Instagram nimmt Änderungen der AGB zurück

Die Foto-Community Instagram hat auf die Empörung zahlreicher Nutzer reagiert und die zuletzt heftig kritisierten Änderungen an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zurück­genommen.

Die fraglichen Passagen waren dahingehend interpretiert worden, dass Instagram sich sämtliche Rechte an den eingestellten Bildern sichert und sich vorbehält, die Aufnahmen auch zu verkaufen. Nach Angaben von Kevin Systrom, einem der Mitbegründer der Plattform, sollten diese Regelungen allerdings nur sicherstellen, dass man mit einigen neuen Werbeformen experimentieren kann, die der Finanzierung des Dienstes dienen sollen.

Bereits bei dieser Stellungnahme hatte sich Systrom dafür entschuldigt, dass die entsprechende Passage so missverständlich formuliert wurde und erkannte an, dass die Facebook-Tochter selbst Schuld an der entstandenen Unruhe war. In einem aktuellen Beitrag geht er noch einen Schritt weiter.


"Wegen des Feedbacks, das wir von euch erhalten haben, setzen wir den Abschnitt zu Werbung zur originalen Fassung, die seit dem Start des Services im Oktober 2010 bestand, zurück", erklärte Systrom im Firmenblog. Die entsprechenden Veränderungen habe man bereits veröffentlicht.

Man nehme den Vorfall zum Anlass, dass eigene Vorgehen noch einmal zu überdenken. Instagram werde davon Abstand nehmen, noch einmal zu versuchen, mit AGB-Änderungen die Zustimmung der Nutzer für Werbeformen einzuholen, die noch nicht einmal entwickelt sind und entsprechend auch nicht im Detail erklärt werden können. Jetzt wolle man sich daran setzen, die vorliegenden Pläne komplett auszuarbeiten und erst dann wieder auf die Anwender zuzugehen, wenn sie im Detail erläutert werden können.

Systrom nahm auch noch einmal zu den Vorwürfen Stellung, dass Instagram mit der AGB-Änderung vorgehabt hätte, Fotos von Nutzern zu verkaufen. "Ich will das sehr klar sagen: Instagram hat nicht vor, eure Bilder zu verkaufen und wir haben das auch nie getan. Uns gehören die Fotos nicht, sondern euch", so der Firmengründer.
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ist mir egal. meine Bilder hab ich gestern entfernt und das bleiben sie jetzt auch.
 
[re:1] sk-m am 21.12.12 18:21 Uhr
(+1
@bowflow: dito
 
Ich glaube, die hätten sich das vorher besser überlegen sollen. Ziemlich viele User hat diese Aktion dazu gebracht, ihren Account sofort zu schließen. Ist das Vertrauen erstmal weg...
 
@noneofthem: Ich glaube das lernt man in der Grundschule: Erst denken, dann handeln.
 
Kommt alles etwas zu spät. Auch ich habe sofort reagiert und meinen Account gelöscht. Ich habe auch keine Lust mir wieder einen neuen Account zu machen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Literatur über Soziale Netzwerke