Trump liebt das Risiko - seine Firmen nutzen Windows Server 2003

Donald Trump nimmt es mit der digitalen Sicherheit für seine Unternehmen und damit auch mit der Sicherheit für seine Kunden nicht ganz so genau, meint Sicherheitsforscher Kevin Beaumont. Er hat sich Server von Trumps Hotels und anderen Konzernteilen ... mehr... Usa, Donald Trump, Republikaner, trump, Donald, No Bildquelle: McGregor TV Usa, Donald Trump, Republikaner Usa, Donald Trump, Republikaner McGregor TV

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
never change a running system
 
@Jazoray: was sollte da, wenns gut administriert ist, auch schief gehen können?...
 
@Rulf: Da kannst Du so viel administrieren wie Du willst. Ungepatchte Sicherheitslücken kann man trotzdem ausnutzen. Zumal man davon ausgehen kann, wenn das OS so tierisch veraltet ist, dass dahinter auch keine aktuellen und Sicherheitslösungen stecken...
ala Trump, nur das absolut notwendige... alles andere kostet sein Geld!
 
@Scaver: Hat mit Trump nichts zu tun, macht leider jede Firma so. Viele nutzen nicht mal legale Lizenzen, mal so nebenbei bemerkt....
 
@Shadow27374: Und warum? Kosten! Und wessen Entscheidung ist das immer? Die des Chefs! Wer ist dort Chef? Trump!
 
@Scaver: Na ja, genau genommen ist es keine Entscheidung, sondern eine Folge des Kapitalismus. Wenn die ganzen Chefs anders handeln würden, wären schon morgen die meisten Firmen des Planeten Geschichte. Aber Trump-Bashing ist wohl cool.
 
@Shadow27374: Es gibt auch Unternehmen, die haben schon in den ersten Tagen von Windows 10 umgestellt.
Es gibt halt auch Unternehmer die wissen, dass Investitionen sich auch lohnen können, auch in der IT.

Um Trump Bashing geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass Trump Clinton wegen der E-Mail Affäre angeht, obwohl er kein bisschen besser ist mit seiner IT Sicherheit!
Klarer Fall von "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!"
 
@Scaver: Kosten ist ein gern genanntes Argument, zeugt aber nur von wirtschaftlicher Inkompetenz. Ein Chef, der das Argument bringt, hat definitiv nicht die Fähigkeiten eine Firma zu führen. Lizenzen sind relativ billig, wenn man andere Kosten im Vergleich dazu setzt. Selbst bei Großprojekten machen Lizenzkosten eigentlich immer weniger als 10 % aus, selbst wenn teure Spezialanwendungen dabei sind. (Üblich sind in Projekten 2-3 % Lizenzkosten.) Im Vergleich dazu sind die Kosten für Ausfälle enorm und haben innerhalb kürzester Zeit ein Vielfaches der gesparten Lizenzkosten erreicht. Wer also die Kosten als Argument für fehlende Lizenzen bringt, der hat keinen Überblick über die Betriebskosten seiner Firma.
 
@Scaver: Klarer Fall von Wahlkampf...
 
@Rulf: lol???
 
@Jazoray: Naja, die Enigma lief ihrer Zeit auch. Sie hat eben nur kein Update bekommen. Wohin das geführt hat kann man ja nachlesen.
 
@Jazoray: die gängige und unzutreffende Ausrede...im übrigen lautet das Original "never change a winning team" (was schon mehr Sinn macht) 8-)
 
Als ob Donald Trump für die IT in seinen Firmen verantwortlich wäre. Man könnte maximal behaupten, der Angestellte für diesen Bereich sieht das nicht so ernst. Da braucht man sich wirklich nicht wundern, wenn man "Lügenpresse" und ähnliches entgegen geworfen bekommt... Reißerisch deluxe.
 
@Shadow27374: Gleiches gilt wahrscheinlich für Clinton. Trotzdem nutzt es Trump. Also darf man das jetzt auch gegen Ihn nutzen.
 
@Saldavon: Dass die sich da drüben gegenseitig bashen ist ja das eine, aber wenn "wir" hier in Deutschland anfangen mitzumachen ist das was ganz anderes.
 
@Shadow27374: Ja, dass hast Du gut als Lerneffekt den weiteren Kommentaren entnommen. Ist definitiv auch nicht falsch.
 
@Saldavon: Ich habe nirgendwo etwas entnommen, nur schöne Nachrichten aus dem TV heute morgen.^^
 
@Saldavon: Als ob Trump wüsste, was für Server da laufen.
 
@PranKe01: Als ob Trump weiß was ein Server ist.
 
@crmsnrzl: Eben, dafür hat er Angestellte.
 
@Shadow27374: Davon gehe ich zumindest aus.
 
@Shadow27374: Ich erlebe es in Konzernen immer wieder, dass solche Entscheidungen von ganz oben getroffen werden. Häufig da Migrationen einen Haufen Geld Kosten, der Vorstand/Geschäftsführer deshalb sein OK geben muss, wenn der IT-Leiter damit um die Ecke kommt. Insofern halte ich es schon für recht wahrscheinlich, dass Trump persönlich für diesen Zustand verantwortlich ist
 
@Irgendware: So wie Du es schilderst, ist es bei mir persönlich auch. Jedoch vermute ich eher, dass Trump einfach keine Ahnung hat und seinen "Laden" schlicht "laufen" lässt. Die Leute die dann dort arbeiten haben nur Plan von ihrem Bereich. Viele Möglichkeiten...
 
@Shadow27374: Er ist der CEO/Bigboss alao schlussendlich für alles in seiner Firma verantwortlich. Das er andere Kritisiert und selbst nicht besser ist zeigt einfach wie lächerlich diese Person ist.
 
@Edelasos: Ich bin echt gespannt wie gut Trump die Server der USA wartet. So als Firmenchef der USA.^^
 
@Shadow27374: Als Chef seiner Firmen ist er dafür Verantwortlich was dort benutzt wird. Klingt vielleicht komisch, ist aber so.
 
@Memfis: Juristisch natürlich, sofern er über Mängel in Kenntnis gesetzt wurde. Klingt komisch, ist aber so.
 
@Memfis: Soll er sich nun als Präsident auch um alle Server der USA kümmern? ;) ^^
 
@Shadow27374: Sind eben die unehrlichen und verlogenen Medien, die gegen Trump hetzen, um die Wahl zu manipulieren. Trump hat ja angekündigt, Gesetze zu erlassen, die es verbieten werden, absichtlich Falschmeldungen zu publizieren. Damit wäre den Hetzzeitungen wie der New York Times, der Washington Post, CNN und Konsorten die Lebensgrundlage entzogen. Wenn es aber deutschsprachige Seiten machen, wird's lächerlich, da sie nichtmal die Chance haben, die Wahl zu beeinflussen.
 
@regulator: trump lügt. Die nyt berichtet einseitig. Das ist ein Unterschied.
 
@mil0: Trump sagt die Wahrheit, die nur das Establishment nicht hören will.
 
@regulator: seine Aussage 2016: er war immer gegen den Iraq krieg. Seine Aussage 2003 bei der howard Stern Show: wir sollten den Iraq bombardieren.
Recherche: 4 Minuten
 
@mil0: Hast du dich mal mit der Howard Stern Show beschäftigt? Dagegen ist das RTL-Nachmittagsprogramm seriöser Journalismus. Das war nicht ernstgemeint.
 
@regulator: ja, ich kenne die Show. Man sagt zum Spaß also, dass ein Land zerbombt gehört.
Was ist mit der Aussage, dass er seine Steuererklärung nicht veröffentlichen kann, weil sie gerade behördlich geprüft wird. Die Behörde dazu: es steht ihm frei zu jedem Zeitpunkt alles offenzulegen.
 
@mil0: was ist mit der Aussage, dass er mehrmals den Klimawandel als Verschwörungstheorie abgestempelt hat. In der letzten Debatte sagte er aber, dass er das nie getan hat.
Kopiert aus seinem Twitter Account::
@realDonaldTrump: The concept of global warming was created by and for the Chinese in order to make U.S. manufacturing non-competitive.
 
@regulator: ich meinte das auch alles nicht ernst. Die Plattform winfuture ist einfach nicht seriös. Du meintest es schlussfolgernd also auch nicht ernst. Nur weil wir uns hier unterhalten. Im umkehrschluss bin ich für Trump und du gegen ihn.
Da würde die ursprüngliche Logik hinführen, die du versucht hast mir unterzujubeln.
 
@regulator: Meinst du die Wahrheit, dass globale Erwärmung eine Erfindung der Chinesen ist, um der US-Wirtschaft zu schaden?
 
@mil0: Du versucht doch nur, alles zu verdrehen und zu verbiegen. Traurig!
 
@regulator: Nicht alles. Nur die erste Hälfte des letzten Kommentares. Aber auch nur, um dir einen Spiegel vorzuhalten. Du verdrehst nämlich selbst. Und dann beschuldigst du mich dessen. Obwohl meine verdrehten Tatsachen offensichtlich verarschend gemeint waren. Du hast dich darauf gestürzt, um deine eigenen Fehler zu überspielen.
 
@regulator: Ich fände solch ein Gesetz prima. Fragt sich nur, wie Trumps Hirn es, nach dessen Verabschiedung, hinkriegen soll, gut die Hälfte seiner Aussagen vor der Munddurchquerung nochmal zu überdenken und daher zwangsläufig als unterlassenswert einzustufen. Du hast aber sicher recht damit, das es echte Gesetze braucht, damit sich Trump gezügelt kriegt.
 
@Shadow27374: Man sieht aber das an jeder Ecke gespart wird, um den eigenen Profit zu vergrößern.
 
@Sprachtot47: Jo das stimmt leider. Allerdings betrifft das jede Firma des Planeten. Das ist ein grundsätzliches kapitalistisches Problem.
 
@Shadow27374: Man kann es eher so sehen, dass Trump für nichts Geld locker macht, was nicht sein muss und zwar aus seiner Sicht nicht sein muss.
Der Chef vom Ganzen ist da nun mal Trump und am Ende muss so etwas der Chef absegnen (oder jemanden mit den Befugnissen ausstatten).
Das Trump aber Entscheidungen über Geld an irgend jemanden abtritt ist nur in dem Rahmen der Fall, dass kein Cent mehr ausgegeben werden darf, als obsolut notwendig.
 
@Scaver: So wie in ~99,9% der Firmen weltweit? Ja. so läuft das im Kapitalismus, leider.
 
@Shadow27374: Richtig. aber die machen keinen Aufstand weil andere sich nicht an Sicherheit halten, so wie es Trump bei Clinton getan hat.
 
@Scaver: Wahlkampf????
 
@Shadow27374: Und? Wahlkampf legitimiert aber nicht dazu "im Glashaus mit Steinen zu werfen"!
 
@Scaver: Dann müsstest du Clinton regelrecht verprügeln um sie von ihrer Steinewerferrei abzubringen...
 
Der hat halt einfach keine Zeit alles neu aufzusetzen *lol
Aber Hut ab das der sich selbst um die Server kümmert.
 
Müssen sich jetzt auch die deutschen Medien um lächerliche Hetzkampagnen gegen Trump bemühen ?
 
@tripe_down: Das fand ich gerade auch extrem krass.
 
@tripe_down: Betatscht auf einmal Frauen und jetzt auch noch Server 2003 - das geht nun wirklich nicht :D

Was kommt da noch übles raus? Win95 aufm Laptop?
 
@Paradise: "Was kommt da noch übles raus? Win95 aufm Laptop?" Clinton :(
 
@Shadow27374: Du meinst der hat die als Wallpaper oder Bildschirmschoner drauf?
Das ist wirklich eine erschreckende Vorstellung :D
 
@Paradise: Das macht mir jetzt Angst, in so vielerlei Hinsicht.
 
@Shadow27374: Dann doch lieber die Zombie-Apokalypse :D
 
@Paradise: Hach, der ist hier bestimmt trotzdem nicht (mehr) erlaubt. :(
 
@Paradise: Es hat halt jeder irgendwo seinen unsicheren Mailserver herumstehen. Oder gleich mehrere. Bei manchen ist das schlimm, bei manchen glatt eine Verhaftungs-Androhungen wert und bei manchen .. ne harmlose Lappalie *fg
Wo kämen wir denn da hin, wenn Mails von und an was von Star-Trump wollen müssende Frauen so schlimm wären, wie hochoffizielle Außenminister-Mails ? *fg
 
@tripe_down: Wenn IT Sicherheit in Firmen derart eklatant vernachlässigt wird, ist das immer eine Meldung wert.

Hinsichtlich Trump gilt: wer im Windows Server 2003 betriebenen Glashaus sitzt, sollte nicht mit Mailserver-/Demokratenhack-Steinen werfen und sich selbst als "besser" aufspielen.
 
@Thunderbyte: "Hinsichtlich Trump gilt: wer im Windows Server 2003 betriebenen Glashaus sitzt, sollte nicht mit Mailserver-/Demokratenhack-Steinen werfen und sich selbst als "besser" aufspielen."
erm es ist doch ein eklatanter unterschied ob er ein privatwirtschaftlichen/privaten Server vernachlässigt oder ob er darüber regierungs"geschäfte" oder auch mordbefehle (illegal) abwickelt. Hillary hat hier eben die vom Staat zur verfügung gestellten mittel nicht genutzt und stattdessen lieber ihren eigenen benutzt.
 
@tripe_down: Trump bekommt sein Echo zurück und es gibt Leute die das wundert? Feine Sache
 
@Matschepampe: Der wird sein Echo vor allem im November zurückbekommen, und dann hat dieser lächerliche Soap-Opera-Spuk endlich ein Ende! Das ist ja, als würde man hier diesen Robert Geiß oder seine Olle zur Kanzlerwahl stellen. Obwohl, nee, ich glaub sogar, dass die viel normaler als der Trump sind...
 
@DON666: Der hat sogar ein sehr gutes Echo wie mir scheint.^^
 
@Shadow27374: Damit haben die sich das dickste Ei ever ins Nest gelegt. Mal schauen, wie lange der Kerl es bis zum Impeachment durchhält.
 
@DON666: Lieber zwei dicke Eier als eine Clinton.^^
 
@Shadow27374: Äh, lass mich kurz nachdenken: Nein.
 
@DON666: Geschmäcker sind unterschiedlich.
 
@tripe_down: cybersecuruty sollte einem zukünftigen Präsidenten am herzen liegen. Wenn er sich etwas modernere Hardware nicht leisten kann, dann ist er wohl doch nicht so ein guter Unternehmer. Darauf basiert seine ganze Kampagne. Er wäre ein guter Präsident, weil er so ein ausgezeichneter unternehmer ist. Stell dir vor, du bewirbst dich in einem Nagelstudio und hast dreckige Fingernägel. Stell dir vor, du bewirbst dich als Chirurg mit zittrigen Händen. Stell dir vor, du bewirbst dich im Einzelhandel und hast im Strafregister Einträge über Diebstähle und Einbrüche in den vergangenen Monaten. Stell dir vor du willst als Drogenberater arbeiten und hast dir vorm Eingang grad eine Spritze gesetzt. Stell dir vor du bewirbst dich als Entwickler und warst davor bei Niantic.
 
@mil0: Stell Dir vor, Du wurdest wegen Steuerhinterziehung verurteilt und bewirbst Dich um das Vorstandsamt bei FC Bayern. Alles ist möglich.
 
@Lostinhell78: ist es. Aber so sollte es doch nicht sein?
 
@tripe_down: Hetzkampagne? Er greift doch die Clinton wegen der E-Mail Affäre (IT Sicherheit) an! Dann sollte er es in dem Segment besser machen, sonst hat er gepflegt die Fresse zu halten!

Und ganz ehrlich, wäre es umgekehrt, würde das selbe auch über die Clinton berichtet!
 
Und woher weiß der, dass Trump nicht f?r CSA zahlt, um auch nach Supportende Sicherheitspatches zu erhalten...?
 
@JanKrohn: Wäre es da nicht auf Dauer billiger, einfach auf modernere IT zu setzen?
 
@Chiron84: Ich glaube kaum, dass Trump sich um ein paar hundert Dollar fuer CSA Gedanken machen muss.
 
@Chiron84: Kann billiger sein, muss nicht....
 
Besser Windows Server 2003 als 20k EMails "plötzlich" zu verlieren... Oh das mit Pest und Cholera wurde schon erwähnt? ... offenbar haben sich die Medien für Durchfall statt schwarzen Beulen entschieden.

Hoffentlich erschlägt sowohl als auch bei der Aussage die Wahrheit zu sprechen der Blitz und ein Ernst zu nehmender Kanditat hat die Möglichkeit die USA zu lenken.
 
@erso: Wäre was. Beide sind keine gute Wahl, aber wählen muss man halt.
 
@Scaver: Das Problem ist ja auch von deutschen Wahlen bekannt.

Aber nein, wählen muss man trotzdem nicht, denn sobald man bei einer Wahl seine Stimme abgibt, legalisiert man damit die Entscheidungen der durch die Wahl an die Macht kommenden, dann regierenden Personen. Wenn alle Wahlmöglichkeiten unerträglich sind, wählt man daher besser gar nicht und ist so auch nicht für die Entscheidungen der Regierenden haftbar zu machen.

Würdest Du, wenn Dir ein Schläger auf der Straße nur die Wahl lässt ob er Dir das linke oder das rechte Auge blau schlägt, Dich für ein Auge entscheiden und damit sein Wahlsystem und seine Regeln anerkennen und ihn dann bereitwillig zuschlagen lassen? Du könntest den dann später nicht einmal mehr verklagen, denn Du hast mit Deiner Wahl ja zugestimmt, dass er Dir das gewählte Auge blau schlägt und somit jedes Recht verloren Dich darüber zu beschweren.

Fazit: Wenn man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, sollte man seine Stimme gar nicht abgeben, denn nur so erkennt man die Regeln einer repräsentativen Demokratie nicht an und macht sich so nicht mit schuldig an den Folgen der Entscheidungen der gewählten Regierung.
 
Und welches zusätzliche Risiko sollte Trump dadurch eingehen, dass er Windows Server 2003 anstatt neuerer Windows-Server-Versionen nutzt? Bei Microsoft selbst und anderen Firmen mit aktuelleren Systemen wurden laut Presseberichten schon häufiger Kundendatenbanken, Unternehmensdaten und anderes von den Servern des Unternehmens und den Rechnern der Mitarbeiten gestohlen oder diese Rechner mit Malware in ein Botnetz eingebunden.
Spielt es etwa eine Rolle ob man seine Daten mit Windows Server 2003 oder mit einer aktuelleren Servervariante verliert oder wahlweise in ein Botnet eingegliedert wird? Wohl kaum, denn der Schaden ist derselbe.

Bei mir läuft so etwas nach dem Motto: ,,Zeige mir Dein sicheres System und ich zeige Dir einen DAU.''

Malwareautoren und -verbreiter stürzen sich immer auf die meistgenutzte Software. Malware, die nur ältere Versionen von Windows infiltrieren kann, wird man heute als Malwareautor gar nicht mehr los und daher schreibt niemand ernsthaft Malware für ungepatchte Sicherheitslücken in Windows XP oder Server 2003. Die Verbreitung dieser Systeme ist mittlerweile zu gering und die ganzen ahnungslosen Computeranfänger, die man leicht mit Malware übertölpeln kann, sind sowieso immer die ersten die ein nicht mehr supportetes Betriebssystem verlassen, weil die sich ohne Support nicht zu helfen wissen und daher gezwungen sind immer etwas zu verwenden bei dem sie möglichst viel Hilfe erhalten. Damit sind die willigen Opfer für Malware längst nicht mehr auf Windows XP/Server 2003 unterwegs, denn damit hätten diese Anfänger schon Probleme heutige Hardware überhaupt noch zum Laufen zu bekommen.

Malwareautoren schreiben heute Malware für ungepatchte Sicherheitslücken in Windows 7, 8 und 10. Die ungepatchten Sicherheitslücken in Windows XP/Server 2003 interessieren die überhaupt nicht mehr. Damit ist Trump sicherlich nicht unsicherer unterwegs als alle anderen Unternehmen die Windows nutzen. Eher im Gegenteil.
 
Ordentlich konfiguriert sollte das eigentlich unproblematisch sein. Gelautomaten laufen häufig auch noch mit Windows XP.
 
@Sprachtot47: Jo und kommt man bei denen an die USB Schnittstelle, ist das Hacken alles andere als schwierig, wie in den letzten Monaten mehrere Banken schmerzhaft lernen mussten!
 
@Scaver: Deswegen habe ich schon als studentischer Admin an meiner Hochschule vor fast 15 Jahren beim Installieren öffentlicher InfoTerminals den Treiber für die USB-Anschlüsse in Windows und dem Recovery-Cache von Windows komplett gelöscht und im BIOS die USB-Unterstützung abgestellt. Es würde mich verwundern, wenn bei den Geldautomaten da niemand dran gedacht hätte.

Die USB-Problematik ist aber auch bei neueren Windows-Versionen als Windows Server 2003 noch dieselbe. Es gibt auch für neuere Windows-Versionen USB-Sticks mit denen man Daten aus Hauptspeicher und Festplatte von gesperrten Rechnern auslesen kann, so dass man bei noch laufenden Rechnern etwa an den TrueCrypt-Schlüssel im Hauptspeicher kommt mit dem dann die Festplatte auch nach Ausschalten des Rechners zu entschlüsseln ist, um an die geschützten Daten von jemandem zu kommen, der einem das TrueCrypt-Passwort und den Keyfile nicht nennt.
 
@Sprachtot47: Geldautomaten sind Kiosksysteme in einem abgeschlossenen Netz. Schwerlich vergleichbar.
 
Lasst mich raten, jetzt ist eurer Meinung nach der Trump für alle Server der USA verantwortlich?. So als Präsident...^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles