Microsoft gibt Roboter-Entwicklung auf: Robotics Team gefeuert

Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat offenbar sein Robotik-Team aufgelöst. Diverse Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung haben über Twitter verlauten lassen, dass der Softwarekonzern seine Arbeit im Bereich der Roboter-Technologien aufgegeben hat. Es soll einige Entlassungen gegeben haben, die wohl Teil der jüngsten Kürzungswelle sind.
Wie Microsoft News unter Berufung auf die Tweets einiger (bisheriger) Mitarbeiter des Softwarekonzerns berichtet, hat das Unternehmen einen Teil der Mitarbeiter von Microsoft Research entlassen. Konkret soll das Microsoft Robotics Team betroffen sein, das sich mit der Entwicklung von einfach nutzbaren Ansätzen zur Steuerung unterschiedlicher Arten von Robotern auseinandersetzte.

Microsoft RoboticsMicrosoft RoboticsMicrosoft RoboticsMicrosoft Robotics

Nach Angaben von Ashley Nathan Feniello, der zuletzt als leitender Software-Entwickler für das Microsoft Robotics Team tätig war, hat man die komplette Abteilung aufgegeben. Feniello war mehr als 15 Jahre für Microsoft tätig und musste nun sehr kurzfristig seinen Arbeitsplatz räumen. Über Twitter teilte er am Freitag mit, dass er bereits ab dem gestrigen Sonntag keinen Zugang mehr zum Microsoft-Campus haben werde.

Feniello bedauerte das Aus für das Microsoft Robotics Team ausdrücklich, schließlich habe man gerade erst diverse Fortschritte gemacht und sich vor allem als einer der Sponsoren hinter der IROS 2014 (International Conference on Intelligent Robots and Systems) in der letzten Woche engagiert. Zu den genauen Gründen für die Entlassung des Microsoft Robotics Teams wurden zunächst keine Details bekannt.

Microsoft hatte sich in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht mit seiner Forschung auf dem Gebiet der Robotik hervorgetan. Unter anderem bot das Unternehmen mit dem Microsoft Robotics Developer Studio eine auch von Anfängern nutzbare Entwicklungsumgebung zum Simulieren und Ansteuern von Robotern an, mit der man zum Beispiel auch Hobby-Roboter steuern konnte, die von Anbietern wie LEGO und Fischertechnik kommen. Außerdem hatte das Team sogar ein Referenz-Design geschaffen, auf dessen Basis jedermann seinen eigenen Roboter entwickeln kann. Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Microsoft
Mehr zum Thema: Roboter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

Tipp einsenden