Nie wieder Stau: Uber forscht am Senkrechtstarter-Taxi für die Stadt

Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber
Dass vor allem US-amerikanische Unternehmen auch gerne mal abseits ihres Kerngeschäfts medienwirksam in Forschung investieren, ist nichts Neues. Jetzt hat Uber angekündigt, dass man dem Stau in der Stadt mit Senkrechtstartern den Kampf ansagen will.

Forschung ins Blaue

Uber, eines der bekanntesten Vermittlungsunternehmen für Personentransport, macht hierzulande zuletzt vor allem wegen rechtlicher Auseinandersetzungen auf sich aufmerksam und konnte mit dem in den USA sehr erfolgreichen Geschäftsmodell kaum Fuß fassen. Im Heimatland verfolgt das Unternehmen jetzt aber laut einem Medienbericht Pläne, von den normalen Straßen einfach ganz abzuheben. UberSelbstfahrende Autos sind Uber nicht genug: VTOL heißt die Antwort für die Zukunft Recode hatte bei der Nantucket Conference die Möglichkeit mit Uber-Produkt-Chef Jeff Holden über die Zukunftspläne des Unternehmens zu sprechen. Dabei verriet Holden, dass man aktuell die Möglichkeiten auslote, eine völlig neue Form des Transports anbieten zu können: Kurze Flüge in Städten. Demnach habe man in Forschung in diesem Bereich investiert, um "Kunden eines Tages so viele Möglichkeiten wie möglich bieten zu können, sich fortzubewegen".

Nach den noch frühen Plänen fasst Uber dabei laut Holden den Einsatz sogenannter VTOL-Technologie (Vertical Take-off and Landing) ins Auge, will seine Luft-Taxis also senkrecht starten und landen lassen. Wie der verantwortliche Uber-Manager weiter ausführt, müsste dafür natürlich die nötige Infrastruktur geschaffen werden. Die Idee, beispielsweise auf Dächern in Städten zu landen und so den Arbeitsweg deutlich zu verkürzen und Staus zu vermeiden, sei aber eine sehr reizvolle Vision.

Rückenwind durch Airbus und Co.

Auch wenn die Pläne von Uber sicher mehr Zukunftsvision als konkrete Forschung beschreiben, erhält das Unternehmen für seine Vision von vielen Start-Ups und eingesessenen Unternehmen im Luftfahrtbereich Rückenwind. Airbus hatte vor Kurzem seine Forschung zu einem "Lufttaxi für die Stadt" öffentlich gemacht. Der Prototyp "Project Vahana" soll Ende 2017 das erste Mal abheben.

Projekt CityAirbusProjekt CityAirbusProjekt CityAirbusProjekt CityAirbus

Uber hatte schon in der Vergangenheit unter anderem Hubschrauberflüge vermittelt, dies aber vor allem als Marketingmaßnahme bezeichnet. Wie Produkt-Chef Jeff Holden gegenüber Recode betont, hätten Senkrechtstarter aber das Potenzial, "die Städte und wie wir in ihnen Leben und Arbeiten zu verändern". Man darf gespannt sein, was hier in den nächsten Jahren an Forschung betrieben wird. In absehbarer Zeit wird Uber aber weiter Straßen nutzen müssen. Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr Blade Phone
Blade Phone
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
183,20
Ersparnis zu Amazon 20% oder 45,80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden