ThinkPhone vorgestellt: Lenovo & Microsoft locken das "Big Business"

Lenovo macht zur CES 2023 endlich ernst und hat mit dem ThinkPhone sein erstes Smartphone mit dem durch die ThinkPad-Notebooks weltbekannten Think-Branding vorgestellt. Man will eine Art BlackBerry-Nachfolger bieten, richtet sich also an Business-Kunden. Wie Lenovo heute bekannt gab, kommt in Kürze das sogenannte Lenovo ThinkPhone auf den Markt. Die Basis des mit einer Rückseite aus Aramidfaser versehenen Mobiltelefons stammt natürlich von Motorola. Das Gerät ist im Grunde ein aktuelles High-End-Smartphone, welches unter anderem ein 6,6 Zoll großes OLED-Display mit Full-HD-Auflösung und einer maximalen Bildwiederholrate von 144 Hertz bieten wird.

Top-Hardware, aber nichts für Privatkunden

Unter der Haube steckt hier nicht die allerneuste Technik, denn es wird noch immer der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 verbaut, also der im Herbst 2022 erschienene "vorletzte" Top-SoC des US-Chiplieferanten. Dennoch dürfte das Lenovo ThinkPhone mit dem bis zu 3,2 Gigahertz schnellen 5G-fähigen Chip in allen Lebenslagen mehr als genug Performance liefern. Lenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhone by Motorola Der Qualcomm-Chip bekommt angeblich bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher und maximal 512 Gigabyte schnellen UFS-Speicher zur Seite gestellt, wobei die Erweiterbarkeit hier wohl nicht möglich sein wird. Bei den Kameras setzt Lenovo beim ThinkPhone auf eine 50-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator, einen 13-Megapixel-Sensor für Ultraweitwinkel-Aufnahmen und den üblichen sinnlosen zusätzlichen 2-MP-Sensor für Tiefeneffekte oder Ähnliches. Die Frontkamera soll immerhin eine Auflösung von 32 Megapixeln bieten können. Lenovo ThinkPhoneThink-PCs und das ThinkPhone werden eng verzahnt Dank eines 5000mAh-Akkus wird das ThinkPhone den Nutzer problemlos durch den Arbeitstag begleiten können, zumal der Stromspeicher binnen kürzester Zeit mit bis zu 68 Watt per USB-C-Kabel wieder gefüllt werden kann. Optional kann man auch Qi-Wireless-Charging mit bis zu 15 Watt nutzen. Das Smartphone ist außerdem nach IP68 zertifiziert und somit wasser- und staubdicht.

Wo 'Think' draufsteht, soll auch 'Think' drin sein

Lenovo will das ThinkPhone vor allem optisch so anpassen, dass es sich in das Line-Up aus Business-orientierten PCs und anderen Produkten des Herstellers bestens einfügt. Als Betriebssystem läuft auf dem Gerät Android 13, also die aktuellste Version von Googles Betriebssystem. Da Firmenkunden auf langen Support angewiesen sind, will Lenovo für mindestens drei Jahre neue Betriebssystem-Versionen für das ThinkPhone liefern und über vier Jahre Sicherheitsupdates. Lenovo ThinkPhoneMithilfe von Microsoft wird der Datenaustausch mit dem PC erleichtert Motorola und Lenovo möchten mit dem Gerät vor allem größere Firmenkunden ansprechen und bieten deshalb umfangreiche Schutz-, Sicherheits- und Management-Funktionen an. Dazu gehört nicht nur, dass Firmen die Geräte ihrer Mitarbeiter zentral verwalten können, sondern auch ein integrierter Sicherheitsprozessor, der als eine Art "zweite Sicherheitsebene" funktioniert und die Daten auf dem Gerät sicher verwahren soll.

Lenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhone
Lenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhoneLenovo ThinkPhone

Hinzu kommt, dass Lenovo und Motorola mit Think2Think eine Schnittstelle zwischen dem Android-Betriebssystem auf dem Smartphone und Windows auf ThinkPads und ThinkStations schaffen, über die Apps vom Telefon gestreamt, eine gemeinsame Zwischen- und Dateiablage sowie die Nutzung des Smartphones als erweiterte Webcam möglich werden.

Microsoft ist wie so oft mit an Bord und realisiert eine Teams-Anbindung über die am ThinkPhone verbaute sogenannte "Red-Key"-Taste, mit der man vom Smartphone aus per "Push-To-Talk" und einer Art Walkie-Talkie-App direkt mit Teams-Nutzern kommunizieren kann. Außerdem ist das Streamen von Windows-Desktops auf das ThinkPhone ebenso möglich wie die Nutzung der auf dem Telefon vorinstallierten Microsoft 365-, Outlook- und Teams-Apps.

Preisangaben machte Lenovo zum ThinkPhone nicht, sondern forderte interessierte Kunden auf, sich an die Business-Kundenbetreuer des Herstellers zu wenden, um Paketangebote zu erhalten. Eine freie Verfügbarkeit des Lenovo ThinkPhone by Motorola, so der offizielle Name, ist offenbar nicht vorgesehen.

Siehe auch:

Microsoft, Smartphone, Android, Lenovo, Motorola, Business, Thinkpad, Firmen, Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Lenovo ThinkPhone, ThinkPhone Microsoft, Smartphone, Android, Lenovo, Motorola, Business, Thinkpad, Firmen, Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Lenovo ThinkPhone, ThinkPhone Lenovo
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Lenovos Aktienkurs
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:10 Uhr Hoto Laser Entfernungsmesser Bluetooth, Entfernungsmesser mit Oled Hintergrundbeleuchtung M/In/Ft, Messbereich: 30M, Type-C Aufladbar Lasermessgerät, 2 Messmodi, ± 2 mm GenauigkeitHoto Laser Entfernungsmesser Bluetooth, Entfernungsmesser mit Oled Hintergrundbeleuchtung M/In/Ft, Messbereich: 30M, Type-C Aufladbar Lasermessgerät, 2 Messmodi, ± 2 mm Genauigkeit
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
46,57
Ersparnis zu Amazon 33% oder 23,41
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!