Nie wieder Stau: Uber forscht am Senkrechtstarter-Taxi für die Stadt

Dass vor allem US-amerikanische Unternehmen auch gerne mal abseits ihres Kerngeschäfts medienwirksam in Forschung investieren, ist nichts Neues. Jetzt hat Uber angekündigt, dass man dem Stau in der Stadt mit Senkrechtstartern den Kampf ansagen will. mehr... Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fliegende Autos gibt es doch schon lange in Futurama.
 
@Simlock: Dort gibt es auch Selbstmord Telefonzellen...
 
@JacksBauer: Und da gibt es doch auch diese ein.....ALL GLORY TO THE HYPNOTOAD!!

CLAP
CLAP
CLAP
 
Uberflieger...gab's da nicht schon was...?
 
Heute wieder über 1h im Stau gestanden... ich will diese fliegenden Taxis endlich haben.
 
Diese Idee hat keine Zukunft, da es zu viel Ressourcen kostet.
Man sollte sich mMn lieber für die Großstädte ein computergesteuertes Gondelsystem ausdenken...
So 7-10m über dem Boden ein Gitternetz über den Straßen ausbauen in dem wiederrum auf 2 Etagen entweder horrizontal oder vertikal Gondeln fahren können... soll die Richtung geändert werden, muss die Gondel am nächsten "Liftpunkt" die Höhe ändern.
Kostet erstmal viel Stahl für die Konstruktion, aber kann dann dauerhaft mit Strom betrieben werden, verursacht keine Unfälle, keinen Lärm und keinen Smog.
Die Gondeln könnte man evtl sogar mit Solarzellen ausstatten.
 
@bLu3t0oth: Und während ich auf dem Balkon sitze gondelt ´ne Gondel neben mir vorbei ;-)

Ääh?! Keine Unfälle? Hmmm? Warum nur müssen z.B. in den Alpen des öfteren Hubschrauber aufsteigen um Menschen aus steckengebliebenen Gondeln zu holen? Hmmm?! Neulich erst mußten Passagfiere in einer Gondel die ganze Nacht dort verbringen. Die Seile hatten sich vertütelt und eine Luftrettung war nicht möglich! Ja, nee! Ist klar! Unfallfrei?! Gibt´s nicht egal, bei was. Ist nun mal so!
 
@Kiebitz: Ich bezog mich da eher auf Städte wie New York... da ists so doll mit Balkons auch nicht...
Und wieviele Menschen sterben jährlich in Gondeln? Und wieviele in Autos?
Abgesehen davon Meinte ich kein Gondelsystem an Seilen, sondern eins auf Schienenbasis..
 
@bLu3t0oth: Wo war noch dieser fürchterliche Unfall mit Gondeln auf Schienen, wenngleich auch im Tunnel? Kaprun 2 starben am 11. November 2000 155 Menschen und sehr viele Verletzte. War im Prinzip so ´ne Gondel auf Schienen.

Du: "...So 7-10m über dem Boden ein Gitternetz über den Straßen ausbauen in dem wiederrum auf 2 Etagen entweder horrizontal oder vertikal Gondeln fahren können...". Im Prinzip also "Hochbahnen" (als Teilstrecken von U-Bahnen), wie es sie auch heute schon gibt, z.B. eben New York, London, Hamburg usw. Wo ist da der Unterschied?

Und ob etwas an meinem Balkon vorbei fährt oder an meinem Schlafzimmerfenster, ist auch eh wurscht. Es nervt! Habe in HH ´nen Kumpel, bei dem fährt die Hochbahn im Abstand von ca 15 m am Fenster vorbei. Na, vielen Dank! Probiere das mal aus!
 
@Kiebitz: 2 Starben, 155 verletzt... 11.11.2000.. so ich jetzt nen Lachflash kriegen oder was? Das sind doch absolute Peanuts!
http://www.dvr.de/betriebe_bg/daten/unfallstatistik/de_aktuell.htm

Der Unterschied ist, dass ich von smarten "Gondeln" adäquat zu Autos rede. Also mit Platz für 2-10 Personen, in die du an bestimmten Stationen zusteigen bzw starten kannst.

Und ob du das gut findest, ob da in 15m Abstand ne Gondel/Auto/Bahn vorbei fährt oder nicht, interssiert überhaupt nicht. Denn 1. haben das praktisch alle Hausesitzer und Mieter im Erdgeschoss jetzt auch schon und zweitens ist das halt ein Umstand, den man in Riesenstädten wie NY so akzeptieren muss, denn der Platz ist begrenzt. Wenns dich stört, dann zieh in eine andere Stadt/Stadtteil.
Und solch "Gondeln"(kann man ja auch als Magnetschwebeeinheit bauen) würden mit Sicherheit auch weniger Lärm verursachen als ne Hochbahn.
 
@bLu3t0oth: Wenn Du den Unfall mit den Folgen zwei mTote und vielen teilks sehr Verletzten (Kaprun) als Grund für einen "Lachflash" hälst, dann kannst Du mir nun noch nur leid tun. DAS is für mich NICHT normal!!! Und das war ja ein Beispiel in Richtung Deines Vorschlages "Gondeln". Es war NICHT ein Vergleich zum Autoverkehr. Insofern ist der Hinweis auf die Unfallstatiskik NICHT angebracht und sachlich nicht richtig.

Außerdem: Wie geschrieben, geh mal in ´ne Wohnung, vor der knapp vor dem Fenster ´ne Hoch-Bahn vorbeifährt.

Du: "...ob da in 15m Abstand ne Gondel/Auto/Bahn vorbei fährt oder nicht, interssiert überhaupt nicht.. .". Aha! Auch ´ne Einstellung, so lange man das selbst nicht hat.

Und Dein Vorschlag beendet ja NICHT den Individualverkehr, meint Autoverkehr. Denn den wird es weiterhin geben. Weil der ÖPN nicht für jeden und nicht für jede Fahrt geeignet ist: Mal eben etwas größeren Einkauf, Ziele ohne Anbindung / nähere Stationen, zu / von städtischen Randgebieten, Liefervehr mit LKWs usw... usw....

Daraus ergibt sich beides, nach wie vor KFZ-Verkehr plus Dein Vorschlag. Was also ändert sich dann? ÖPN, der KFZ-Verkehr begrenzen soll, gibt es auch heute schon (Busse, Bahnen usw.). Und der Individual-Verkehr hat dadurch trotzdem nicht wirklich abgenommen, eher im Gegenteil.

Richtig ist, die meisten Unfälle passieren in städtrischen Gebieten. ABER richtig ist auch, die allermeisten schweren Unfälle mit mehr Toten und mehr Schwerverletzen sind auf den Autobahnen gegeben. Nicht nur aber auch wegen des dortigen teils dichten gemischten Verkehrs, LKW (viele !) und PKW. Willst Du Autobahnen auch durch "Gondeln" ersetzten? Wie willst Du den Lastenverker (LKWs, Kleintransporter, den gemischten Fernverkehr z.B.) mit "Gondeln" ersetzen? Übrigens auch den Liefervehr in der Stadt? Fragen über Fragen, auf die Dein Vorschlag keine Lösung bringt und auf die Du nicht eingehst!

NUN noch zur Magnetschwebebahn / zum Tansrapid: DER wurde doch wohl NICHT ! für den Nahverker und als Ersatz für den städtischen Individualverkehr entwickelt. Nein! Sein Einsatzgebiet sollte der Personenfernverkehr sein. Weil er nur dort seine Vorteile (Schnelligkeit, Transportvermögen) ausspielen kann. Er hat aber auch erhebliche ! Nachteile, eben die Trassenführung und den baulichen / technischen Aufwand dazu. Ist also auch KEINE Lösung!

NOCH ein Hinweis zum gegenseitigen besseren Verständnis: Wenn ich den Begriff "Gondeln" in Anführungszeichen gesetzt habe, dann NICHT, um diesen damit negativ zu besetzen / darzustellen, sondern um den Begriff in Deinem Sinne weiter zu fassen. Dies also bitte nicht falsch verstehen.

Und NOCH etwas zum Schluß: Lass doch bitte so´n Blödsinn wie "...Lachflash kriegen oder was..." ! Wenn Du nicht ernsthaft / sachlich diskutieren kannst oder willst, lasse es beser ganz bleiben! ICH habe versucht Dich für voll zu nehmen und sachlich auf Deinen Text einzugehen. Mache das bitte auch!!!
 
@Kiebitz: Der Lachflash bezog sich auf den REINEN ZAHLENVERGLEICH!
Mit Magnetschwebebahnen und echten Gondeln gab es in den letzten 15 Jahren weniger Tote als in einem Monat mit Autos.
Und weiter hast du wieder nicht verstanden, dass sich mein Vorschlag auf sehr große Großstädte bezieht, wo du mit dem Auto einfach kaum noch vorwärts kommst.
Und was die schweren Unfälle angeht: Die Schwersten hast du mitn Flugzeug und trotzdem ist es das sicherste Vehrkerhsmittel.

Zu den Gondeln... ich meine damit einfach verschieden große Kabinen, die ihr Ziel computergesteuert erreichen und damit keine Unfälle bauen. Da wären es dann halt je nach Anforderung Kabinen für 1 bis 10 Personen, die man bspw via Smartphone an Kreuzung/Straße/Hausnr XY bestellt, einsteigt und sagt wo man hin will(oder auch das via App vorher festlegt). Man begibt sich zum Haltepunkt, steigt ein und wird zum Ziel gebracht... mit Magnetwebetechnik wäre das nahezu lautlos.. in jedem Fall aber elektrisch und damit leiser..
Und in Städten wie NY, sind die Balkons sehr spartanisch und so oder so, hast du gegenüber eine riesige Front mit vielen Fenstern, da brauchst du dir um die Gondeln, die dann mit kA 50 Klamotten vorbeizischen auch keine Gedanken machen.

Und es soll das Auto nicht ablösen, dafür gibts im Moment praktisch keine Lösung - aber den Autoverkehr in den Städten verringern. der ÖPNV fährt idR auf den selben Strecken wie die Autos, weshalb der auch nur wenig Entlastung bringt(Ubahnen und Hochbahnen außen vor). Aber der aktuelle ÖPNV ist idR auch zu unflexibel und unzuverlässig, so dass er für viele Leute einfach keine Alternative darstellt.
Dieses Gondelsystem wäre aber sowohl flexibel, als auch zuverlässig.
 
Ja, endlich Taxi fahren wie im Film "Das 5. Element". Das stelle ich mir durchaus reizvoll vor. Aber die fliegenden Taxis müssen dann auch einen geklonten Bruce Willis- Fahrer haben, das ist viel cooler als dieses autonome Ding. Das Projekt würde ich sogar noch mit einigen Millionen unterstützen.
 
@Gevatter: Hmm? Du hast ´ne Million übrig? Ich habe da auch noch so einige Ideen! Besonders solche, die Dich um Dein Geld bringen! ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen