Breitbandausbau: Das Glasfaserpotential wird nicht ausgeschöpft

Fast nirgendwo in den Industriestaaten ist der Glasfaseranteil derartig niedrig wie in Deutschland - laut OECD waren Ende 2020 nur 5,4 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland. Zum Vergleich in Schweden sind es 75 Prozent. Dabei könnte der Anteil hierzulande deutlich höher sein, wie die TK-Marktanalyse Deutschland 2021 zeigt. Der zufolge werden von sieben Millionen möglichen echten Glasfaseranschlüssen (FTTH/B) aktuell lediglich 2,5 Millionen genutzt.

Das vorhandene Glasfaserpotential wird also bei Weitem nicht ausgeschöpft. Auch für so genannte Gigabitanschlüsse mit DOCSIS 3.1-Technik - dabei wird das bestehende Kabelnetz zur schnellen Übertragung von Daten genutzt - gilt ein ähnlicher Befund. Von den rund 24 Millionen verfügbaren Anschlüssen werden nur etwa 37 Prozent genutzt. Fragt sich, woran das liegt - brauchen die Konsument:innen kein schnelles Internet oder ist es ihnen zu teuer?
Quelle: Statista
Mehr zum Thema: DSL
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen