Nokia 6 im Test: HMDs erstes Nokia-Smartphone mit Android ist ein Panzer

Smartphone, Nokia, Logo, Test, Review, Android 7.0, HMD global, Nokia 6
Das Nokia 6 ist der erste Bote einer neuen Zeit, einer Zeit, in der die einst als größter Lieferant von Mobiltelefonen bekannt gewordene und später mit dem Verkauf an Microsoft tief gefallene Marke "Nokia" bei in Lizenz gebauten Smartphones zu neuen Höhenflügen ansetzt. Wir haben das 5,5-Zoll-Smartphone anhand der chinesischen Ausgabe schon jetzt getestet und sagen euch, wie es sich im Alltag schlägt.

Zuallererst muss darauf hingewiesen werden, dass es sich hierbei um eine Art vorläufigen Test handelt. Da das Nokia 6 in China schon seit dem letzten Jahr verkauft wird und in Deutschland noch einige Monate auf sich warten lässt, haben wir uns für einen Import entschieden. Es soll darum gehen auszuloten, welche Chancen im aktuellen Markt das Gerät haben kann, schließlich soll die gleiche Hardware auch hierzulande auf den Markt kommen.


Nun, da wir diese Details im Vorfeld geklärt haben, wollen wir uns mit dem Nokia 6 auseinandersetzen. 229 Euro werden vom Hersteller als offizielle weltweite Preisempfehlung für das Nokia 6 genannt. Hersteller ist allerdings nicht die Firma Nokia selbst, sondern die neu gegründete und am gleichen Ort im finnischen Espoo ansässige Firma HMD Global. Je nach Höhe der Mehrwertsteuer kann der Endpreis in den einzelnen Ländern allerdings niedriger oder eben höher ausfallen, so dass der genannte Preis mangels genauerer Angaben als Richtwert gelten muss.

Im unteren Bereich der Mittelklasse ist der Markt auch in Deutschland hart umkämpft, doch HMD setzt zusammen mit seinem Fertigungspartner - niemand anders als der Mobilgerätesparte des weltgrößten Vertragsfertigers Foxconn - nicht nur auf die Zugkraft des Namens Nokia, sondern auch auf Design und Features, die die jahrzehntelange Erfahrung der von Nokia übernommenen Mitarbeiter widerspiegeln sollen. Nokia 6 HMD GlobalNokia 3310, Nokia 3, Nokia 5, Nokia 6 & Nokia 6 Arte Edition Das Nokia 6 wird klar in der Mittelklasse angesiedelt und bietet eine für den absoluten Massenmarkt konzipierte Ausstattung. Das Gerät soll sozusagen ein Durchschnitts-Smartphone sein, versucht aber mit einem ansprechenden und einigermaßen eigenständigen Design zu punkten, bei dem man auch darauf setzt, es klar als "Nokia"-Produkt erkennbar zu machen.

Technisch bietet das Gerät eine recht ordentliche, wenn auch nicht ungewöhnliche Ausstattung. Das Nokia 6 verfügt über ein 5,5 Zoll großes Display auf IPS-Basis, das mit 1920x1080 Pixeln arbeitet. Es wird mit dem noch auf 28-Nanometer-Prozesstechnik basierenden Qualcomm Snapdragon 430 kombiniert, der zwar recht gute Leistungswerte bietet, aber eben auch seine Schwächen aufweist.

Hinzu kommen eine mit vier Gigabyte RAM und 64 GB internem NAND-Flash sehr üppige Speicher-Ausstattung, zusammen mit zwei Kameras mit jeweils 8 und 16 Megapixeln sowie ein 3000mAh fassender Akku. Das alles wiederum steckt in einem simpel gestalteten, aber nicht unansehnlichen Aluminium-Unibody-Gehäuse, das sich in Sachen Qualität und Wertigkeit nicht vor der Konkurrenz verstecken muss. Was kann das Nokia 6 also? Auf den kommenden Seiten geben wir euch den ausführlichen Ausblick in die neue Welt der Android-basierten Nokia-Smartphones. Nokia 6 HMD GlobalNokia 6: Wir haben die chinesische Version vor dem Deutschland-Start ausprobiert Allerdings gibt es einige Einschränkungen, die zu bedenken sind - zu allererst sei der fehlende Support für das in Deutschland gerade in ländlichen Regionen, aber zunehmend auch in den Städten von allen Netzbetreibern genutzte LTE-Band 20 genannnt. Im Alltag spielte dies wegen der Verfügbarkeit anderer LTE-Bänder und der breiten Abdeckung des Berliner Stadtgebiets mit HSPA+ kaum eine Rolle.

Ein stärkerer Einschnitt ist hingegen die fehlende Möglichkeit zur Verwendung der Google-eigenen Apps auf dem chinesischen Nokia 6, da dies aufgrund der in China geltenden Vorgaben unterbunden wurde und es bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Möglichkeit gab, Chrome, Gmail und vor allem natürlich den Google Play Store auf dem Nokia 6 zum Laufen zu bekommen. Da aber der gleiche Launcher von HMD auf den für den im weiteren Jahresverlauf in Europa erwarteten Versionen des Nokia 6 zum Einsatz kommen wird, dürfte auch die China-Version bereits einen guten Eindruck dessen vermitteln, was da bald auf uns zukommen wird. Smartphone, Nokia, Logo, Test, Review, Android 7.0, HMD global, Nokia 6 Smartphone, Nokia, Logo, Test, Review, Android 7.0, HMD global, Nokia 6
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:15 Uhr BESTEK Schaltbare 8 Fach Steckdosenleiste mit 6 USB Verteilersteckdose Mehrfachsteckdose Steckdosenturm hat 1500J ¨¹berspannungsschutz Blitzschutz 3600W
BESTEK Schaltbare 8 Fach Steckdosenleiste mit 6 USB Verteilersteckdose Mehrfachsteckdose Steckdosenturm hat 1500J ¨¹berspannungsschutz Blitzschutz 3600W
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden