Vodafone plant eigenen Brexit: Verlagerung des Hauptsitz nach Brüssel

Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Bildquelle: Handelsblatt
Das Brexit-Votum der Bürger hat den britischen Mobilfunk-Riesen Vodafone dazu bewogen, über den eigenen Brexit nachzudenken - der Konzern will laut einem Medienbericht seinen Hauptsitz in London zugunsten von Brüssel aufgeben. Vodafone sieht dabei wie viele andere Unternehmen auch seine Zukunft in der EU.
Für die britische Wirtschaft ist das ein erster großer konkreter Schlag nach dem Votum der Bürger für einen Austritt aus der EU. In einer offiziellen Stellungnahme hat Vodafone sich gegenüber dem Nachrichtensender BBC entsprechend geäußert und die ersten Konsequenzen aus dem Votum gezogen.

Kein Spielball, Zukunft liegt in der EU

Der Konzern will auf schnellstem Wege seine Bilanzen umstellen und alle Gewinne in Zukunft in Euro ausweisen statt bisher in Britische Pfund. Dafür sind die Weichen bereits gestellt. Die Machbarkeit und die Kosten für eine Verlegung des Hauptsitzes des Mobilfunkkonzerns werde nun offiziell geprüft, heißt es. Der Vorstand sei entschlossen, sich nicht zum Spielball des Brexit machen zu lassen und werde im Sinne der Anleger und der Kunden die bestmögliche wirtschaftliche Lösung finden.

Das ginge aber nur, wenn der Konzern in Europa auch weiterhin von der Freizügigkeit von Bürgern, Kapital und Gütern profitieren könne. In einem sich abschottenden Binnenmarkt würde das aber zu einem Problem werden. Eine Lösung müsse daher zweckmässig sein und dürfe nicht in einer Kurzschlusshandlung über das Knie gebrochen werden. Die Gewinne des Konzerns seien im restlichen Europa aktuell gut fünfmal so hoch wie in Großbritannien, daher sei die Prüfung eines Umzugs ein wichtiges Zeichen Pro EU.

Vodafone-Chef Vittorio Colao hatte bereits in der vergangenen Woche betont, dass Großbritannien mit seinem Exit alle Pläne für einen riesigen neuen Binnenmarkt für digitale Dienste aufs Spiel gesetzt habe, wenn sie die EU verlassen. Für Vodafone würde das entgangenen Verluste in nicht zu beziffernder Höhe bedeuten.

Stichpunkt Arbeitsplätze

Derzeit hat Vodafone in Großbritannien zwei große Niederlassungen in London und Newbury mit insgesamt rund 13.000 Mitarbeitern. Wie sich eine Abwanderung in die EU für die Arbeitsplätze auswirken wird, ist noch nicht bekannt. Für solche Details ist es noch zu früh, erklärte Vodafone bereits.

Schnäppchen: AllNet-Flat & 1GB Daten
im Vodafone-Netz für 7 €/Monat
Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Handelsblatt
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden