Elektroschrott-Recycling: Roboter zerlegt Geräte in Minuten

Roboter, Robot, Elektroschrott, Gelb, Elektronikschrott Bildquelle: Fotopedia
Der Weg in die digitale Gesellschaft bringt es als unangenehme Folge mit sich, dass mit immer größer werdenden Mengen an Elektroschrott umzugehen ist. Das Recycling von Geräten ist ein Problem, da diese immer komplexer werden und die Bandbreite an Modellen zunimmt. Ein neues Roboter-System könnte hier aber ein wesentlicher Beitrag zur Lösung sein.
Um die in Computern, Smartphones und vielem mehr enthaltenen Rohstoffe einer Wiederverwertung zuführen zu können, ist es notwendig, die Produkte möglichst gut voneinander zu trennen. Es ist allerdings bisher recht kompliziert, dies automatisiert zu tun. Denn die Recycling-Werke bekommen es hier eher selten mehrfach mit den gleichen Produkten zu tun. Entsprechend hoch ist der Anteil manueller Arbeit.

An der University of New South Wales (UNSW) haben Ingenieure und Informatiker nun aber einen Roboter entwickelt, der mit dem Problem umgehen können soll. Dieser kann selbst analysieren, wie ein elektronisches Gerät aufgebaut ist. Ein erstes Modell einer Baureihe nimmt er Schritt für Schritt auseinander. Das dauert zwar seine Zeit, doch das System merkt sich die Architektur. Baugleiche Modelle können nachfolgend dann gleich von Beginn an deutlich schneller zerlegt werden.


"Es gibt Millionen von Produkten, die am Ende ihres Lebenszyklus stehen und von denen wir nicht genau wissen, wie man sie auseinandernimmt", erklärte Projektleiter Sami Kara. In vielen Regionen bestehen inzwischen aber gesetzliche Regelungen, die Recycling-Möglichkeiten zur Pflicht machen.

Weniger Risiko durch Gifte

Der neue Roboter soll nun nicht nur dafür sorgen, dass die Wiederverwertung preiswerter und schneller wird. Er soll auch Menschen bei Tätigkeiten ersetzen, die gewisse Risiken in sich bergen. Denn viele Produkte, die heute dem Recycling zugeführt werden, enthalten noch giftige Substanzen, die beim Auseinanderbauen freigesetzt werden können.

"Wir haben erfolgreich gezeigt, dass ein Roboter lernen kann, ein LCD-Display auseinanderzunehmen", so Kara. Anfangs kann es dabei passieren, dass die einzelnen Komponenten nicht wie gewünscht getrennt werden, doch das System macht den gleichen Fehler nicht zweimal. So wird es sogar möglich, einzelne Komponenten gar nicht auf ihre Rohstoffe herunterzubrechen, sondern sie direkt wieder verbauen zu können, wenn sie eigentlich noch funktionstüchtig sind.

In Versuchen hat sich gezeigt, dass die Trennung beim ersten Modell einer Baugruppe noch über eine halbe Stunde dauern kann. Kommt irgendwann aber ein vergleichbares Gerät auf den Tisch, benötigt der Roboter dann nur noch wenige Minuten. Mit einigen Optimierungen und Tests im industriellen Bereich will man nun auf einen Stand kommen, dass das System verschiedenste Elektronik-Produkte binnen 5 Minuten komplett in ihre Einzelteile zerlegt. Roboter, Elektronik, Recycling, Elektroschrott Roboter, Elektronik, Recycling, Elektroschrott UNSW
Mehr zum Thema: Roboter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden