Windows Vista - Das sollten Sie wissen

26.03.2007 00:05 

Vorteile von DirectX 10

Mit Windows Vista will Microsoft nach eigenen Angaben den PC als Plattform für Computer-Spiele zu neuem Leben erwecken - dabei war er doch eigentlich nie tot?! Auf jeden Fall wird das neue Windows Auswirkungen darauf haben, wie Spiele für den PC entwickelt werden. Durch die neue Grafikschnittstelle DirectX 10 eröffnen sich für die Hersteller von Computer-Spielen zahlreiche neue Möglichkeiten. Anhand des Shooters "Crysis" lassen sich diese gut nachvollziehen.

DirectX 10 wurde ausschließlich für Windows Vista entwickelt. Dies bedeutet, dass Spiele, welche die Grafikplattform nutzen, ausschließlich unter Vista lauffähig sind. Microsoft hat für DirectX 10, anders als bei dessen Vorgängerversionen, Mindestanforderungen an die Hardware eines PCs gestellt, damit darauf überhaupt Spiele genutzt werden können, die Version 10 einsetzen.


Das neue DirectX 10 stellt eine drastische Abkehr vom bisherigen Konzept der Grafikschnittstellen von Microsoft dar. Da es nicht mehr als Aufsatz von Windows läuft, sondern direkten Zugriff auf die Ressourcen des Host-Systems hat, können Spieleentwickler effektiver arbeiten und die Grafikdarstellung wird wesentlich leistungsfähiger. Microsoft behauptet, DirectX 10 kann Grafiken bis zu acht Mal schneller darstellen, als Version 9. Neu ist ebenfalls die Integration des Shader Model 4.0.

Microsoft will darüber hinaus auch auf anderen Wegen dafür sorgen, dass Spiele effektiver entwickelt werden können. So werden die Spezifikationen von DirectX 10 sehr streng gehandhabt. Von den für eine Zertifizierung als DirectX 10 taugliches Produkt benötigten Funktionen sind nur wenige optional. Dadurch will man den Entwicklern von Spielen mehr Sicherheit geben, was die Ausstattung von Grafikkarten angeht. Bisher mussten diese bei ihrer Arbeit oft darauf achten, dass bestimmte Grafikchips einige Features von DirectX 9 nicht unterstützen.


Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben