Stadt Zürich sperrt den Zugriff auf Facebook

Internet & Webdienste Die Stadt Zürich hat beschlossen, dass die Angestellten der lokalen Behörden nicht mehr auf Social Networks wie Facebook zugreifen dürfen. Der Zugang wurde auf den dienstlich genutzten PCs blockiert, teilte der Stadtrat am Mittwoch mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig, ist bei uns seit einem Jahr auch so! Für Facebook gibt es ja auch Mobile-Apps, siehe BlackBerry, Nokia, Apple und Android.
 
Nichts neues. Gibts in jeder Firma.
 
@citrix: in jeder ... so so :)
 
Gut das ist ja eigentlich selbstverständlich das man einen Geschäftlichen Internet Zugang beschränkt wenn zu viele Private dinge im Internet gemacht werden.

Halte das verhalten der Stadt nicht für bessonderst spektakulär.
 
Jaja, die Sucht...
 
Finde ich gut. Das soll man privat machen.
 
@acstrobe: Jep
 
Bei uns in der Firma ist FB auch für alle gesperrt bis auf den Admin. Huch, das bin ja ich :-D
 
@Tomato_DeluXe: Sperr dir lieber mal selbst den Zugang zu Winfuture :D
 
@Tomato_DeluXe: Schnacker ! :-) Die echten Admins, die ich kenne, haben weder die Zeit auf Winfuture zu posten noch würden sie sich herablassen ihre kostbare Freizeit mit einer "Noobseite" wie Winfuture zu verschwenden.
 
@Pegasushunter: Die echten Profis die ich kenne, würden das Wort "Noobseite" niemals verwenden.
 
Pegasushunter du Möchtegern... Warum hast du Zeit? Frührentner aufgrund mangelnder Intelligenz?
 
@Tomato_DeluXe: [OFFTOPIC] Der Bastardoperator from Hell. *Telefon klingelt* Ja? | Der Server scheint schonwieder nicht zu funktionieren, könnten sie sich das bitte anschauen? | Jupp! *Aufgelegt* ich hab denen gesagt ich brauch ne zweite Steckerleiste für die Kaffemaschine...
 
@Pegasushunter: Noobseite ? Das solltest du uns alle mal bitte erklären waum du denkst das Winfuture eine "Noobseite" *schlapp lach* ist?
Solltest vieleicht mal darüber nachdenken ob du dich nicht mit solchen Kommentaren zum volldepp machst ... nur so als Tipp...
 
@Pegasushunter: Nicht die Seite ist schlecht, nur 80% der Kommentare! Die Seite selbst ist sehr informativ. Hinzu kommt noch, dass man als Profi nach Jahren oft nicht mehr weiss, wie und was Laien über die jeweiligen Produkte denken, weil man selbst ganz anders denkt. Somit erscheint mir WF doch eine gute Baisis dafür zu sein, für einen Spielgel des Allgemeindenkens.
 
@Neostorm: Ihr müsst unbedingt aufhören solchen Leuten soviele Minuse reinzudrücken bis der Beitrag verschwindet. So kann ich ihn nicht mehr lesen und darüber lachen. :-(
 
Ein Eingriff in die Privatsphäre. In der heutigen Zeit unglaublich sowas ! ich würde mir 2x überlegen ob ich in so einer Firma arbeiten möchte, wo man nicht mal solche trivialen Dinge darf und nur der Arbeitssklave schlechthin ist ! Den Zugang zu gewähren würde die allgemeine Zufriedenheit der Angestellten stark prägen und sich positiv auf das Arbeitsklima und die Arbeitsqualität auswirken. Man stelle sich nun die Arbeitsmoral der geschädigten vor ! Die Stadt Zürich hat ja wohl nicht das Gefühl, dass die Angestellten Ihre Arbeit nun besser machen ? Manche Vorgesetzten checken nicht mal die einfachsten Regeln zu einer guten Zusammenarbeit. PS: Ich arbeite übrigens NICHT als Beamter in Zürich :-)
 
@vectrex: aha und nachher verbringen die süchtigsten die hälfte des tages auf fb. ist das effiziente arbeit? glaub mir, ich arbeite praktisch in zürich bei einer grossen firma und bin sogar froh, dass dieser soziale mist gesperrt ist! der REALE kontakt ist immer noch der beste und fördert vieles...
 
@-}BuuR{-: Jaja aber dafür bist du den ganzen Tag auf Winfuture^^ gruäss
 
@Gärtner John Neko: okeee, verwütscht :) aber das isch ä news-siite zum sich informiäre und öpediä än comment abzlah. aber nöd öpis woni mini freiziit tue verbringe...
 
@vectrex:

trivial?

weisst du eigentlich, dass die firma die kosten trägt? kannst ja mal ausrechnen was das kostet. rechne nur mal 100 Mitarbeiter, die täglich 5 min im Facebook (was wenig ist) sind über 1 jahr lang. (ca 250 Arbeitstage) gibt gut und gerne 2000 Ausfallstunden die das Geschäft zahlen muss. Würdest du als Geschäftsführer dies einfach so bezahlen wollen?

Ausserdem haben Mitarbeiter am Arbeitsplatz kein Recht, private Dinge zu erledigen, ausser es wird genehmigt.
 
@acstrobe: Wer bei einer Behörde arbeitet wird nicht nach Stunden bezahlt. Da geht man dann vielleicht weniger zum Rauchen oder Kaffeetrinken oder macht seine Arbeit flotter um fertig zu werden. Ggf muss man sogar eine Internetabgabe leisten. Hier sollten die Betroffenen selbst Stellung nehmen und nicht nur spekuliert werden. Sperren und Verbote gibt es doch genug.
 
@vectrex: Tante Wikipedia sagt "Die Privatsphäre einer Person bezeichnet den Bereich, der nicht öffentlich ist, in dem nicht im Auftrag eines Unternehmens, Behörde oder ähnliches gehandelt wird, sondern der nur die eigene Person angeht." Fragen?
 
@Simone:

es geht nicht nur um Behörden. In diesem Artikel zwar schon, aber es ist ein generelles Problem. Übrigens werden Behörden vom Steuerzahler bezahlt. D.h. auch von dir und mir. Und wenns dann mal darum geht dass du von den Behörden etwas brauchst, heisst es, wir kaben keine Zeit, das dauert so und so lange. Sie müssen warten. Cool oder? Ich kenne genug Leute in meinem Bekanntenkreis die auf irgendeiner Behörde arbeiten. Klagen ständig über Stress. Sind aber täglich im Facebook usw. präsent und geben Kommentare ab, chatten usw... Sie hören am Mittag und Abend auch immer pünktlich auf die Minute auf zu arbeiten, egal ob die Arbeit erledigt ist oder nicht. Wieso sollte man das nicht verbieten? Ich bin Mitinhaber einer 30 Mann Firma. Und ich habe keine Lust für Facebook, Twitter usw. Geld zu bezahlen. Ausserdem, wenn ich auf WF oder so bin, arbeite ich diese Zeit am Abend oder am Morgen nach. Aus eigenem Interesse und nicht weil ich es muss!
 
@acstrobe: Fakt ist: Wer mit seinem Arbeitsumfeld zufrieden ist, sich frei und gut fühlt, der ist viel produktiver und die Arbeitsqualität steigert sich enorm ! Mir ist es lieber, einer macht seine Arbeit gut und ist Happy, ist doch egal wenn der 30 Minuetn pro Tag auf Facebook verbringt ! Dafür arbeitet er nachher um so besser und weniger Fehleranfällig ! Als Arbeitgeber möchte man doch, dass die Angestellten zufrieden sind, schliesslich ist es ein Geben und Nehmen ! DOch wenn man einem Arbeiter nur nimmt und verlangt dass er gibt, dann hat sich der Arbeitgeber geschnitten ! Die Sklaventreiberei ist vorbei ! Aber solche Firmen werden es über lang schon merken. Es kommt alles zurück ! Dass es nun sogar Beamte trifft, ist umso härter, denn das kommt auf uns alle zurück ! Kann mir nicht viorstellen, das die Betroffenen noch gerne zur Arbeit kommen. Die müssen sich ja vorkommen wie die letzten (SELBSTZENSUR). Wer meint, dass die nun ihre Arbeit recht machen, oder gar besser als vorher, der ist irgendwie blind. MESSAGE AN DIE MINUSKLICKER: Ihr könnt gerne auf Minus klicken, das ändert aber an der ganzen Sache trotzdem nichts.
 
@vectrex: dem kann ich nur zustimmen. es gibt mehrere ansätze aus der betriesbwirtschaftslehre, die das humankapital deutlich stärker fokussieren. ich will nicht sagen, dass auf irgendwelchen seiten surfen ein großer dauermotivationsfaktor ist, aber wenn ich GF wäre, würde ich mir das Sperren von Seiten, außer vlt. pornographische inhalte, stark überlegen. Für mich ist die Sache so, wenn ich was zu tun habe, arbeite ich auch. Wenn ich was zu erledigen habe, was sich aber so nebenbei machen lässt, dann surfe ich dabei auch. ist hier in meinem betrieb des öffentlichen dienstes nicht gerne gesehen, aber motiviert mich ungemein.
 
@luckyiam: Danke wenigstens einer der das auch versteht ! Das Plus hast Du von mir :-) Schönen Tag noch und gute Arbeit :-)
 
@vectrex: du hast in dem punk recht, dass diverse Dinge die Arbeitszufriedenheit steigert bzw erhält, aber mit dem eingriff in die Privatsphäre íst Humbug!!! Das Wort Privatsphäre ist ja schon selbsterklärend! Privates in der Freizeit und geschäftliches im Geschäft. Sieht denk ich mal jeder Arbeitgeber so! Wer bezahlt denn schon seine Mitarbeiter dafür das sie sich in FB usw austoben?? Die Arbeitszufriedenheit kann man auch durch viele andere Dinge steigern und nicht durch sowas! Wer denkt das er in seinem Beruf nur glücklich werden kann wenn er tagtäglich auf privaten Seiten rumsurft ist in seinem Beruf wohl fehl am Platz bzw sollte man das gesamte Arbeitsklima überdenken! Ich kenne keinen Betrieb der das surfen auf privaten Seiten genehmigt bzw toleriert!
 
@vectrex:

Weisst du was Fakt ist? Dass über 50% der Leute dies ausnutzen und sich nicht an die Regeln halten. Diejenigen die nachher Produktiver arbeiten werden so gestraft, das ist klar. Aber dann sollen sich diese Leute nicht bei der Firma beschweren, sondern bei denen die sich nicht daran halten. Ist das selbe wie mit dem Rauchverbot in unserer Firma. Wer Raucht muss nach draussen gehen und an der Stempeluhr ausstempeln. Wenn man ihnen sagt, sie dürfen rauchen und müssen nicht ausstempeln, glaub ja nicht, sie arbeiten dann produktiver. Sie nutzen es aus und rauchen noch mehr. Das ist Fakt, bei uns auch mit Zahlen belegbar. Und zwar nicht über einen Zeitraum von 1 Woche, sondern über 2 Jahre. Und wenn du als Betrieb resp. als Mitinhaber dann pro Jahr mehrere 10'000 Franken aus dem eigenen Sack hinlegen musst, wegen so einem Sch... dann überlegst es auch du dir gründlich, was zu machen ist. Manchmal kommt man um gewisse "Zensuren" und Verbote nicht herum. Und bloss weil einer am Tag etwas nicht ins Facebook posten kann, verliert er keine Freunde...
 
@vectrex: Sagmal tun dir sollche Kommentar nicht weh ? Ich hab dadurch jetzt mega Kopfschmerzen.
 
was issen das wieder für ne Bild zeitungs überschritt wtf...
 
@wolver1n: Bildzeitung würde schreiben Skandal in Zürich Beamte klicken täglich mehre Millionnen mal auf Facebook...da haben wir alles drin "Skandal" ...sinfreie verallgemeinerungen und falsches auslegen von Fakten. die Überschrift hier ist....nun zu wenig spektakulär....
 
Die Aktion ist einfach nur lächerlich!! *+~-> www.vtunnel.com <-~+* Selbst ein whitefilter wird die "Leute" nicht davon abhalten nach ihren Wünschen zu streben. Stichwort: Proxy. Wie soll das nur enden? Werden deren Betriebssysteme in Zukunft so beschnitten, daß sie wirklich nur die drei Formulare bearbeiten können die sie jeden Tag 20mal Ausstellen.. und dann kommt ein vorgesetzter Kollege herein um die digitalen Dokumente dann "sicher zu transportieren"?! Stichwort: Physische Ökonomie. Entschuldigt bitte meine "hochnäsige" Haltung. Das surfen verbieten^^ *schmeisstsichaufdenBodenundlachtsichschäbig
 
@Ben_coherence: Die Problematik der Benutzer-/Passwortübertragung an WebProxys ist Dir aber bekannt?
 
@Ben_coherence: Bedenke, dass wir hier von Firmennetzwerke sprechen! Proxy bringt dir da gar nichts..........
 
@Rumulus: und @Kryptonyte: Wenn für die Arbeit das Internet nicht zwingend notwendig ist, dann ist dies ein Berechtigter Einwand. Sobald dem Benutzer der Zugang z.B. zu einer "Suchmaschine" nicht grundsätzlich versperrt ist, bringt das ganze filtern nichts. Betriebsystem booten heute so schnell von allen möglichen Medien .

PS.: Passworte kann man regelmäßig(und beliebig oft) ändern, auch von extern. Es wird immer Mittel und Wege geben.
 
@Ben_coherence: Du solltest dich vielleicht einmal mit der Gruppenrichtlinien, Protokolle, Router und evtl. Internet watching besser auseinandersetzen. Dann wirst du feststellen, dass es sehr gute Methoden gibt. Der Zugang zu einer Suchmaschine ermöglicht dir sicher nicht freie Hand. Sry. für meine Deutlichkeit, dies ist einfach Blödsinn. Mittel und Wege kann muss es aber nicht geben, erfordert aber auch ein Wissen und nicht zuletzt die nötigen Berechtigungen, die der normale User nie hat . Da sind wir aber einen Punkt wenn derjenige das Wissen und Berechtigungen hat, abreitet er auch in der IT und somit erübrigt sich das Ganze.
 
@Ben_coherence: gute idee ..und wenn es rauskommt sitzt du auf der straße...wofür? weil du in der arbeitszeit surfen willst wenn dein chef sagt...öhm nö ich bezahle dich dafür nicht?.....freie entfaltung und der ganz mist in ehren...aber das muss nicht
 
Faule Arbeiter .
 
... ich finde es immer wieder witzig, dass sich so viele Menschen bemüßigt fühlen, irgendwelchen Trends hinterher zu laufen ...
 
Hier fehlt ja ein ganzer Kommentarblock??!!! Nimmt die Zensur nun überhand hier??????
 
Handelt es sich bei der Stadt nicht um eine öffentliche Einrichtung? Wie bitte lässt sich dann eine Sperrung erklären :-) Ironie aus. ne mal im Ernst,wenn die Zahl der Zugriffe steigt hat es zwei Ursachen. 1) die Angestellten langweilen sich und/oder 2) sind Facebook süchtig
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte