Mit Künstlicher Intelligenz die Cybersicherheit stärken

Cybersecurity, Advertorial, Ey Bildquelle: Ey
Die Digitalisierung bietet große Chancen für die Gesundheitsprävention. Mitentscheidend für den Erfolg ist die Sicherheit der Gesundheitsdaten. Dafür sollten Daten, Umgebungen und Plattformen konsequent geschützt sein. Eine Lösung: Security by Design. (Anzeige) Laut EY Global Information Security Survey 2020 waren innerhalb eines Jahres sechzig Pro­zent der globalen Unternehmen von einem wesentlichen oder erheblichen Cy­ber­si­cher­heits­vor­fall betroffen. In den meisten Fällen kann eine schnelle Reaktion die Schäden ge­ring­hal­ten. Allerdings ergab eine Untersuchung von mehreren tausend Vorfällen durch Verizon im Jahr 2019, dass mehr als die Hälfte aller Cyberattacken erst nach Monaten entdeckt wurde.

Ein wichtiger Grund, warum die Vorfälle nicht schneller erkannt werden, ist die sehr hohe Anzahl an Sicherheitswarnungen, die von den Cyberfachleuten bearbeitet werden müssen. Sogenannte Security-Information-und-Event-Management-Software, kurz SIEM-Software, soll die Analystinnen und Analysten bei der Überwachung von Bedrohungen unterstützen. Jedoch verbringen die Sicherheitsprofis Schätzungen zufolge etwa ein Viertel ihrer Zeit mit der Untersuchung von Fehlalarmen, die diese Tools erzeugen.

Neuere Dienste und Technologien vereinen verschiedene Ansätze zur besseren Abwehr: Einer davon ist die vielversprechende Kombination aus menschlicher und Künstlicher Intelligenz. Advertorials

Intelligente Automatisierung und Orchestrierung für mehr Effektivität

Die Anbieter von SIEM-Software binden zunehmend KI-Technologien in ihre Produkte ein, um die Anzahl der Fehlalarme zu reduzieren und so die Cyberfachleute zu entlasten. Auch die Unternehmen selbst kombinieren vermehrt Automatisierung mit KI. Die KI-Anwendungen können so programmiert werden, dass sie Bedrohungen selbstständig abwehren und durch Senden falscher Signale weitergehende Informationen sammeln. Neuartige Malware kann die KI mit bisherigen Formen in ihrer Datenbank vergleichen und entscheiden, ob sie au­to­ma­tisch abgewehrt werden soll.

Um menschliche und Künstliche Intelligenz effektiv aufeinander abzustimmen, setzen viele Unternehmen auf Security Orchestration, Automation and Response (SOAR). SOAR-Dienste verwenden Daten aus SIEM- und anderen Sicherheitssystemen, um die Reaktion auf Vorfälle zu standardisieren und zu verkürzen. Dafür vereinen sie Orchestrierung, also die Ver­knüp­fung mehrerer Dienste, sowie die Automatisierung und Bedrohungserkennung mit mensch­li­chem und maschinellem Lernen, um Bedrohungen schnellstmöglich zu identifizieren und einzudämmen. Die Fortentwicklung der KI-Technologien wird die Effektivität von SOAR-Diensten in der Zukunft weiter erhöhen.

EY unterstützt Unternehmen beim Thema Cybersicherheit. Wer sich für eine Karriere bei EY in den Bereichen Digitalisierung und Cyber Security interessiert, findet weitere Informationen über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten auf der EY-Karriereseite. Cybersecurity, Advertorial, Ey Cybersecurity, Advertorial, Ey Ey
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Die Kommentarabgabe ist für diesen Inhalt deaktiviert.

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!