Hohe Marge: Apples iPhone X kostet in der Herstellung "nur" 357 Dollar

Das iPhone X ist seit dem vergangenen Freitag offiziell erhältlich und es ist nicht nur das wohl leistungsstärkste Smartphone von Apple bisher, sondern auch das teuerste. Denn die günstigere der beide verfügbaren Varianten kostet immerhin satte 1149 ... mehr... Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone X, Apple iPhone X, Apple Event Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone X, Apple iPhone X, Apple Event Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone X, Apple iPhone X, Apple Event Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie soll man ohne hohe Margen das reichste Unternehmen der Welt werden :(
 
@wertzuiop123: na durch "legale" Steuerhinterziehung...

oder noch besser -> man macht einfach beides :P
 
@bear7: richtig, die Frage ist letzendlich wer ist schuld? Die Länder die diese Möglichkeiten bieten oder die Unternehmen die sich nicht beschweren das sie doch gern mehr Steuern zahlen würden?
 
@Balu2004: nun, Apple würde ich keine Schuld geben, ich Zahle auch keinen Cent mehr Steuern als ich MUSS.

Aber man könnte schon moralisch hinterfragen, ob Großunternehmen welche nicht wissen wohin mit den Milliarden, ob diese nicht andere PFLICHTEN tragen SOLLTEN <- z.B. im bereich Bildung!
=> Steuern sind mir egal, aber warum bekommt man bei Apple an Universitäten einen Rabatt von BIS ZU 10% ... und nicht 30%?

Warum werden Schulen nicht ausgestattet mit Apple-Computer? Apple ist mir zu GEIZIG und Geldgeil
 
@bear7: wobei ich das mit den Schulen relativ sehe. Hier habe ich eher den Eindruck das Microsoft mehr Rabatte gibt damit die Schüler von Anfang an auf Microsoft getrimmt werden und später nicht mehr auf andere "Gedanken" kommen.

Moralische Pflichten haben eigentlich alle Unternehmen, da würde ich nicht nur Apple nennen, wenngleich Apple das grösste Unternehmen ist. Es geht doch weiter: kommt eine News bzgl. Foxcon werden die Rufe nach Apple laut, oftmals vergessen wird das andere IT grössen auch bei Foxconn produzieren lassen.
 
@Balu2004: natürlich gehören ALLE Unternehmen dazu...

Aber trotzdem differenziere ich zwischen Unternehmen welche mal 50MRD aufwärts rumliegen haben und Unternehmen, welche diese nicht "RUMLIEGEN" haben... und Apple voran hat nun mal die größten Bargeld-Reservern... und zwar so groß, dass sie Ihr Geld nicht mehr zusammen bekommen...
 
@bear7: das ist ja das was auch Trump fordert, er hätte gern das Apple ihr Geld zurück in die USA transferiert und verspricht denen auch Steuererleichterungen wenn sie ihr Vermögen "heimholen".
 
@bear7: zu viel Bildung ist auch nicht das Wahre. Es kann nicht jeder Chef sein, und da man heutzutage immer noch mehr Menschen braucht die Drecksarbeit tun als Menschen die das aufgrund ihrer Bildung nie tun würden, ändert sich auch nichts. Vor 20-25 Jahren konnte man mit einem Haupt oder Realschulabschluss noch Lehren anfangen von denen man gut leben konnte wenn man ausgelernt war. Heute braucht man ja schon für die dämlichste Arbeit am Band Abitur um überhaupt in die engere Auswahl zu kommen. Das Problem hierbei ist dann wiederum dass sich die Gehaltsspirale nach unten dreht und man zum Billigstlohnland wird. Einfach weil nicht jeder die Möglichkeit hat Abitur zu machen. Sollte man auch nicht müssen um ehrlich zu sein
 
@P-A-O: das heißt, wir lassen "die dummen" einfach sterben?

... ich glaube du hast meine Aussage zwar verstanden aber falsch aufgefasst...
=> ein MacBook verbessert nicht den Bildungsstand sondern die Art und Weise wie gebildet wird...

ebenso braucht man nicht Abitur um die Tätigkeit von vor 20 Jahren auszuüben, sondern die Tätigkeit wurde komplexer!
das Gehalt reicht nicht, weil man sich früher kein iPhone kaufen MUSSTE
 
@P-A-O: Schwachsinn... Während meiner Ausbildung zum FIAE (vor ~8 Jahren) hatte ich 4 Leute in der Berufsschulklasse, die es auch ohne Vitamin-B und mit Hauptschulabschluss geschafft haben eine Ausbildung (logischerweise ebenfalls FIAE) zu beginnen und erfolgreich abzuschließen.
 
@bear7: Nein, arbeiten. Für viele sieht die Realität heute doch so aus dass es gerade mal für ein Dach überm Kopf und einen vollen Magen reicht. Bis aufs auspeitschen kein großer Unterschied zu einer Zeit vor paar hundert Jahren. Viele sind den ganzen Tag mit arbeiten beschäftigt und kommen kaum zur Ruhe. Das Niveau hat sich geändert, das Prinzip ist das selbe
 
@bear7: Man sollte die Apple und Co. Bonzen zum Lehrgang nach Burladingen schicken. Dort könnte ein gewisser Wolfgang Grupp ihnen ne Standpauke halten und beibringen wie man ein Unternehmen nicht nur wirtschaftlich erfolgreich, sondern auch ethisch und moralisch auf Erfolgskurs hält.
 
@Balu2004: Oder die Kunden, die diese Preise ohne zu zucken zahlen?
 
@Der Lord: jup, die Frage ist aber auch warum Kunden diese Preise bereit sind zu zahlen? Die einen sagen Sekte / Jünger hierzu, die anderen sind einfach zufrieden mit den Produkten (ich im übrigen auch).
 
@Der Lord: NICHT GANZ korrekt... viele Kunden verschulden sich sogar dadurch...

Das schließt aber nicht aus, dass die Regel gilt:
Klar ist es für die ein "must have" und klar muss man sagen: "selbst schuld"...
 
@Balu2004: Du Sektierer, du! ;)

Ich glaube, es ist von beidem etwas. Zufriedenheit ist eine Sache. Wäre ich vermutlich auch, wenn mir die Dinger nicht einfach zu teuer wären (und ich nicht keine Lust hätte, ohne Not das Ökosystem zu wechseln). Leider gibt es aber auch (zumindest in meinem Umfeld) genügend missionierende Apple-Fanboys, für die alles, was nicht Apple ist, minderwertig ist ("Für Apple gibt es keine Viren", "Bildbearbeitung geht nur mit dem Mac richtig" etc.).

Ich persönlich würde diese Preise übrigens nicht nur nicht für ein iPhone zahlen, ich würde sie auch für ein Pixel nicht zahlen.

Der Fakt ist: Apple ist reich, weil sie Steuern sparen, so hohe Margen haben (bei denen die Entwicklungskosten entsprechend schnell wieder reingeholt werden) und die Kunden die Preise zahlen (ggf. über Mobilfunkverträge), ohne zu zucken. Punkt. Vollkommen ohne Wertung.
 
@Der Lord: da bin ich bei Dir. Die Kunden bezahlen die Preise, punkt. Die Gründe sind wie gesagt sekundär. Die Subventionierung über Mobilfunkverträge ist allerdings nicht mehr so wie vor 5-10 Jahren.

Apple sollte trotzdem über kurz oder lang schauen das sie ein zweites Standbein neben dem Iphone etablieren, das Iphone macht glaube ich mehr als 60% des Umsatzes von Apple aus. Sollte dieser mal wegbrechen haben sie unter Umständen langfristig ein Problem (wobei bei den Barreserven ... )
 
@Balu2004: Eine Subventionierung ist es nicht mehr. Die Verträge werden einfach entsprechend teurer. Es ist eine Ratenfinanzierung "ohne Bank".

Und ich glaube, Apple arbeitet schon kräftig am neuen Standbein. Genauso wie Google und die meisten anderen Tech-Konzerne.

Der Unterschied zwischen Apple und anderen ist nur, dass Apple das andere Geschäft knallhart neben dem gewohnten und bekannten Hardwaregeschäft (iPhone, iPad, Mac, gibt's den iPod noch?) führt und nicht dem Cloudgeschäft o.ä. unterordnet. Und das funktioniert.
 
@Der Lord: Es wird immer so getan, als ob hier absolute kranke Mondpreise verlangt werden...geh mal 5-10 Jahre zurück und schau dir die Spitze der damaligen Nokia Geräte an. Die Communicator Reihe bspw. da waren das auch schon 4 stellige Summen.
 
@Balu2004: Das zweite Standbein ist das Adaptergeschäft. ^^
Meiner Meinung nach hat ein einfacher Mensch, welcher grad so über die Runden kommt, moralisch eher das Recht Steuertricks anzuwenden, als ein Großkonzern, der nicht weiß wohin mit dem Geld. In der Praxis ist es aber genau umgekehrt. Die Großkonzerne (und da ist Apple nunmal einer der dreistesten) nutzen jede halblegale Lücke aus, während die meisten einfachen Menschen wohl nicht nennenswert versuchen, irgendwelche Lücken zu nutzen.
Da die Großkonzerne zu kreativ sind als dass man die Gesetze schnell genug anpassen könnte, würde ich mir ehrlich gesagt tatsächlich ein Gummigesetz wünschen, dass den Versuch der Steuervermeidung massiv bestraft, notfalls mit Gefängnis für die Chefs. Klar sind Gummigesetze nicht toll, aber es gibt sie bereits in anderen Bereichen (SOX heißt glaube ich eines in den USA) und was ich beruflich davon mitbekomme, scheinen sie durchaus zu wirken.
 
@DaSoul: Ich kenne die Preise der Communicators und hätte sie auch nicht bezahlt. Es gibt aber einen Unterschied zu damals: Es gibt zu iPhone X, Pixel 2 & Co. Alternativen, die vielleicht nicht ganz so potente Hardware haben (wenngleich die Flaggschiffe von Samsung, Sony & Co. - teuer genug - meiner Meinung nach in derselben Liga spielen) aber die gleiche Funktionalität mitbringen. Eine gleichwertige Alternative zu Nokias Communicators war nicht da (oder zumindest rar).
 
@TiKu: Das Adaptergeschäft kannst Du mit dem Tintengeschäft der Druckerhersteller gleichsetzen, wobei Apple nicht mit dem Adaptergeschäft die Telefone subventioniert.

Ich meinte aber andere Dinge wie autonome Mobilität u.a., an denen nicht nur Google forscht sondern auch Apple.
 
@Der Lord: Es gibt auch keine gleichwertige Alternative zum IPhone. FaceID hat keine Konkurrenz, die Prozessoren von Apple stampfen jedes Jahr zu Release den jeweils aktuellen Snapdragon in den Boden und/oder das System läuft einfach x-fach performanter, siehe Antutu und Co.

Dann bietet das Iphone alles mögliche an Software und Schnittstellen, was man in günstigeren Geräten vermisst. Ich nutze bspw. ein Auto mit Smartphone Interface, Android Auto is kein Thema, aber bspw. Mirror Link sucht man bei günstigeren Androiden vergebenes.

Alles in allem gibt es kein Gerät, was all das (gleichwertig!) bietet, was das iPhone bietet. (Und das sage ich als Android Nutzer)

Die Geräte sind teurer, ja, aber auch der Wiederverkaufswert ist höher. Am Ende legt man nicht sooo viel mehr drauf, als oft geredet wird.
 
@DaSoul: Komisch, dass trotz der hohen Benchmarkergebnisse iOS 11 ruckelt und eine simple Rechner-App nichtmal die Eingaben schnell genug abarbeiten kann. Da drängt sich zwangsläufig die Frage auf, ob die Software einfach besch...eiden programmiert ist oder die Benchmarks gefaked sind.
 
@TiKu: Bei gefakten Benchmarks kennt sich Samsung aber doch besser aus. Oder taktet der Prozessor nicht höher als in der Alltagsrealität sobald ein Benchmark erkannt wird?
 
@Lostinhell78: na also hör mal... als nächstes erzählst Du mir noch, dass Autos auf dem Prüfstand sich anders verhalten als auf der Straße? tss tss tss...
 
@TiKu: Ich hatte viele Jahre iPhones und das lief bei weitem besser als vieles was ich jetzt unter Android 7 laufen habe. Gerade bei einem Kollegen auf einem iPhone 6 getestet, läuft 1a. Die Rechner App wurde längst aktualisiert, das war ein temporärer Bug, hier immer noch drauf rum zureiten ist grenzdebil, oder sollen wir mal mit Android Sicherheitslücken anfangen, Unicode Whitespace Fake Apps, Inkompatibilitäten von Apps aufgrund hunderter Android Geräte mit unterschiedlichen Auflösungen und und und. Allein schon wenn man sich anschaut, mit wie viel Ram bspw. ein iPhone jede App bewerkstelligt bekommt, wo man ein Android mit mehr Ram ruckelt spricht eindeutig für die Qualität von iOS.
 
@hcs: Nein, da sicherlich überall betrogen wird. Davon losgelöst bezog sich meine Antwort nicht auf Autos, da Tiku diese nicht thematisiert hat. Weiterhin wird Betrug nicht durch Betrug legitimiert Da sind wir uns sicher einig!?
 
@Balu2004: ...oder die Unternehmen, die Haufenweise Kohle für Bestechu... ahem... "Lobbying" abdrücken um sich ein paar passende Steuerschlupflöcher zu kaufen.
 
@Balu2004: Apple soll die Länder angeblich gegeneinander ausspielen und zum unterbieten verleiten.

Zitat: "Können Sie uns garantieren, dass man keine Steuern zahlen muss?"
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-hart-aber-fair-vier-fragen-von-apple-15280878-p2.html
 
Mal schnell Popcorn bereitstellen denn solche Dinge wie Entwicklung, Vertrieb usw wird naturgemäß unter den Tisch fallen gelassen.
 
@Balu2004: genau wie die Einnahmen durch den AppStore ^^
<- keine Angst, Apple gehört nicht zu den "Herstellern" welche >Arm dran< sind ...

evtl. noch ein Gedankenanstoß als Nachtrag:
Ich frag mich immer (nach solchen Aussagen) wie andere Smartphone Hersteller überhaupt existieren können, <- also jene welche die nicht 100 Millionen Geräte verkaufen und dabei eine Marge von 500€ und mehr haben...
 
@Balu2004: Stimmt, die machen auch über 70% aus...
 
@Balu2004: Gerade die Entwicklung ist sehr teuer! Trotzdem kann man davon ausgehen, dass sich Apple dumm und dämlich verdient. So what? Wenn mir alle freiwillig ihr Geld in den Rachen schmeißen würden, ich würde es ganz genau so machen! Die Leute meckern immer nur rum, weil sie am anderen Ende des Tisches sitzen.
 
@Balu2004: Ich schätze mal, im Bereich "Smartphone" sind diese Kosten mittlerweile relativ zu vernachlässigen, schließlich muss da keinerlei Grundlagenforschung oder sonstwas extrem teures betrieben werden. Und aufgeteilt auf die Anzahl der verkauften Geräte zu den Mondpreisen, lachen die in der Apple-Entwicklungsabteilung sich wahrscheinlich schlapp.
 
@Balu2004: Wieso versuchst du denn Preis überhaupt zu rechtfertigen?
Der Preis richtet sich in erster Linie mal nach Angebot und Nachfrage.
Niemand wird gezwungen sich ein iPhone zu kaufen, und Alternativen gibt's auch genug, aber trotzdem finden sich seit nunmehr einem Jahrzehnt genug Freiwillige die immerhin so zufrieden sind, dass sie das Teil jedes Mal aufs Neue kaufen.
Das sollte doch Rechtfertigung genug sein. ^^

Und zeig mir mal den Verkäufer, der darauf verzichten würde mehr Gewinn zu machen. ;)
 
@Balu2004: Sonderlich viel entwickelt Apple aber am iPhone nicht selbst. Und an der QA sparen sie offensichtlich auch ziemlich.
 
Interessant zu wissen wäre, was Apple an den Auftragsfertiger pro Gerät zahlt. Alles andere ist Lesen im Kaffeesatz.
 
@iPeople: na die werden vermutlich kräftig aufrunden. Vermutlich 360 EUR bei dem genannten Gerät. ;-)
 
Ich möchte die Preise nicht schönreden, aber: Hauptsache WF erwähnt mit keiner Silbe, dass Emtwicklungskosten, Marketingkosten etc. bei der Preisgestaltung eine wichtige Rolle spielen.
 
@snaky2k8: welche Entwicklung?? das neue Display ist von Samsung und AMOLED gibt es schon seit dem S1 , oh toll die zwei Hörner oben links und rechts sind neu, dafür müssen wir jetzt unbedingt 1,5 MRD Entwicklungskosten einrechnen, was wird da angezeigt, ach ja die Statusleiste ist jetzt 2-geteilt damit dei Cam noch dazwischen passt. was war da noch mal vorher zu sehn?? ja richtig, im normalfall "NICHTS". also wenn apfel für diese Entwicklung wirklich viel Geld berappen mußte, sind sie selber schuld.

Marketingkosten????? echt jetzt? die eine show welche das neue Gerät präsentiert, das wars. mehr ist bei den höhrigen Mitläufern doch nich nötig. alles was darüber hinausgeht, kann man unter: "wir wissen nicht wohin mit dem Geld, MÜSSEN es aber ausgeben." verbuchen.
 
@snaky2k8: Das sind allerdings relative Kosten. Die ganzen Fans kommen immer mit F&E-Kosten, mit Marketingkosten usw. um die Ecke, um die hohen Preise zu rechtfertigen. Aber gerade die F&E-Kosten sind ja fixe Kosten. Je mehr Geräte ein Unternehmen verkauft, umso geringer sind diese umgelegten Kosten pro Gerät.

Zusätzlich werden die verbauten Teile mit der Zeit günstiger, die Verkaufspreise bleiben bei Apple jedoch knallhart stehen. Auch das vergrößert im Laufe der Zeit die Marge, wird aber gerne vergessen bei der Argumentation.

Im Grunde kann niemand genau sagen, was Apple pro Gerät verdient. Im Laufe des Jahres wird der Verdienst ja sogar immer größer.
Aber so dramatisch wie manche Fans gegen solche hypothetischen Margenrechnungen wettern, ist es dann bei weitem nicht. Apple verdient pervers viel an einem Gerät, sonst würde der vorhandene, unmenschliche Geldberg nicht stetig und rasant wachsen.
 
So können sie jedes Gerät 3 mal Austauschen wenn nötig und haben noch immer keinen Verlust.. *g*

einmal wenn es zerbricht... einmal wenn der Akku Platzt.. und einmal wenn der Oled einbrennt..
 
Die Netto-Marge ist bekannt, siehe Apple Finanz-Ergebnis

"... und einer Marge zwischen 38 und 38,5 Prozent."

https://www.apple.com/investor/earnings-call/

https://www.mactechnews.de/news/article/Apples-Quartalsergebnis-52-6-Milliarden-Umsatz-10-7-Milliarden-Gewinn-168234.html

... bitte also ein wenig besser recherchieren, die heutigen Leser können googlen ;-)
 
Ernsthaft Leute?
Ihr wisst schon, dass ein Smartphone nicht nur aus der Hardware besteht,oder?
Marketing, Forschung, Werbung, all das kostet auch Geld und ist sicher nicht in dieser Rechnung enthalten.
Manchmal habe ich das Gefühl hier laufen nur ein Haufen frustrierter Kleinkinder rum!
 
@Yiruma: na, du hast was falsch verstanden. sowas unwichtiges wird einfach mit dem erlös verrechnet. die 218,31 staatliche beteiligung kann auch vernachlässigt werden.

:)
 
@Yiruma: Du weißt aber schon was "Bruttomarge" bedeutet, oder?
Dieses Wort wurde ganze drei Mal im Artikel erwähnt.
Manchmal habe ich das Gefühl dass die Leute bewusst wichtige Wörter überlesen oder falsch verstehen.
 
@Yiruma: Was forscht Apple groß? Die ganze Hardware und Herstellung, für die es teure Forschung braucht, machen sie nicht selbst. Es bleibt eine überschaubare Forschung im Bereich der Software.
 
@TiKu: Are you kidding me!? Alleine beim iPhone X: A11 CPU (Eigenentwicklung), Display (ja, Samsung produzierts, trotzdem hat es Apple entwickelt), alles was in der "Notch" ist (True Depth Camera, etc.). Natürlich entwickelt Apple das selbst oder zahlt eben für die Entwicklung, was die Sache auch nicht günstiger macht. Und natürlich bauen sie auf F&E aus früheren Generationen auf (Taptic Engine u.v.m.). Und das ist nur die Hardware.

Natürlich gehört auch noch der Softwareteil dazu, zum einen um aus der genannten Hardware alles herauszuholen und natürlich auch solche Dinge wie "Machine Learning" zur Bilderkennung und für die Tastatur, Siri und noch so viel mehr!
 
@Thunderbyte: Beim Notch ist es doch deutlich, dass es ein Zukauf ist, Apple hat die Firma hinter der Entwicklung gekauft.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/kinect-steuerung-apple-kauft-ex-microsoft-lieferanten/9122496.html

Zwischen Kauf und Veröffentlichung ist wenig Zeit vergangen. Die Technik war also mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits fertig in der Schublade.

"Apple hat in den vergangenen Jahren diverse Unternehmen gekauft, um seine Geräte und Dienste zu verbessern. So kamen die Technologien für den Fingerabdruck-Scanner im neuen iPhone 5s und die Sprachsteuerung Siri von außerhalb. Apple kaufte unter anderem auch bei Chips, Speicher-Technik und Kartendiensten zu."
 
@Thunderbyte: Komisch, als es um die drohenden Einbrenneffekte beim Display des X ging, hieß es aus der Ecke der Apple-Fans gleich wieder, dass Apple unschuldig sei, weil das Display ja von Samsung sei. Es ist so lächerlich wie dreimal täglich die Meinung zwischen "ist einfach von Samsung zugekauft" und "Apple hats entwickelt und Samsung produziert es nur" wechselt.
Auch der A11 ist keine komplette Eigenentwicklung, sondern ein modifiziertes extern entwickeltes SoC-Design. Auch die Forschungsausgaben für die Fertigung des SoC dürfte nicht Apple getragen haben.
 
Also um das ganze mal auf einen Nenner zu bringen, Apple hat weder den größten Marktanteil noch verkaufen sie die meisten Smartphones weltweit. Trotzdem machen sie den meisten Gewinn im Smartphone Bereich... und wenn sie keine Gelddruckmaschine im Keller haben, geht das nur über die Marge... Ende
 
Was für eine dämliche Klickbait-News, die suggeriert, Apple würde "Anschaffungspreis minus Wareneinsatz" an Gewinn machen. Wenns nach dem geht, ist jede Tageszeitung mit 1,50€ hoffnungslos zu teuer, da hier die "Materialkosten" (=Papier) nur im Centbereich liegen.
 
@Thunderbyte: Zeitungen benötigen aber die teuerste Ressource auf dem Planeten: Druckertinte
 
Winfuture stichelt gegen Apple
 
@ShansonL: Berechtigt würde ich sagen.
 
iPhone X kostet in der Herstellung nur 357 Dollar !! Nicht dazu gerechnet wurden, Forschung und Entwicklung. Dann alle Patente die zu berappen sind und das sich wandelnde Apple ökosystem. Dann die neuen services die mit dem iPhone X verbunden sind, nicht vergessen! bzw. die später noch nachgereicht werden und und und........................
 
@lalalala: Apple zahlt nennenswert für Patente? Üblicherweise erklären sie doch alles mögliche zu FRAND-Fällen und verweigern die Zahlung bis es vor Gericht geht.
 
schon echt krass
 
....und die Apple-Lemminge lassen sich wieder abzocken. Da kann dieses Teil nicht teuer genug sein, Hauptsache da ist ein abgefressender Apfel drauf.
 
Mit jedem neuen iPhone wiederhot sich dieser Schmarren.
Wirds mittlerweile nicht langweilig?
Ich kaufe den halben Liter Bier für 90 Cent ein. Und verkaufe ihn für 3,50 € wieder. Und tausende von anderen machen das auch.
Oder ist schon mal jemanden aufgefallen, dass Tinte für Drucker teurer als Champagner ist?
Die Bratwurstim Fussballstadion gibts bei Aldie 300% günstiger. Allerdings nicht gegrillt und mit dieser Atmosphäre.
Über was regt ihr euch eigentlich auf? Sind hier nur Hartzer und Sozialhilfeempfänger unterwegs?
 
Ein Telefon aus Glas das in der Herstellung 300 Euro kostet, das für 1150 verkauft wird und dessen Glasbruch Reparatur 500 Euro kosten soll.
Das kann man wohl nur mit religiöser entrückung erklären.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr GameSir Gaming Tastatur und Maus für Xbox One, PS4, Nintendo Switch, Switch Lite, PC, VX2 AimSwitch 2.4 GHz Drahtlose Spieletastatur mit RGB Beleuchtung, Controller-Adapter für Computer & KonsolenGameSir Gaming Tastatur und Maus für Xbox One, PS4, Nintendo Switch, Switch Lite, PC, VX2 AimSwitch 2.4 GHz Drahtlose Spieletastatur mit RGB Beleuchtung, Controller-Adapter für Computer & Konsolen
Original Amazon-Preis
139,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles