglich man angedacht. Oder so.

Das ist, als wäre Sohnemann "böse" gewesen und Mama hat gesagt, so Fernsehn is heut nich, und weil Sohnemann dann (logischerweise) flennt, darf er dann abends im Bettchen noch Krimi gucken.

Die Chancen stehen natürlich gut, daß da irgendwer nachgeholfen hat und gesagt hat, hey wenn ZTE wegfällt, haben wir hier ein minderes Problem re: Wirtschaft. Jedenfalls dann, wenn Trump willens war, auf den- oder diejenige zu hören.

Aber alles in allem ist es einfach nur typisch für ihn: nachdenken ist für shithole countries und wir entscheiden aus dem Bauch.
 
@RalphS: die Strafe ist rechtens und richtig.

ZTE hat Mobilfunktechnik an Nordkorea und Iran geliefert obwohl zum Zeitpunkt der Lieferung in den meisten Fällen nicht nur ein US Embargo Bestand, sondern auch ein Embargo von Seiten der UN.

Verstöße gegen UN Embargos sind keine kleine Sache, auch wenn es nur Mobilfunktechnik ist.

Deshalb halte ich die Strafe schon deshalb für richtig, weil es das wirksamste Mittel ist um Embargos von Seiten der UN durchsetzen.

Eigentlich sollten da die chinesischen Behörden durchgreifen. Aber es ist ein offenes Geheimnis das sich China z. B. bei Nordkorea sich nicht an alle UN Embargos im vollen Umfang hält, obwohl sie diesen im Sichheitsheitsrat zu gestimmt hatten.

ZTE ist deshalb für die jetzige Situation alleine Verantwortlich.

Falsch wäre jetzt von Seiten Trumps, zum Beispiel durch ein Präsidalen Erlass, einzugreifen.

Es würde aber zum Still von Trump passen.
 
@ibecf: Und genau darum geht es, genau das passiert gerade. Ganz egal, wie legitim die Strafen sein mögen, DT hat eine Get Out Of Jail Free Karte gezogen und will die nun als Druckmittel verwenden.
 
@RalphS: Da sich Trump im "Wirtschaftskrieg" mit China befindet, gehe ich mal stark davon aus, dass er nicht einfach so ZTE retten will, sondern es an eine Bedingung an eine Lockerung der Zölle heftet.
 
@RalphS: Das solche Druckmittel als Verhandlungsmasse eingesetzt wird ist nicht neu, sogar normal.

Es hat schon immer sein Grund wenn sich Minister oder Regierungschefs zu Handelsrechtliche Gesprächen treffen von einer Entourage von Wirtschaftsvertretern beigeleitet werden.

In solchen Gesprächen werden auch über "Bürokratische Problemfälle" gesprochen und häufig in Rahmen von Verhandlungen auch gelöst.

Neu bei Trump ist die aggressive öffentlichkeitswirksame Herangehensweise. Normal werden solche Deals im geheimen Geschmiedet.
 
@ibecf: Du verwechselst da was. Die jetzt auferlegte Strafe ist keine direkte Konsequenz auf die Missachtung des Embargos. Die Strafe wurde verhängt, weil ZTE nach der Strafzahlung aufgelegt bekommen hat, personelle Konsequenzen zu ziehen (es ging um ca. 35 Top Manager).

Statt aber die Manager wie gefordert zu kündigen, wurden 2 entlassen und der Rest hat sogar noch übliche Bonus Zahlungen erhalten und daraufhin wurde das Verbot erwirkt. ZTE hat also 2 mal gedacht "ach wird schon".

Wie überall auf der Welt ist aber Geld > Rest, ebenfalls steht Geld über der Politik und da es hier um Milliarden Summen geht, knickt die Politik eben ein.
 
@RalphS: "Zum einen ist Trump bekennender Aus-Dem-Bauch-Agierer"
Da musste ich herzlich lachen.
Trump ist auch nur eine Schachfigur für die Hintermänner... genauso wie der Angela Saurus.
Es gibt zwischen Trump und Obama nur genau zwei Unterschiede:
a) Trump hat weit weniger Charisma
b) Hinter Trump walten andere Schachspieler als hinter Obama
 
@bLu3t0oth: Gut möglich. Sogar wahrscheinlich.

Genausogut möglich, daß er deswegen von seinem privaten Twitterkonto aus schreibt.

Bei DT glaub ich's noch am ehesten, daß der sein Ding macht; wie die Dinge stehen macht er sich schon zum Idioten und wenn ich mir überlege, daß der das NICHT von sich aus so macht...

... der Gedanke ist sehr, sehr beängstigend, mehr noch für die USamerikaner, denn die kriegen seine Innenpolitik ab.
 
@bLu3t0oth: Gib mir doch mal bitte einen Tipp bezüglich der geheimnisvollen "Hintermänner", ich bin bei derlei Thesen ja immer sehr interessiert...
 
@DON666: Das weiß man doch, das sind doch "DIE".
 
@DON666: Dass bspw das Militär hinter ihm steht, ist doch wohl einschlägig bekannt...
Während hinter Obama Hauptsächlich die Banken standen..

Wer der jetzt genau in welchem Umfang, das Ruder in der Hand hat, kann ich dir natürlich nicht sagen. Seit DT die Galeonsfigur mimt mussten jedenfalls schon einige Leute ihre Posten räumen.

€dit: Es gibt auch die Theorie, dass DT nur der große Sündenbock für die Globalisten werden soll... ein Negativbeispiel um aufzuzeigen, dass die Globalisierung und Privatisierung von allem und jeden die einzige Lösung wäre. Und er soll dafür den Karren, der schon bis obenhin im Dreck steckt, komplett demolieren.
 
@Stefan1979:

Glaub mir die Chinesen haben ihre Lehre gezogen. Die werden die nächste Jahre genau schauen, dass sie mit eigenem Knowhow weg von Technologie aus der USA kommen. Ob das positiv für die USA langfristig ist, ist fraglich! Selber Schuld USA sage ich da nur.
 
@Stefan1979: Ich kann mir nur wünschen das China nun endlich anfängt selbst ARM like Chips zu entwerfen. Jeder weitere nagel fleisch der USA ist ein guter nagel.
 
@Alexmitter: Nicht wirklich. Ich denke eher dass sie sich so ein weiteres Schoßhündchen aneignen möchten. "Ich helfe dir aus Mitleid, dafür wirst du zukünftig etwas für mich tun müssen."
In welcher Art und Weise auch immer.

Außerdem macht sich das "Helfer in Not-Spielchen" gut in der Öffentlichkeit.
 
@Ryou-sama: Eben. Der Trump befand sich in dem Moment, als er das Angebot gemacht hat, wahrscheinlich einfach gerade in einer "Zuckerbrot"-Phase. Die Peitsche wird der schon früh genug wieder zücken.
 
@DON666: Wäre deine Meinung dieselbe wenn Obama dies getan hätte? Es dreht sich nicht alles um Trump wenn wirtschaftliche oder anderweitige Entscheidungen getroffen werden. Und ein US-Präsident wird Diese auch nicht alle selbst treffen, sondern sich von anderen politischen Köpfen beraten bzw. manipulieren lassen. Das ist nicht nur bei Trump so sondern war bei jedem bisher gewählten Präsidenten der Fall. Hätte Obama von heute auf morgen solch eine Trump-Einstellung, dann würden ihn alle feiern. Es ist aber eben Trump der den höchsten US-Sitz belegt, weswegen ihn alle bei jeder kleinsten Entscheidung kritisieren. Ich bin weder Trump-Befürworter noch -Gegner und teile seine Sicht im Großen auch nicht, sehe aber die US-Politik allgemein als großen Dorn im Auge, weswegen ich Trump alleine nicht alles in die Schuhe schieben würde.
 
@Ryou-sama: Irgendwie ist es doch selbst für den äußeren betrachter seltsam wenn man einem erst das spielzeug kaputtmacht um einem dann ein neues zu kaufen und sich als held auftzuspielen.
 
@Alexmitter: Könnt man meinen.

Die Amerikaner jedenfalls sehen sich schon länger auf dem Abstieg, und unter der Annahme, daß das so stimmt, wäre das nur ein weiterer Schritt in dieselbe Richtung.

Wenn man bedenkt, daß so gut wie KEIN Tag vergeht, in dem der Mensch NICHT irgendwie schlecht von sich reden macht, und wenn man bedenkt, daß das inzwischen schon ca 1 1/2 Jahre so geht, könnte man aber tatsächlich auf den Trichter kommen.

Ich mein, heute so und morgen so und übermorgen wieder ganz anders? Nicht mal sein eigenes Volk sieht noch durch, was der überhaupt will. Wie sollen das die dann die Chinesen?
 
@Alexmitter: Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass Taiwan nun die Lieferung von Mediatek-Chips genehmigt hat. Bevor ein ausländisches Konkurrenzunternehmen die Chips liefert, drückt man dann doch ein Auge zu ...
 
@Goodplayer: Genau das meine ich, da ist wohl selbst PRCs Feind Taiwan vernümftiger und netter ohne das es gleich ums geld geht, denn die sind die letzten die interesse am wirtschaftlichen erfolg PRCs hätten.
 
@Alexmitter: Jedes Imperium wird irgendwann untergehen. Je früher desto besser. Die Methoden denen sich die USA bedient sind mit nichts zu rechtfertigen. Die letzten 50 Jahre haben die häßlige Fratze dieser Scheindemokratie deutlich gezeigt.
 
@Alexmitter: Nein. Das Imperium hat gemerkt, dass ZTE für Milliardensummen bei US-Firmen einkauft.
 
Der Typ führt sich auf wie ein Kleinkind mit Lupe vor einem Ameisenhaufen.
 
@C1d: Ist nur die Frage, ob er die Lupe zwischen Ameisenhaufen und Sonne oder Sonne und sich hält... :)
 
@Nicht Du: er hält die Lupe zwischen Ameisenhaufen und sich...ist doch klar, damit er besser die Ameisen sieht
 
@PeterA: achso ;)

edit: mit offensichtlichem sarkasmus tun sich anscheinend immer noch welche schwer!
 
Es wird endlich Zeit, dass es einen gleichwertigen Gegenpol zu den Amis gibt. Es kann doch nicht sein, dass heutzutage mit Lügen, Intrigen und Erpressung an seine Ziele kommt. Ist schon irgendwie komisch wie alle nach der pfeife der Amis tanzen müssen.
 
@Bkod: "Ist schon irgendwie komisch wie alle nach der pfeife der Amis tanzen müssen."

Es muss sich ja keiner dran halten... Jeder kann sich darüber hinwegsetzen und exportieren was er will... Es kriegt eben dann keinen Zugriff mehr auf bestimmte Produkte. Es kann ja auch keiner die USA zwingen jemandem etwas zu verkaufen...
 
Als ob der Heuchler Trump sich um chinesische Arbeitsplätze sorgen würde. Das ist eher seine übliche erpresserische Art, Deals zu machen: erst einschüchtern, um dann besser seine Interessen durchzusetzen und den geschwächten Gegner über den Tisch zu ziehen. Die gleiche Nummer spielt er z.B. gerade mit der EU (besonders Deutschland) und den US-Strafzöllen für Stahlimporte.
 
@fluxxus: Seine Art? LoL.. du meinst wohl, dass ist die US-Art.
Die Amis spielen seit Jahrzehnten, Brandstifter, Zeuge und Feuerwehrmann in einem.
Wer nicht spurt, bei dem wird gezündelt. Danach wird man verurteilt für das Gezündel und dann wird man bekämpft.
So geschehen im Irak..in Lybien...Afghanistan... Syrien.
 
ZTE ist ja auch kein kleiner Abnehmer von Qualcomm. Da hat Trump bestimmt Angst, dass es auch Qualcomm zu viel Umsatz kostet und Arbeitsplätze verloren gehen.
 
Wie passt das denn nun zu "Trump verkündet Ausstieg aus Iran-Abkommen"?
Trump will also an den Sanktionen festhalten und will gleichzeitig einer Firma, die im großem Stil dagegen verstoßen hat, helfen?
... was ein Clown.
 
@erso: Wahrscheinlich sind die Chinesen gekommen und haben ihm gedroht den Geldhahn zuzudrehen. Darum hilft er nun "zusammen mit der Chinesischen Regierung".

Was würde denn die USA machen, wenn China plötzlich kein Geld mehr ausleiht?
 
Der will doch nur eines seine Taschen mit Dollars füllen.
 
Wieso möchte Trump das bloß tun? Hat er festgestellt, dass er ein größeres Bündel Aktien vonm ZTE hat?
 
Wenn man alle Schlagzeilen zu dem Thema zusammenfasst,dann ist es tatsaechlich nicht ganz unpassend,dass es so gekommen ist.
Zuerst wurde die Existenz von ZTE bedroht,da es ohne die Amis schwierig gewesen waere,weiterzumachen.
Damit haette Trump sein Ziel erreicht,eine chinesische Firma zu ruinieren.
Dann kam Mediatek und wollte mit ZTE zusammenarbeiten,um die Produktion wieder starten zu koennen.
Dabei wird es wohl um Umsaetze in Milliardenhoehe gehen und die Amis haetten sich gar nicht mehr daran beteiligen duerfen,gibt schliesslich Sanktionen.
Dann hat Trump die Sache nochmal gruendlich durchgerechnet und ist zu dem Ergebnis gekommen,dass es fuer die Amis gewinnbringender ist,selbst wieder an ZTE zu verkaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles