CCleaner 4.16.4763 - Reinigt Windows & Registry

CCleaner ist ein kostenloses Programm, das laut Hersteller zur Optimierung und zum Aufräumen von Windows dient. Nicht mehr benötigte Dateien und verwaiste Registry-Schlüssel sollen mit wenigen Klicks entfernt werden können.

Zudem löscht die Software auch die Spuren, die bei der Verwendung von Web-Browsern entstehen. Dazu gehören temporäre Dateien, der Browser-Verlauf oder Cookies.

Tipp: Mit dem kostenlosen Tool CCEnhancer können Sie den CCleaner um über 1000 zusätzliche Regeln und Definition erweitern und Ihr System so noch gründlicher von Datenmüll befreien. Den Download sowie eine kurze Anleitung finden Sie hier.
4,59 MB
652.856
Diesen Download empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
CCleaner ist ein sehr ausgereiftes und vor allem übersichtliches Programm.
Neben XPClean, Spybot und XP-Antispy ist das ein sehr gutes Programm um XP schnell und vor allem sauber zu halten.

Kann ich nur empfehlen. :-)
 
@GeorgeClooney: Absolut richtig. Piriform hat noch mehr kleine nützliche Helfer im Angebot. Bei solchen Projekten, die gut, dauerhaft kostenlos und frei von Werbung sind wie CCleaner oder auch Truecrypt benutze ich gerne mal den Donate-Button.
 
@GeorgeClooney: CCleaner ist ok. Aber von den anderen Programmen würde ich die Finger lassen und schon gar nicht alle auf einmal.
 
@GeorgeClooney: Ich gebe Dir zwar grundsätzlich Recht, aber "um XP schnell und vor allem sauber zu halten" solltest Du mal mit einem Systemupdate auf Win7 oder Win8 versuchen... es sei denn ich habe Deine Ironie-Tags überlesen.
 
@rallef: Man beachte das Datum wann er den Post geschrieben hat....
 
@sheldor: Ok, mir war nicht klar dass diese Produktseite "ewig" fortgeführt wird, auch wenn neue Versionen kommen.
 
Ich bin, glaub ich, CC User der ersten der Tage und ich könnte gar nicht mehr drauf verzichten. Von mir 5 Sterne für den "CrapCleaner":)
 
Ein würdiger Nachfolger für den guten alten Regcleaner .
 
Das ist das Musterbeispiel eines gut gepflegten, optisch ansprechenden und praktischen Gratisprogramms.
 
es ist nicht nur ein guter Aufräumer, sondern auch ein Registrycleaner und man kann Cookies verwalten usw natürlich mit voller Win7 Unterstützung
Fazit: ein Pflichtprogramm für jeden PC
 
Beim Umgang mit solchen Programmen ist Trotz aller Nützlichkeit Vorsicht geboten. Ich hatte vor kurzem ein Notebook zur Wartung, bei dem sich unter Vista weder Service Pack 2, noch ein aktueller Internet Explorer installieren lassen. Selbst die kummulativen Patches schlagen fehl. Die Protokolle zeigten, dass seit der Installation des Programmes diese Updates fehlschlagen. Leider gibt es keine Protokolle, welche Änderungen mit dem Programm durchgeführt wurden.
 
@jest82: Vista kann man eh vergessen, sorry ! Ich liebe Windows7, aber Vista war keinen ganzen Tag auf'm PC...dann doch lieber noch XP.
 
@jest82: Ihr habt aber nicht am gleichen Tag die TuneUp Utilities installiert, oder? ;-) - Meine Erfahrungen mit CCleaner: Sowohl auf Notebook als auch auf mehreren PCs mit unterschiedlicher Hardware noch nie das kleinste Problem gehabt, weder unter XP, noch unter Vista oder Win7. Am Anfang war er leider ungründlich, das wurde aber mittlerweile zufriedenstellend nachgebessert. Imho besser als die meisten kommerziellen Progs.
 
Ohne Registry, gäbe es folglich auch kein Registry- Cleaner-Müll-Software. Gleiches gilt für alle Art Anti...-Software. Der richtige Weg für Lemminge.
 
@netmin: Naja, sowas wie eine Registry gibt es auch bei Linux, Unix und MacOsx. Sind diese Datein mit so als Endung.
 
Also mit CCleaner muss mann richtig vorsichtig sein, da es so viel zum anklicken gibt in der regy bei CC sollte mann aufpassen. Mann kann sich da ganz schnell das Windows zerschies. Ist schon bei mir passiert, ich wollte nur mal schaun was das Programm kann und wie gut es ist und dann Startete ich mein PC neue und der kam bis zum DOS weiter nit. Ich bin immernoch für Tune Up, kostet zwar was aber 30 euro kann mann mal ausgeben für die sicherheit seiunes PC
 
Schade, dass seit der Version 3.xx Windows98 nicht mehr unterstützt wird. Aber trotzdem ist es ein tolles und nützliches Programm!
 
Diese ganzen "Reinigungsprogramme" lösen meist eine heftige Diskussion aus. Auf der einen Seite die Profis, die auch das theoretische Wissen haben - die warnen. Und auf der anderen Seite meist die, die nur etwas mit den PCs spielen und auf unnötigen (in ihren Augen) theoretischen Ballast verzichten: Diese verteidigen teilweise bis hin zum Fanatismus alle diese SuperWunderTuningTools... Ich repariere beruflich seit langem PCs - jetzt nur noch aus Hobby und Freundlichkeit. Deshalb kann ich es mir leisten, hauptsächlich jungen Usern kostenlos zu helfen. Eine Ausnahme: Wenn ich feststelle, das sie den PC mit einem dieser vollautomatischen (woher soll ein Laie auch die optimalen Einstellungen kennen?) Tuning- Tools ihren PC bearbeitet und zum Absturz gebracht haben, zahlen sie.
Das Betriebssystem ist eine Frau - die vergißt niemals, wenn man sich mal daneben benahm. Und sagt das nicht, wie ein Mann gleich und direkt - sondern erst sehr viel später.
Zum Beispiel, das nach einem M$- Patchday plötzlich der PC spinnt.
Damit das klar ist: mein persönliches Wohlbefinden wird durch die Nutzung all dieser Super- Tools nicht im mindesten beeinflußt!
 
@jüki: Erstmal ist CCleaner kein direktes Tuning Tool Mr. Fachwissen. Du denkst allen ernstes du hast ein mega Fachwissen was? Aber redest davon wie sich Leute mit CCleaner ihren PC abgeschossen hätten. Weisste wenn du an den Computer deiner Kunden/Privatkunden die richtige Fehlerursache nicht findest musste nicht gleich einen Sündenbock suchen und etwas schlecht machen was gut für das System ist. Zudem irrst du dich auch damit das die Leute mit Fachwissen dieses Programm schlecht machen. Denn viele mit Fachwissen nutzen es sogar. Vlt. verwechselst du es mit TuneUp oder ähnlichem, die wahren PC-Killer. Aber System Probleme durch CCleaner werden ganz selten passieren und wenn ist der Anwender selber schuld. Als Windows 7 rauskam z.B. und noch keine CCleaner Version gab die mit Windows 7 umgehen konnte, aber sich der Anwender eine CCleaner Version draufhaut die nichtmal Windows 7 kompatibel ist, das wäre so eine Situation wo CCleaner wirklich schaden anrichten könnte. Aber so leids mir tut, das wars dann auch schon. Es ist zuverlässig und löscht Sachen die per Hand zu löschen eine menge Zeit kosten würden. Dinge die das System nicht benötigt. Es hällt das System schlichtweg sauber und es ist dumm es nicht zu nutzen da der verschleiß des Systems so nur vorangetrieben wird. Denn Windows wird mit der Zeit eben immer etwas langsamer, des so mehr man es nutzt. Da sollte man schon früh anfangen dem endgegenzuwirken. Zudem Arbeite ich auch im Fachgeschäfft und wir haben sehr sehr viele Kunden bei uns. Naja und CCleaner ist wirklich empfehelnswert, wenn nicht sogar das einzigstes Reinigungs-Tool was wirklich empfehlenswert ist. Naja und das muss man auch zugeben können wenn man ein gewisses Fachwissen hat.
 
@Si13nt: Naja, so Unrecht hat er da gar nicht. CCleaner ist ja im Grunde schon so etwas wie ein kleiner Bruder von TuneUp. Vor allem von der Registry-Reinigung würde ich die Finger lassen. Im Übrigen ist es totaler Humbug, dass man seinen PC "reinigen" muss bzw. das er dadurch schneller wird. Windows interessiert es kein bisschen ob der Temp-Ordner jetzt 400MB oder 1,4 GB groß ist. Würde CCleaner den Namen "TuneUp-Light" tragen, wären die Kommentare hier deutlich negativer, dass garantiere ich.
 
Darf ich jüki fragen, was er denn vom Registry Cleaner "RegSeeker" hält. Als reiner User bin ich über die verschiedenen Meinungen stark verunsichert.

Nach RegSeeker (nicht aber nach CCleaner) müsste zum Beispiel HKEY_Lokal_Machine SoftwareMicrosoft\Windows\CurrentVersion>Installer\UserData\ ... gelöscht werden können.

Besten Dank für ein FeedBack

facelwega
 
@facelwega: Registry Cleaner sind ALLE völlig Sinnfrei. Was soll ein reinigen der Registry bringen?
 
@facelwega: Lasst die Finger von irgendwelchen Programmen, welche die Registry "säubern" - egal ob sie CCleaner, RegSeeker oder TuneUp heißen. Es bringt absolut NICHTS, außer Probleme. Windows wird durch veraltete oder unnötige Reg-Einträge kein bisschen langsamer oder instabiler - wohl aber, wenn irgend so ein "tolles" Tool die falschen Einträge löscht...
 
Sorgen bereitet natürlich das die ihre Updates schneller machen alswie sie ihre Unterhosen wechseln.... war ja bisher ein zuverlässiges tool...aber wer weis? von irgendwas mus man ja leben....bei W7 immer Vollzugiff nötig.......
 
Diese Tools braucht keiner. In der Windows Reg. sollte keiner rumfummeln. (Auch nicht ein Cleaner)! Und schneller wird es kaum (spürbar) ... Never change a running system! In diesem Fall: Never clean up a running win regestry :)
 
CCleaner ist sehr nützlich, besonders für die die weniger Ahnung von der Registry haben bzw. auch nicht die Zeit, zum aufräumen auf jeden fall sehr gut geeignet, lese hier schon wieder TuneUp finger weg von solchen Tools weil die Registry schon immer eine Schwachstelle des Tools war dazu hat TuneUp soviele integrierte Tools die mit Hilfe von Bordmitteln genauso schnell und befriedigend zu lösen sind. CCleaner ist klein und schnell, hat integrierte Autostartfunktion, man kann Programme schnell und gründlich entfernen was will man mehr;)
 
Egal welche Software nachinstalliert wird, jede kann Windows gefährden, die eine mehr, die andere weniger oder gar nicht. Tuning-Software wie CCleaner, XPAntySpy und weitere bilden da schon gar keine Ausnahme, denn diese können dann im nach hinein das ganze System beeinflussen und verändern. Jede Software sollte man daher auch mit Vorsicht einsetzen und verwenden um Risiken aus dem Weg zu gehen. Wichtig dabei ist das es für das verwendete System Unterstützung mitbringt.
Zum schneller Arbeiten:
Wenn man XP, Vista oder 7 regelmäßig einsetzt, dann werden im Monat bis zu etwa 50 Registryeinträge geändert (gelegentlich mehr) was unter anderem auch auf Updates beruht. Damit entstehen auch rund bis zu 30 verwaiste Einträge, welche entfernt werden können. Hier hilft CCleaner natürlich bei langsammen (alten) HDD´s (rund 40MB/s), bei aktuellen, schnellen HDD´s (rund 120MB/s) ist dies nicht mehr gravierend und bei SSD´s fällt es kaum noch ins Gewicht. Die verlängerte Bootzeit die durch die verwaiste Einträge entsteht liegt bei alten Fetplatten bei bis zu 30 Sekunden (!), bei aktuellen bei etwa 10 bis 15 Sekunden und bei SSD´s bei maximal 5 Sekunden.
Übrigens, die verwaisten Einträge beeinflussen ansonsten das Arbeiten am PC entweder gar nicht oder nur minimal (je nach Arbeitsspeicher).
Auch Autostart-Einträge mit bedacht entfernen - wer den Autostart von FreePDF unterbindet brauch sich nicht zu wundern, wenn der PDF-Drucker nicht startet!
Meine Meinung zu den Tools:
Solange man weiß was man (oder USER) macht sind diese Tools alle sehr gut, denn: jedes Tool ist nur so gut wie der, der es bedient!
 
CCleaner ist meiner Meinung nach die beste Freeware Software wenn es um Cleaner geht. Bei all den anderen Cleaner Programmen hatte ich nur Probleme gekriegt. Seit 2 Jahren verwende ich nun CCleaner und es ist das einzige Programm was keine Schäden hinzufügt wenn es den PC reinigt
 
Also ich muss sagen wenn ich mit CCleaner aufräume und dann anschließend ein anderes Programm nehme z.b.s Tuneup oder aschampo nach prüfen lasse finden sie immer was.was der CCleaner nicht gefunden hat.ansonsten ist das ein gutes Programm.kaputt gemacht hat er mir noch nichts auf mein PC.
Gruß.Funo
 
Eher Geschmackssache, hab mir schon mal mit dem das BS kaputt gemacht, daher bin ich kein Anhänger dieser Software.
 
Den CCleaner nur noch als portable Version downloaden oder als Slim Version, ab der Standard-Version 4.13 mit Installer, leider zur Adware geworden. Siehe https://framoe.net
 
Ccleaner als Grundsatz! Ein geniales Tool. Schnell und Effizient! Weiter so.
 
Seit Windows Vista so eine Software nie mehr benötigt und zweifel persönlich auch etwas an der Notwendigkeit dieser. Inzwischen gibt es nicht mehr, so wie früher, verkrüppelte Installer, welche dir massig Dreck auf der Platte liegen lassen.

Auch ist die Registry heute nicht mehr so massiv relevant für die Geschwindigkeit eines Windows PCs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!