Google soll eigene Android-Spielkonsole entwickeln

Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Sean Kenney
Einem Medienbericht zufolge soll der Suchmaschinenriese nicht nur eine Gaming-Konsole sondern auch eine eigene Smartwatch entwickeln. Damit will man angeblich Apple, wo man vermutlich ganz ähnliche Pläne verfolgt, zuvorkommen. Wie das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf die üblichen "mit der Angelegenheit vertraute Quellen" berichtet, soll Google planen, mit der Entwicklung von Konsole und Smartwatch sein Betriebssystem Android auch auf andere Geräte als Smartphones und Tablets zu bringen bzw. dessen Verbreitung voranzutreiben.

Außerdem dürfte das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View vorhaben, so zumindest das WSJ, eine zweite Version der Mediabox Nexus Q zu entwickeln und zu veröffentlichen. Diese wurde vor etwa einem Jahr vorgestellt, kam aber nie regulär auf den Markt, da sie letztlich nicht den Standards oder Vorstellungen von Google entsprach.

Eines der drei oben genannten Geräte soll bereits im nächsten Herbst auf den Markt kommen, welches verrät oder weiß die Wirtschaftszeitung allerdings nicht. Überhaupt bleibt das WSJ sehr vage, denn viel mehr als die angebliche Entwicklung von Konsole, Smartwatch und zweitem Nexus Q kann man nicht verkünden.

Naturgemäß wollte Google den Bericht nicht kommentieren, gleiches gilt für Apple. Denn laut WSJ, wo man instinktiv und automatisch alles in Verbindung mit dem Konzern aus Cupertino bringt, seien die kolportierten Google-Pläne zum Teil eine Reaktion darauf, dass "erwartet wird, dass Rivale Apple als Teil der nächsten Apple-TV-Veröffentlichung eine Videospielkonsole einführen wird."

Laut WSJ ist ein anderer Grund für die Google-Pläne die Android-Konsole Ouya, die man in Mountain View sehr genau beobachten soll. Auch das ist eine brandheiße Enthüllung des Wall Street Journal - die Open-Source-Konsole basiert schließlich auf Googles mobilem Betriebssystem. Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Sean Kenney
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden