Windows 10: Aufwind im deutschen PC-Markt durch Firmen-Upgrades

Android, Tablet, Windows 8, Touchscreen, Hybrid, Quad Core, All-In-One-PC, Nvidia Tegra 3, ASUS Transformer AIO P1801 Bildquelle: ASUS
Der deutsche PC-Markt befindet sich wie berichtet derzeit im Aufschwung, Grund genug, etwas genauer auf die Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner einzugehen. Laut den gestern veröffentlichten Angaben sind es gerade Geschäftskunden, die den schwächelnden Absatz jüngst erstaunlich stark zulegen ließen.
Wie Gartner mitteilte, stieg die Zahl der in Deutschland im vierten Quartal 2016 verkauften PC-Systeme gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf nunmehr 3,23 Millionen Einheiten. Vor allem der Absatz von PCs für Unternehmenskunden legte kräftig zu und verzeichnete einen Sprung um ganze neun Prozent. Bei Privatkunden gingen die Verkaufszahlen allerdings erneut leicht zurück - 0,6 Prozent weniger Consumer-PCs wurden im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2015 verkauft, so Gartner.

Für das Gesamtjahr ergibt sich dank des Schubs im vierten Quartal überraschend sogar ein positives Bild im deutschen PC-Markt. Insgesamt wurden laut Gartner knapp 10,5 Millionen Geräte abgesetzt, was einem Wachstum von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit ist Deutschland einer der wenigen Märkte weltweit, in dem sich die Hersteller im letzten Jahr über zunehmende Verkaufszahlen freuen können.

Weltweit gesehen gingen die Verkäufe letztlich auch zurück, wobei Gartner dies mit einer Verlängerung der Upgrade-Zyklen bei normalen Endkunden und der zunehmenden Verwendung von Smartphones und Tablets anstelle von PCs begründet. Zumindest in Deutschland scheint die Talsohle aber vorerst erreicht, während die Hersteller zunehmend auf besser ausgestattete Geräte setzen, um so höhere Einnahmen aus dem Verkauf von weniger neuen Systemen zu erzielen.

Unter den Herstellern ist Lenovo auch weiterhin deutscher Marktführer bei den PC-Verkäufen und konnte einen Marktanteil von rund 25 Prozent für sich beanspruchen. Gegenüber dem Vorjahr konnte der chinesische Konzern und zumindest nach Stückzahlen größte Hersteller der Welt demnach noch einmal zulegen, lag der Marktanteil 2015 doch noch bei rund 20 Prozent. Hewlett-Packard konnte sich ebenfalls verbessern und erzielte hierzulande einen Marktanteil von 20,6 Prozent.

Verluste gab es hingegen bei Acer, wo man einen Markteil von 12,2 Prozent erreicht und damit gegenüber dem Vorjahr leicht einbüßte - 13,3 Prozent waren es zuvor. Apple musste trotz der Einführung der jüngsten Versionen seiner beliebten MacBook Pro-Serie ebenfalls Verluste hinnehmen, sank der Marktanteil der Kalifornier in Deutschland doch von 8,1 Prozent im Jahr 2015 in 2016 auf "nur noch" 7,6 Prozent. Dell belegte mit stabilen 7,4 Prozent den fünften Platz unter den erfolgreichsten PC-Herstellern auf dem deutschen Markt. Pc, Ibm, IBM PC 5150 Pc, Ibm, IBM PC 5150 IBM
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden