Samsung Galaxy Note 7 Leak: Alle Details, offizielle Bilder & Preis

Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Bildquelle: Samsung
Der koreanische Elektronikgigant Samsung stellt am Dienstag wie erwartet mit dem Galaxy Note7 sein neues Top-Smartphone mit Stylus vor, doch schon jetzt liegen uns dank eines unvorsichtigen Händlers sämtliche Details und eine Reihe offizieller Produktbilder des Geräts vor.
Das Samsung Galaxy Note 7 wird anders als sein Vorgänger auch wieder in Europa zu haben sein, wobei die offizielle Preisempfehlung hierzulande bei 849,- Euro liegen soll. Die bei uns erwartete Version wird in vier Farben erhältlich sein, so dass es eine schwarze, eine silberne, eine blau-goldene und eine goldene Ausgabe geben wird.

Das Samsung Galaxy Note7 wird laut den uns vorliegenden Informationen mit einem 5,7 Zoll großen SuperAMOLED-Panel aufwarten, das mit 2560x1440 Pixeln arbeitet und anders als beim Vorgänger aber wie beim S7 Edge mit links und rechts leicht nach hinten gewölbten Rändern versehen wurde. Der Bildschirm wird durch das neue Corning Gorilla Glass 5 geschützt, das hier erstmals bei einem kommerzielle vertriebenen Gerät verbaut wird. Das gleiche gilt auch für die Rückseite, während der Rahmen aus hochfestem Aluminium besteht. Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note7 mit S-Pen Natürlich wird auch wieder ein Stift geboten, so dass man damit sehr komfortabel handschriftliche Eingaben vornehmen und den Stylus danach im Gehäuse verstauen kann. Wie schon beim Vorgänger sind hiermit auch dann Notizen möglich, wenn das Telefon selbst noch gesperrt ist.

Oberhalb des Bildschirms sitzt neben einer 5-Megapixel-Kamera auch noch ein zweiter Kamera-Sensor, der mit Hilfe von Infrarot die Iris des Nutzers zur sicheren Identifikation analysieren soll und mit 3,7 Megapixeln auflöst. Dank der entsprechenden Software kann man den Sensor bei Bedarf anstelle des Fingerabdrucklesers nicht nur zur Nutzeranmeldung, sondern auch zur sicheren Authentifikation bei Einkäufen und ähnlichem verwenden. Samsung verspricht unter anderem, dass der Iris-Scanner "bis zu 200 Mal sicherer" ist als ein Fingerabdruckleser, der dennoch auf der Front zusammen mit den Samsung-typischen kapazitiven Tasten verbaut ist.

Anders als erwartet wird das Samsung Galaxy Note7 (zumindest in Europa) nicht mit einem neuen Exynos-SoC ausgerüstet sein, sondern den gleichen Samsung Exynos 8890 Octacore-Chip an Bord haben, der auch schon im Galaxy S7 und S7 Edge seinen Dienst tut. Der Achtkerner erreicht eine maximale Taktrate von 2,3 Gigahertz und soll damit bestens auch für anspruchsvollste Spiele gerüstet sein, was auch bei VR-Anwendungen von Vorteil sein soll.

Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7

Der Arbeitsspeicher bleibt bei dem für Europa geplanten Modell auf vier Gigabyte begrenzt, ist damit allerdings noch immer äußerst üppig dimensioniert und dürfte auch bei starkem Multitasking vollends ausreichen. Der Speicher lässt sich praktischerweise mittels MicroSD-Kartenslot erweitern, wobei dieser anders als vermutet noch keine Unterstützung für die neuen UFS-Speicherkarten bietet, die Samsung erst vor kurzem erstmals offiziell präsentiert hat. Die maximale Speicherkartengröße wird mit 256 Gigabyte angegeben.

Bei der Kamera des Note7 handelt es sich um den gleichen 12-Megapixel-Sensor mit Dual-Pixel-Autofokus, der auch schon im S7 zum Einsatz kommt. Durch die Dual-Pixel-Technologie soll die Cam extrem schnell scharfstellen und vor allem einen flüssigen Autofokus bieten können. Es wird eine F/1.7-Blende geboten und natürlich ist auch hier wieder ein optischer Bildstabilisator an Bord. Die Frontkamera arbeitet wie erwähnt mit fünf Megapixeln.

Gefunkt wird beim Galaxy Note 7 SM-N930F mittels LTE nach Cat.9 mit bis zu 450 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream. Hinzu kommt Unterstützung für Dual-Band ac-WLAN, NFC und Bluetooth 4.2. Eine drahtlose Stromversorgung ist mittels Qi- oder PMA-Standard gleichermaßen möglich. Auf Unterstützung für den Empfang von FM-Radio muss man hier leider verzichten. In Europa wird es offiziell ausschließlich eine Version mit einem einzelnen Nano-SIM-Slot geben.

Der Akku des Galaxy Note7 ist fest verbaut und hat eine Kapazität von 3500mAh. Neben der Stromversorgung mittels Wireless-Charging kann man natürlich auch den hier verbauten USB Type-C-Port verwenden, mit dem Samsung erstmals bei einem Flaggschiff voll auf den neuen Standard setzt. Mit 7,9 Millimetern und einem Gewicht von 168 Gramm ist das Samsung Galaxy Note7 auf dem für Geräte dieser Größe üblichen Niveau unterwegs, kommt aber mit einem nur ganz leicht über die Rückseite hinausragenden "Kamera-Buckel" daher.

Das Note7 ist wie schon das S7 nach IP68 zertifiziert und kann somit bis zu einer halben Stunde in einer Wassertiefe von 1,5 Metern überstehen. Als Betriebssystem läuft vorerst noch Android 6.0 "Marshmallow", wobei natürlich eine verbesserte Version von Samsungs hauseigener Benutzeroberfläche TouchWiz genutzt wird. Zu speziellen Software-Features und dem möglichen neuen Cloud-Dienst liegen uns bisher keine belastbaren Informationen vor. Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Samsung
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden