In eigener Sache: Leistungsschutzrecht? Ohne uns!

Vergangenen Freitag hat der Bundestag das Leistungsschutzrecht (LSR) für Presseverlage beschlossen. Das neue Gesetz soll die Verlinkung sowie Lizenzgebühren für kurze Textausschnitte regeln.

Das Gesetz, dass die schwarz-gelbe Koalition vergangenen Freitag beschlossen hat, hat bei Bloggern, Webseiten-Betreibern und Nutzern sozialer Netzwerken viel Unsicherheit ausgelöst, sie fürchten, für das Verlinken oder Zitieren abgemahnt und zur Kasse gebeten zu werden.

Nicht mit uns! WinFuture.de ist überzeugt, dass die Freiheit der Berichterstattung, des Verlinkens und des Zitierens unumstößlich ist und nicht durch politischen Druck aufgrund wirtschaftlicher Interessen einiger alteingesessener Print-Verlage behindert oder eingeschränkt werden darf.

Siehe auch: Leistungsschutzrecht - Bundestag folgt der Lobby

Für WinFuture.de und seine Leserinnen und Leser ändert sich mit dem LSR also nichts. Auf Artikel von WinFuture.de darf auch wie bisher per Link und Textausschnitt verwiesen werden. Wir werden niemanden abmahnen oder juristisch gegen sie oder ihn vorgehen.

Damit behalten wir die schon immer geltende WinFuture.de-Regelung bei: Der Text des ersten Absatzes (auch Vorspann oder Teaser genannt) darf bei Verlinkung des Artikels übernommen werden, dabei muss man nicht extra um Genehmigung fragen. Es ist allerdings auch weiterhin nicht erlaubt, ganze Artikel zu kopieren bzw. zu übernehmen oder diese für Werbezwecke zu verwenden. Das gilt auch bei bzw. trotz Nennung von WinFuture.de als Quelle.


Das Leistungsschutzrecht halten wir, wie übrigens auch die Kollegen von 'Heise' und 'Golem', für widersinnig und meinen, dass das LSR ein großer Nachteil für den IT-Standort Deutschland ist.

Deshalb gilt auch bei WinFuture.de: LSR? Ohne uns!
Mehr zum Thema: WinFuture
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Schön so klare Worte zu hören. Vielen Dank!
 
@Johnny Cache: Vorallem sehr schön, dass die Worte vom WF Gründer und Betreiber kommen :)
 
Nachdem heise und golem vorgelegt haben, legt winfuture nach. :P EDIT: Ach, steht ja sogar im Artikel. Sorry.^^
 
@Johnny Cache: Ich hoffe nur, das google es durchzieht und zB alle Springer Seiten aus dem index fegt. Leider wird man sich aber wohl auf Lizenzzahlungen einigen.
 
@GerdGyros: glaub ich nicht. wenn überhaupt dann wird es einen fond nach französischem vorbild geben. trotzdem hoff ich auch eher darauf, dass springer einfach verschwindet.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher die uns interessieren

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles