Microsoft gibt Roboter-Entwicklung auf: Robotics Team gefeuert

Microsoft hat offenbar sein Robotik-Team aufgelöst. Diverse Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung haben über Twitter verlauten lassen, dass der Softwarekonzern seine Arbeit im Bereich der Roboter-Technologien aufgegeben hat. mehr... Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Bildquelle: Microsoft Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Microsoft Robotics, Microsoft Robotics Developer Studio, Microsoft Roboter Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unverständlich.
 
@Edelasos: Im Gegenteil: absolut verständlich, absolut richtig und vor allem sehr lange überfällig. Microsoft hat sehr viele Forschungseinrichtungen, die all die Jahre einfach nur so vor sich hin geforscht haben. Vermarket wurde davon allerdings so gut wie nichts.
 
@doubledown: Du verwechselst Forschung und Entwicklung. Microsoft Research hat sehr viel Grundlagenforschung gemacht und dabei z.B. auch an deutschen Unis Wissenschaftler finanziert. Produktentwicklung haben sie nicht gemacht, auch wenn manchmal aus der Forschung am Ende doch Produkte hervorgingen. Forschung und Entwicklung sind zwei verschiedene Dinge. Deutsche Unis machen auch kaum Produktentwicklung, sind aber trotzdem in der Forschung recht angesehen.
 
@Nunk-Junge: Aber dennoch sicher ein wichtiger Schritt...Wenn der Absatz der Software/Hardware nicht stimmt, wer soll dann die Forschungen noch bezahlen? Irgendwoher muss ja das Geld kommen.
 
@bigspid: Und wer soll die Soft-/Hard-Ware entwickeln? Wenn da nichts entwickelt / weiterentwickelt / für zukünftige Lösungen geforscht wird wird bald kein Geld mehr verdienen. Was dann?
 
@Kiebitz: Das ist es ja...mit der Robotik bspw. verdient MS kein Geld, deswegen werden dann auch nur die Forschungszweige am Leben gehalten, aus denen man später dann auch einen Nutzen ziehen kann.
 
@bigspid: Es gibt im IT-Bereich nur wenige Firmen, die wirklich Grundlagenforschung betreiben. Eine der wichtigsten ist u.a. Xerox PARC, die Technologien wie Laserdrucker, Ethernet, Gui oder auch objektorientierte Programmierung und MVC entwickelt haben. Die Entwicklung von entsprechenden Produkten und deren Vermarktung lag aber oft bei anderen Firmen.
 
Die haben schon tolle Dinge gebastelt. Ich schätze Microsoft will einfach den Gürtel enger schnallen. Ich glaube nicht das durch das Robotics Team jemals etwas entstand das auch größeren Umsatz generierte.
Trotzdem schade.
 
@Lex23: Ist sicher im Zuge dessen geschehen, sich wieder auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren.
 
Naja, da ist ja jetzt Google dran. Sobald die was vorzeigbares haben, wird sich auch MS wieder in Bewegung setzen.
 
@gutenmorgen1: Wenn die was drauf haben, werden die versuchen zu Google zu wechseln:)
 
Erst Microsoft Security und jetzt das. Ist aber irgendwie typisch für Microsoft. Die wissen nicht, wie man Technik fit für den Markt macht und was überhaupt die Zielgruppe ist. Kin, Zune, Prototyp Courier, Kinect etc..
 
@Seth6699: Das hat damit überhaupt nichts zu tun.
 
@Seth6699: Forschung führt nicht immer auf ein Produkt! Das ist keine Produktentwicklung bei Microsoft Research...
 
@bigspid: Bei Produkt denkst du vielleicht zu stark an etwas, was man verkaufen kann. Ich denke bei Produkt an die Definition des Duden: " etwas, was (aus bestimmten Stoffen hergestellt) das Ergebnis menschlicher Arbeit ist; Erzeugnis".
MS hat für mich einfach keine klare Linie. Erst fängt man etwas an, und dann bricht man mittendrin ab. Welche Strategie ist das bitte? Ich kann bei MS schon seit Jahren keine klare Handschrift mehr erkennen. Andere aber anscheinend schon...irgendwie.
 
@Seth6699: Richtig, man muss es nicht kaufen können...aber um nicht einen halb improvisierten Prototypen hinstellen zu müssen, gehört nochmal ne ganze Menge Entwicklung dazu...besonders hier im Kontext Robotik ;)

Microsoft hat mit Sicherheit die eigene Linie verloren, als die zu groß geworden sind und überall mitmischen wollten...aber da räumen sie grade gut auf, wie ich finde! Ok, der Zune war ein Flopp...hätte aber auch klappen können. Man weiß auch nicht, wie sich der iPod entwickelt hätte, wenn MS da kein Konkurrenzprodukt zur Verfügung gestellt hätte...Kinect find ich super, aber nicht zum Spielen, sondern mehr für die anderen Anwendungen (einfach mal googeln).
Der Prototyp Courier ist wie der Name schon sagt ein Prototyp...wenn du solche Dinge in der Test/Konzeptphase schon ankreidest, wirst du bei kaum einem Unternehmen noch "eine klare Linie" finden. Ist völlig normal, dass verschiedene Konzepte ausgearbeitet werden und das sinnvollste es dann "in Serie" schafft.
 
Eigentlich unverständlich, wo doch die Zukunft immer mehr zu Robotern übergeht.
 
Herr Nadella geht nicht nur mitn Fuddel(aka Staubwedel) durch die Reihen, sondern schon mit dem Straßenbesen... der räumt wirklich gewaltig auf! Hoffen wir mal dass er nicht zu gewaltig aufräumt!
 
@bLu3t0oth: Naja muessen sie auch. Momentan haben sie einige Bereiche die hohe Verluste einfahren und getragen werden MUESSEN. Da spart man dann halt lieber woanders
 
Definitiv ein Fehler
 
Und ich dachte Roboter seien die Zukunft?
 
Trotz Milliarden gewinnen werden jetzt die letzten schlauen Köpfe bei MS gefeuert. Man muss kein Experte sein um zu verstehen was das für die künftige technologische Produktqualität bei Microsoft insgesamt bedeutet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check