Trump liebt das Risiko - seine Firmen nutzen Windows Server 2003

Usa, Donald Trump, Republikaner, trump, Donald, No Bildquelle: McGregor TV
Donald Trump nimmt es mit der digitalen Sicherheit für seine Unternehmen und damit auch mit der Sicherheit für seine Kunden nicht ganz so genau, meint Sicherheitsforscher Kevin Beaumont. Er hat sich Server von Trumps Hotels und anderen Konzernteilen angeschaut und ein vernichtendes Urteil gefällt.
Die Newsseite Motherbord nennt den Fall den Gipfel der Ironie. Ausgerechnet Donald Trump, der sich als oberster Wachhund in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton aufgetan hatte, lässt seine Unternehmen mit hoffnungslos veralteter Software laufen. Kevin Beaumont schaute sich die Unternehmensserver an - die im Übrigen mit Windows Server 2003 laufen, das seit vergangenem Jahr, zehn Jahre nach dem letzten Versionsupdate, nicht mehr von Microsoft supported wird. Seit über einem Jahr gibt es für diese alte Windows Server-Version keine Sicherheitsupdates mehr. Sicherheitslücken bleiben seither ungepatched. Ähnlich sieht es auch bei dem zweiten System aus, den Internet Information Services 6 - hoffnungslos veraltet.

Microsoft warnt

Seit Jahren beschwört Microsoft betroffene Unternehmen, mehr für die IT-Sicherheit zu tun und vor allem zeitnah auf aktuelle Systeme umzuschwenken. Als Mitte 2015 auch für die letzten Versionen von Windows Server 2003 beim erweiterten Support Schluss war, gab es dabei noch erstaunlich viele Großkonzerne, die noch nicht den Wechsel eingeleitet hatten. Verlässliche Zahlen gibt es zwar nicht, es hieß aber, dass allein in Asien nur jedes zweite Unternehmen, das Windows Server einsetzt, schon eine neuere Version am Start hatte.

Mehr dazu: Die IT-Szene der USA stellt sich quasi geschlossen gegen Trump

Zudem ist in der aktuelle Phase der Wahl zum US-Präsidenten die Cybersecurity ein wirklich heikles Thema. Laut eigener Aussage war Sicherheitsforscher Kevin Beaumont deshalb auch entsprechend überrascht, als er sich die IT-Infrastruktur in Trumps Unternehmen angeschaut hat. "End-of-Life Software will man nicht sehen, vor allem nicht bei Wirtschaftsunternehmen, das ist ein Problem", so Beaumont. So eine Serverstruktur sei ungemein gefährlich.

Siehe auch: Risiko Windows Server 2003: Berlin hat auch hier Umstieg verpasst Usa, Donald Trump, Republikaner Usa, Donald Trump, Republikaner McGregor TV
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden