Der größte "Feind" von Virtual Reality am PC ist der Kabelsalat

Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Bildquelle: Time Magazine
Eigentlich ist der PC die optimale Plattform für Virtual Reality, da man nur hier eine Hardware vorfindet, die leistungsstark genug ist, um VR in ihrer gesamten Pracht darzustellen. Doch laut Palmer Luckey, dem Erfinder und Gründer von Oculus Rift, hat der PC derzeit einen entscheidenden Nachteil: Kabel.
Virtuelle Realität soll ein "grenzenloses" Erlebnis bieten, der Nutzer kann und soll sich in diesen 3D-Welten (im positiven Sinn) verlieren. Doch diese endet wohl spätestens dann abrupt, wenn man sich mit den Kabeln für VR-Brille sowie die Steuerung selbst gefesselt hat. Das Wort "gefesselt" ist natürlich überspitzt, man kann aber die Aussage Luckeys, wonach Kabel ein Spielverderber für VR sein dürften, sicherlich nachvollziehen.

Dieser meinte jedenfalls, dass "Kabel ein massives Hindernis für die VR-Industrie" seien und das auch "noch eine lange Zeit bleiben werden", wie The Verge berichtet. Luckey sagte weiter, dass "mobile VR viel früher erfolgreich sein als die Umstellung von PC-VR auf kabellose Technologien erfolgen wird".

Palmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-Meme
Palmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-MemePalmer Luckey: Time Magazine-Meme

Mit mobiler Virtual Reality meint Luckey Lösungen wie Google Cardboard und Samsung Gear VR, bei diesen kommt das VR-Erlebnis im Wesentlichen über das Smartphone, da das Mobilgerät Bildschirm sowie Rechenleistung zur Verfügung stellt. Dadurch ist es zwar nicht so hochwertig wie im Fall von Oculus Rift, PlayStation VR und Co., aber eben simpler und bequemer.

Sitz-VR

Bisher habe man bei Oculus Rift, um die Immersion sicherzustellen, mit "Kabel-Dienern" gearbeitet. Das sind schlichtweg menschliche Helferlein, die (auf Messen und bei sonstigen Demos) um den Nutzer "herumtanzen", um die Kabel aus dem Weg zu bekommen, damit sich diese nicht verheddern. Das ist für normale Nutzer natürlich nicht möglich, weshalb man das bei Oculus Rift vorerst so löst, dass Hard- und Software unter Berücksichtigung dieser Einschränkungen designt werden - konkret bedeutet das, dass Oculus derzeit ein "Sitz-Erlebnis" ist. Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Time Magazine
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:30 Uhr 24: Live Another Day [3 Blu-rays]
24: Live Another Day [3 Blu-rays]
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
14,99
Blitzangebot-Preis
16,97
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,01

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden