Vernichtungspflicht: GPS-Tracker mit Mikrofon ab sofort verboten

Mit der Einstufung der Bundesnetzagentur als "verbotene Sendeanlagen" dürfen GPS-Tracker mit Mikrofon in Deutschland nicht mehr verkauft werden, auch der Besitz ist ab sofort untersagt. Die Agentur kann auch einfordern, dass erworbene Geräte mit ... mehr... Satellit, Gps, Block III Bildquelle: lockheedmartin.com Satellit, Gps, Block III Satellit, Gps, Block III lockheedmartin.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben wir keine wichtigeren Probleme in Deutschland?
 
@bamesjasti: Doch, aber die will ja leider keiner hören, oder Wahrhaben.
 
@bamesjasti:
Das frage ich mich auch bei der Einhaltung des TKG kuckt unsere Bundesnetz Agentur gerne weg wenn es um $43 b und auf anderen Seite wird sich übertrieben eingemischt,
es gibt hier Leute die bekommen nicht ein mal einen Telefon Anschluss von der Telekom, weil die Telekom keine Lust hat und sich gerne der Verpflichtung entzieht (Grund Versorgung )
 
@bamesjasti: Nicht Multitasking-fähig?
 
@bamesjasti:Was ein Kommentar von dir. Bravo... nur weil man auch andere Probleme hat soll man sich um sowas nicht mehr kümmern?
 
@Tdope: Sorry, aber bei einer Regierung, die alles daran setzt, um sich noch mehr Überwachungsbefugnisse über die Bürger zu geben (Neues Bayrisches Polizeigesetz, Bundestrojaner,...) und gleichzeitig die freie Meinungsäußerung immer weiter einschränkt (Netzwerkdurchsetzungsgesetz), scheint es offenbar dringend erforderlich, Geräte zu verbieten, deren Funktionalität von jedem Smartphone, jeder Smartwatch und jedem IoT Gerät (Raspberry Pi Zero...) geboten wird. Durch dieses Verbot wird niemand sicherer oder weniger überwacht. Aber ja, verbraten wir lieber mal Steuergelder für Pseudosicherheit - die nächste Wahl kommt bestimmt!
 
@bamesjasti: Falsch. Denn zwischen AUCH bieten können und NUR (und nix anderes an Funktion) bieten können, ist da nen ziemlicher und entscheidender (Geräte)Unterschied.
Es sei denn du findest nun nen Weg, nachzuweisen, das der einzig und alleinige Existenzgrund für Smartphones der ist, das man damit tracken kann bzw. das alles andere, was die darüber hinaus gehend so alles können, reiner purer Zufall und absolut nicht beabsichtigt und kein Werbe / Verkaufsargument ist.
Kannst du das nicht, vergleichst du weiterhin frische Äpfel mit Blaubeermarmelade. Die Funktionalität auf der du da so rumreitest, ist nämlich genauso bei beidem gegeben: hat beides Fruchtgeschmack und enthällt Zucker. Kaufst du nen Tracker, dan hast du die Zielsetzung zu tracken, denn was anderes kann das Gerät garnicht, kaufst du nen Smartphone, dann ist längst nicht gesagt, das du jemals damit tracken wirst, auch wenns es kann. Kannst ja genug anderes damit machen bzw. ganz andere Ziele damit / dafür haben.
Und vergiss nicht, das Gespräche mithören (WOLLEN) ist beim Trackergerät der Punkt des Verbots, um den sichs dreht..
 
@bamesjasti: Das Problem für mich an deiner Aussage ist ein anderes. Ich habe nicht kritisiert wie du zu diesem Problem stehst sondern das du andere Probleme als wichtiger betrachtest aber Sie nicht nennst. Somit ist deine Aussage ganz oben VÖLLIG gegenstandslos. Würdest du schreiben, die sollten das Problem x mal lieber vorher in den Griff bekommen anstatt.... aber da kommt ja 0 Infos von dir was dir am Herzen liegt...
 
Vernichtungsnachweis? Wie, wenn das Teil womöglich schon entsorgt wurde?
 
Also sind jetzt quasi auch alle Smartphones verboten?
 
@Surtalnar: gute Frage, haben ja alle ein Micro... also ab in die Tonne, und nicht vergessen, Bescheinigen lassen!
 
@Surtalnar: Würde mich auch mal interessieren
 
@EvilMoe: Bei einem Smartphone weiß man, dass es ein Mikro hat...
 
@eshloraque: Da wäre ich mir bei einer Behörde nicht so sicher. Die leben streng nach Paragraphen und wenn da nicht explizit Ausnahmen vorgesehen sind, dann hat man verloren.
 
@eshloraque: Also auf einen Tracker eine Mirkro Symbol drauf/drauf schreiben das es auch ein Mirko hat und gut ist.
 
@Surtalnar: Smartphone, Navis, Autos, andersrum... welches gerät hat kein mikro?
 
Aha, also alle Smartphones ab in die Tonne. Haben GPS und ein Mikrofon.
 
@Memfis: Sind bauartbedingt und zielsetzungstechnisch ebenfalls für nix anderes als (Kinder)Tracking konzipiert ?
 
@DerTigga: Wenn einmal freigeschaltet, dann läßt sich jedes Smartphone am Heim- PC orten. Sicherlich sinnvoll, um Handtaschenräuber zu finden, aber genauso können die eigenen Kinder oder Ehepartner überwacht werden.
 
@AWolf: Diebstahlschutz zweckentfremden muss man bei nem reinen Tracker ebenfalls tun, um den benutzt zu kriegen ? Und wie verknüpfst du das vorsätzliche Gespräche mithören wollen eines Trackers mit den normalerweise vorhandenen Zielsetzungen beim Erwerb eines Smartphone ?
 
@Memfis: Bei Smartphones bräuchte man noch nicht einmal GPS.
Das bekannteste (aber nicht das einzige) Verfahren dazu, sind die Plus-Codes
von Google. Da reichen 10 Zeichen(Bytes) aus, um jemanden mit seinem
Smartphone weltweit auf eine Genauigkeit von 3Metern - sogar innerhalb von
Gebäuden - zu tracken.

https://plus.codes/
 
@Selawi: Plus-Codes sind "gepackte" Längen-/Breitengrade. Ohne was GPS ähnliches lässt sich das nicht tracken. Es sei denn du aktualisierst es selbst wenn du irgendwo anders hingehst.
 
@James8349: WLAN Router wird doch mit deinem Standort verknüpft und wenn nicht von deinem Telefon dann von irgend einem anderen device aus der Nachbarschaft welches in Reichweite ist, war das nicht irgend wie so?
Im Hinterkopf hängt bei mir eine uralte Info in diese Richtung^^
 
@neuernickzumflamen: Du meinst was Plus-Codes angeht? Die sind eigentlich nur als Adressersatz vorgesehen. In anderen Ländern sind nicht alle Straßen in den Städten benannt. Die sind nicht auf Router oder was anderes angewiesen, weil sie einen mehr oder weniger genauen Punkt auf der Erdoberfläche definieren.
 
Muss ein Aluhut auch entsorgt werden?
 
@happy_dogshit: Nur wenn du alte Selbstschuss äähh..Verteidigungsanlagen der DDR Grenze drangeschraubt hast.. :-p
 
Und wie wollen die das Durchsetzen, wenn ich mir in Chinesien oder Osteuropa für paar Euro Fuffzich einen bestelle?
 
@karlo73: Spätestens wenn du damit erwischt wirst..wird dir das (und vermutlich ein paar Zeilen mehr, in Fachkreisen auch Urteilsbegründung genannt) sicher jemand dazu befugtes erklären .. *fg
 
Das ist jetzt aber blöd, ist mein 10 Tage alter Audi S4 mit eCall (Stichwort GPS-Tracking und Mikro!) dann jetzt auch verboten? Wenn ich dafür einen neuen OHNE eCall bekomme, wäre ich sogar dafür :-D
 
@WieAusErSieht: Ja ist er, hättest mir mal lieber was gescheites gekauft.
 
@DaSoul: made my day *lach
 
@WieAusErSieht: Nein, das ist natürlich Pflicht damit der Staat immer verfolgen kann, wann und wohin du fährst und auf Wunsch auch deine Selbstgespräche aufgezeichnet werden können.
Aber interessanter Gedanke, denn es ist genauso wie bei einem solchen Tracker eigentlich nicht für jeden erkennbar, dass sowas in einem Auto zumindest theoretisch möglich ist.
 
@WieAusErSieht: Solltest DU jetzt die Osteuropäischen Autodiebe dabei belauschen, wie sie mit Deinem Eigentum gerade bei Dresden über die Grenze fahren, dann machst DU! dich stafbar. Und hier wird das Gesetz auch mit voller Härte angewandt.
 
@Kobold-HH: Wußte garnicht, dass Poln direkt hinter Dresden anfängt.
 
@F98: Wo steht etwas von Pol(e)n?
 
@WieAusErSieht: Nicht mal ein RS4. Pffft.
 
Ahhh, so ein Mist, muss ich meine Samsung Gear S3 jetzt vernichten... :-(
 
ABM for BSA & Partners... Trump Fallera Trump Fallera...das ist nur wegen dem Rauschen aufm Kanal NSA.. ;-)
Die wollen sich nach Deutschland absetzen,bevor auch bei ihnen die Besetzung Reise nach Jerusalem spielt und die Stühle nimmt der Präsident höchstpersönlich weg....

Demnächst erscheint dann auch ein Brettspiel für Angela..
 
bringt viel, dann wird halt in China bestellt. Wer hat dann gewonnen ?
 
@mach6: das ist halt wie mit "Waffen" ... wenn der Besitz bzw. das anwenden strafbar ist, ist das nicht wichtig "wer gewonnen" hat.
=> Wenn dein(e) Freundin/Freund dich anzeigt, hat sie es vor Gericht ziemlich einfach!
 
@mach6: Kann halt beim Zoll rausgezogen werden. Muss aber nicht.
 
@mach6: derjenige, der nen Gerät bestellt, was in keinster Weise in den Logs von deutschen Mobilfunkprovidern auftaucht ? Magst du doch sicher gerne ausprobieren, reizt doch sicher ganz besonders, auszutesten, ob du "gefunden" bzw. "bemerkt" wirst, mit und beim Betrieb von sowas .. oder ?
Die dusseligen Provider werden sich doch sicher nicht so haben oder womöglich sogar aktiv ihren Teil dazu beitragen, das so ein Verbot umsetzbar ist / illegale Geräte "enttarnt" werden ?
 
Getarnte Sendeanlagen sind nun mal (zu Recht) verboten. Mit GPS hat das eigentlich nichts zu tun, sondern damit, dass man nicht erkennt, dass das gesprochene Wort aufgezeichnet und übermittelt wird. Finde ich absolut korrekt.
 
@Doodle: Moment, wie wird bei einem reinem gps tracker mit mikro irgendwas irgendwohin übermittelt? Dazu benötigt es noch ein Mobilfunk, WLAN, bluetoothmodul o.ä.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles