Millionenstadt Shenzhen: Alle Busse jetzt elektrisch - bald auch die Taxis

In der chinesischen Millionenmetropole, aus der fast alle Elektronikprodukte dieser Welt oder zumindest viele darin verbaute Komponenten stammen, fahren ab sofort alle Busse des öffentlichen Nahverkehrs elektrisch. Die Stadt gab bekannt, dass jetzt ... mehr... Elektroantrieb, E-Bus, Elektrobus, BYD eBus, Elektro-Bus Bildquelle: BYD Elektroantrieb, E-Bus, Elektrobus, BYD eBus, Elektro-Bus Elektroantrieb, E-Bus, Elektrobus, BYD eBus, Elektro-Bus BYD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Woher kommt der Strom und wie wird er erzeugt?
 
@xxxdevxxx: Ich vermute mal überwiegend aus Kohlekraftwerken...
 
@karlo73: Tja, und wenn du einen Verbrenner hast, hilft nicht einmal die Umstellung auf erneuerbare Energien...
 
@karlo73: Gerade ist VRP noch sehr abhängig von Kohle, aber die investitionen in andere energiequellen sind massiv.
 
@xxxdevxxx: Aus der Steckdose. Vorzugsweise wird Strom gar nicht erzeugt, sondern es wird Energie aus anderen Quellen in elektrische umgewandelt. Das kann wahlweise Sonnenenergie gewonnen durch Solarzellen sein, aber auch Wind, Kohle, Wasser, Öl, Altpapier, Hamsterrad und diverse andere Umwandlungsarten sind aktuell im Gebrauch.

Ich hoffe, ich konnte helfen.
 
yo - die ziehen durch. Respekt!
 
@kazesama: Diktaturen mit Hang zur Menschenrechtsverletzung ziehen auch positive Neuerungen ohne Rücksicht auf irgendwas durch.
 
@iPeople: richtig - kann ja nicht alles schlecht sein was die machen:)
 
@iPeople: Dir ist schon klar das die in der westlichen welt auch darauf hin arbeiten. alle Regierungen sind regelmäßig bei den Chinesen zu besuch und informieren sich darüber....
Polizeistaat haben wir ja jetzt schon.
Das wird mittlerweile als das beste model angesehen grosse menschenmassen ruhig zu halten.
 
@lasnik: Wo haben wir einen Polizeistaat ? Ich sehe nirgends Polizisten. Selbst wenn man die braucht, dauert es ewig.
 
@iPeople: wolltest du jetzt dummes zeug schwätzen?
 
@lasnik: Keine Bange, habe nicht versucht , dir den Rang abzulaufen. Du scheinst nur nicht zu wissen, was ein Polizeistaat ist.
 
@lasnik: https://youtu.be/aK1eUnfcK4Q
 
ich habe eine Freundin in China. Hat eine 170m/2 Wohnung und fährt einen BMW.
arme Chinesen. die ziehen aber ihr Ding bis zum Schluss durch. anders als bei uns, wo nur geredet wird und nichts passiert
 
@ThomasG4: der Unterschied ist: du darfst deinen Kommentar hier öffentlich und unbehelligt abgeben. Du dürftest auch auf die Straße gehen und demonstrieren, dass hier nur geredet wird und nichts passiert. Oder vielleicht würde jemand in der Zeitung drüber schreiben, über dich und deine Meinung.
Und jetzt denk noch mal an die Freundin in China. Und dann freu dich, was du hier so alles darfst. Sie dürfte das nämlich ab einem gewissen Punkt nicht mehr.
 
Leider werde ich aus dem Artikel nicht schlau. Reicht einmal aufladen pro Tag und Bus ? Dann wäre dies

>> Pro Fahrzeug vergehen dafür [das Aufladen] rund zwei Stunden, bis die Akkus wieder voll geladen sind. <<

richtig gut. Wenn es aber bedeutet, dass während des Tages jeder Bus evtl. mehrere Male zum Aufladen muss dann kann das nur mit den erwähnten Subventionen geschafft werden. Denn ein Teil der Fahrzeugflotte stünde immer nur zum Laden 'rum.
 
@tilly: Viel wichtiger wäre zu wissen, wie weit diese Busse mit einer Ladung kommen.
 
Klasse, wäre das nicht besser für eine Meldung in der AutoBild geeignet?
Immerhin habe ich da auch noch nie was über den neusten Trend auf dem PC Markt gelesen.
 
@Trabant: Also ich finde die news interessanter als das x.te smartphone modell
 
@Trabant: Wäre umgekehrt nicht auch jemand mit dem Namen "Trabant" bei der AutoBild (oder wahlweise einem Astronomieblatt) besser aufgehoben?
 
So macht man es, und nicht nur Phrasen von Merkel hier
 
@wlimaxxxx: Wir schaffen das auch - irgendwann jedenfalls.
 
@Grendel12: Richtig, wenn wir die Technologie aus China kaufen oder wie damals in unserem Wirtschaftswunder, von anderen klauen :)
 
@Grendel12: bestimmt....irgendwann....2170 plus minus 40 Jahre so ala BER
 
@x81Reaper: BER dauert länger :-)
 
Mal sehen, wie die in späteren Zeiten das Akkuproblem lösen.
 
@CoolMatze: Das ist Shenzen, da macht jeder in Elektrik. Wenn der Akku tot ist und der Bus liegen bleibt geht der Fahrer einfach in das nächstgelegene Gebäude und kauft einen neuen Akku ;-))).
 
Hier werden nur Diätenerhöhung für Politiker in Lichtgeschwindigkeiten durchgezogen, sonst aber auch nichts. Ups, das bezog sich auf Post 03!
 
@JoIchauch: was jetzt Blödsinn ist. Aber hey, auf Politiker schimpfen ist sooo schön einfach. Fakten muss man dabei gar nicht kennen.
 
Bei mir kommt im Schnitt alle 2 Monate irgend ein Elektro Kleinteil von Ebay aus Shenzen an. Schön zu hören, dass für die Einwohner auch mal was gutes getan wird. Ich hab bis jetzt nur gute Erfahrungen mit Händlern aus Shenzen gemacht. Immer sehr freundlich und zuvorkommend. Da fühlt man sich als Kunde noch wie ein König. Wenn es mal mal ein kleines Problem gibt wird sich tausend mal entschuldigt und ich bleibe ein "ehrenwerter Kunde" der gerade zu lächerlich respektvoll besänftigt wird. Bei einigen deutschen Händlern wurde ich hingegen in ähnlichen Situationen schon fast als Betrüger beschimpft.
 
Ja dafür rauchen jetzt die Kohlekraftwerke besser. Und die Freaks fallen drauf rein.
 
@andi1983: Selbst wenn der Energiemix schlecht ist, ist das noch immer die bessere Lösung.
 
@shire: Ist es nicht. Habe ja noch nicht einmal die Rohstoffe für die großen Akkus für Busse und LKWs erwähnt. Durch den dreckigen Abbau werden ganze Landstriche verwüstet und zig Tonnen Diesel für die Großmaschinen verpulvert.

Und dann kommt die Produktion.

Die bessere Lösung wären einfach Erdgas Busse und fertig.
 
@andi1983: Was für ein Unfug. Ein eAuto wird sauberer je grüner der Energiemix ist. Selbst wenn man das Fahrzeug mit Kohlestrom betreibt, ist es noch immer besser als ein Verbrenner. Es braucht nur länger, bis die Bilanz positiv wird. Akkus lassen sich recyclen oder nach ihrem Einsatz im PKW für andere Lösungen einsetzen. Das ist sinnvoll, da eben Materialen verwendet werden, die einen Wert haben.
Darüber hinaus wird immer so getan, als wenn der Prozess der Fertigung eines Verbrenners ökologisch wäre. Ist er nicht...und seine Bilanz verbessert sich nicht in seinem Lebenszyklus. Im Moment haben wird kein Problem mit der lokalen Verschmutzung durch den Abbau von Metallen für Akkus, sondern ein Problem (ein erhebliches) mit dem Klimawandel; zu dem der Verkehr im erheblichen Maße beiträgt. Darüber hinaus sollten sich die Batteriehersteller aufgerufen fühlen, die Rohstoffe aus kontrollierten Quellen einzukaufen. So wird sichergestellt, dass der Schaden an der Umwelt minimiert wird.
Der Entwicklungsprozess der Akkus ist noch lange nicht abgeschlossen. Wir werden in den nächsten Jahren sicher Akkus sehen, die deutlich energiedichter sind und keine seltenen Rohstoffe oder zumindest weniger davon benötigen. So kann man heute schon Elektromotoren fertigen, ohne "seltene Erden" zu verwenden.
Erdgas-Busse haben Vorteile aber alle Nachteile eines Verbrennungsmotors. Außerdem ist die Erdgas-Produktion alles andere als klimaneutral. Ich habe in der Branche gearbeitet und weiß wie energieintensiv dieser Prozess ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles