S22-Displays weniger effizient: Samsung ändert heimlich Datenblätter

Klammheimlich hat Samsung nachträglich Änderungen an Datenblättern vorgenommen. Nachdem im Netz Zweifel an der Bildrate im S22 und S22+ aufkam, hat Samsung die Angaben geändert. Somit sind die verwendeten AMOLED-Panel weniger effizient als zunächst gedacht. Samsung stellte die neuen Modelle der S22-Serie mit zahlreichen Verbesserungen vor. Darunter warb der Hersteller damit, die Energieeffizienz seiner Displays durch den Einsatz adaptiver Bildraten noch einmal verbessern zu können. Die "Dynamic AMOLED"-Panel Samsungs sollen dabei im S22 Ultra 1-120 Hertz und in den Basismodellen 10-120 Hertz abdecken. Wie nun bekannt wird, stimmt das aber offenbar nicht.

Denn wie Display-Experten im Netz behaupten, wäre dieser Bereich bei den im S22 und im S22+ verwendeten LTPS-Paneln gar nicht möglich. Ross Young, CEO der Display Supply Chain Consultants, entdeckte dann, dass Samsung die Angaben einige Zeit nach dem Launch im US-amerikanischen Newsroom änderte. Laut Datenblatt liegen die unterstützten Bildwiederholraten nun zwischen 48 Hertz und 120 Hertz. Das Samsung Galaxy S22 Ultra wird weiterhin mit einem LTPO 2.0-Display ausgeliefert wird, was die beworbene Dynamik erreichen kann. Samsung Galaxy S22Die Daten der Panels haben sich geändert! / © notebookcheck.de

Was bedeutet das für uns?

Nun kommt natürlich die Frage der Fragen: Was bedeutet das für zukünftige Besitzer des Samsung Galaxy S22 und S22+? Genau bleibt das natürlich so lange abzuwarten, bis wir die Geräte testen können. Denn es ist noch nicht klar, wie stark das neue Exynos 2200-SoC zur Energieeffizienz beitragen wird. Auch wenn der Akku vor allem im Standard-Modell kleiner ist als noch beim Vorgänger, könnte die Fertigung im 4nm-Verfahren dazu dienen, die Akkuleistung besser auszureizen.


Die Änderungen bei der Bildwiederholrate bedeuten aber rein technisch, dass die Displays weniger energieeffizient sind als zunächst gedacht. Je häufiger ein Display pro Sekunde die Anzeige aktualisiert, desto mehr Energie wird verbraucht. Geringere Wiederholungen pro Sekunde sind demnach energiesparender. Allerdings ist das nicht die einzige Variable, wenn es um energiesparende Displays geht.

Aktiviert Ihr auf einem Handy mit adaptiver Bildwiederholrate beispielsweise die Einblendung für die Display-Aktualisierungen, seht Ihr, dass Displays den technisch möglichen Bereich nur selten ausnutzen. Wie energieeffizient ein Betriebssystem mit derartigen Displays arbeitet, ist also abhängig von der Software. Dennoch ist Samsungs Strategie, die Angaben nach dem ersten Medienaufschrei zu ändern, nicht gerade vertrauenserweckend.

Technische Daten zum Samsung Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra
Modell S22 S22+ S22 Ultra
Software Google Android 12 mit Samsung One UI 4.1
Chip EU/DE: Samsung Exynos 2200 Octa-Core, 2,8 GHz + 2,5 GHz + 1,7 GHz, 4nm, AMD RDNA 2
USA: Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Octa-Core, 3,0 GHz + 2,5 GHz + 1,8 GHz, 4nm, Adreno 730
Display 6,1 Zoll Dynamic AMOLED 2X, 2340 x 1080 Pixel, Infinity-O-Display, 10 48 - 120 Hertz, Gorilla Glass Victus+, 1350 nits, 425 ppi 6,6 Zoll Dynamic AMOLED 2X, 2340 x 1080 Pixel, Infinity-O-Display, 10 48 - 120 Hertz, Gorilla Glass Victus+, 1750 nits, 393 ppi 6,8 Zoll Dynamic AMOLED 2X, 3080 x 1440 Pixel, Infinity-O Edge-Display, 1-120 Hz, Gorilla Glass Victus+, 1750 nits, 500 ppi
Speicher 8 GB RAM
128/256 GB Speicher
8/12 GB RAM
128/256/512GB/1TB Speicher (1 TB exklusiv im Samsung Store)
Hauptkamera Triple-Kamera:
50 MP (Hauptkamera, 85°, f/1.8, 23mm, 1/1.56", 1.0 µm, OIS, 2PD)
12 MP (Ultra-Weitwinkelobjektiv, 120°, f/2.2, 13mm, 1/2.55", 1.4 µm)
10 MP (Teleobjektiv, 36°, f/2.4, 69mm, 1/3.94", 1.0 µm, OIS)
Quad-Kamera:
108 MP (Hauptkamera, 85°, f/1.8, 2PD, OIS)
12 MP (Ultra-Weitwinkel, 120°, f/2.2, 13mm, 1/2.55", 1.4 µm, 2PD, AF)
10 MP (Teleobjektiv, 36°, f/2.4, 69mm, 1/3.52", 1.12 µm, 2PD, OIS)
10 MP (Teleobjektiv, 11°, f/4.9, 230mm, 1/3.52", 1.12 µm, 2PD, OIS)
Frontkamera 10 MP (f/2.2, 80°, 25mm, 1/3.24", 1.22 µm, 2PD) 40 MP (f/2.2, 80°, 25mm, 1/2.8", 0.7 µm, AF)
Sensoren Beschleunigungsmesser, Barometer, Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Display, Gyro Sensor, Geomagnetischer Sensor, Hall-Sensor, Lichtsensor, Näherungssensor, UWB (UWB nur in Plus und Ultra)
Akku 3700 mAh, Schnellladen, Qi-Laden 4500 mAh, Schnellladen, Qi-Laden 5000 mAh, Schnellladen, Qi-Laden
Verbindungen Bluetooth 5.2, USB Typ C 3.2 Gen 1, NFC, Wi-Fi 6 (WLAN AX)
Mobilfunk 2G (GPRS/EDGE), 3G (UMTS), 4G (LTE), 5G
Farben Schwarz, Weiß, Rosa, Grün (zudem Grau, Beige, Violett und Blau exklusiv im Samsung Store) Schwarz, Weiß, Dunkelrot, Grün (zudem Grau, Blau und Rot exklusiv im Samsung Store)
Maße 146,0 x 70,6 x 7,6 mm 157,4 x 75,8 x 7,64 mm 163,3 x 77,9 x 8,9 mm
Gewicht 167 Gramm 195 Gramm 227 Gramm
Weiteres Wasserdicht nach IP68, Dual-SIM (2x Nano + E-SIM), GPS, Gesichtserkennung, Wireless PowerShare, DeX, Kindermodus, Datensicherheit: KNOX, ODE, EAS, MDM, VPN
Preise 8/128GB 849 Euro
8/256GB 899 Euro
8/128GB 1049 Euro
8/256GB 1099 Euro
8/128GB 1249 Euro
12/256GB 1349 Euro
12/512GB 1449 Euro
12/1TB 1649 Euro
Verfügbar S22 Ultra ab 25.02.2022, S22 / S22+ ab 11.03.2022
Bundle-Aktion: Jetzt das Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra mit kostenlosen Galaxy Buds Pro vorbestellen!

Was haltet Ihr von der Änderung durch Samsung? Wäre das ein Grund für Euch, Euer Geld zurückzuverlangen? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare!

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner Nextpit und ist am 14. Februar 2022 unter dem Titel "S22-Displays weniger effizient: Samsung ändert heimlich Datenblätter" erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von Nextpit vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen! Samsung Galaxy S22, galaxy S22, S22 Samsung Galaxy S22, galaxy S22, S22
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!