Surface: Sinofsky kommentiert Probleme mit Word

Microsofts Windows-Chef Steven Sinofsky hat sich persönlich zu angeblichen Problemen mit der Leistung des neuen Surface-Tablets bei der Nutzung der Textverarbeitung Word geäußert, die durch ein Video an die Öffentlichkeit gelangten und seitdem für umfangreiche Diskussionen sorgten.

Das Video stammt von einem Entwickler, der als einer der ersten Kunden sein Surface-Tablet erhalten hatte. Beim Ausprobieren von Word in der ab Werk installierten Office 2013 RT Preview-Version stellte er fest, dass die Software so langsam reagiert, dass Tastatureingaben erst mit einiger Verzögerung im zu bearbeitenden Dokument erscheinen.

In einer Forumsdiskussion bei Hacker News wurde das Thema wie andernorts heftig diskutiert und von manchen Beteiligten als Beleg für die Mangelhaftigkeit des Surface-Tablets beziehungsweise von Windows RT angesehen. Ein Mitglied des Word-Teams reagierte daraufhin mit einem eigenen Beitrag, in dem darauf verwiesen wurde, dass Microsoft seit einigen Tagen die finale Version von Office 2013 für Windows RT ausliefert, mit der das in dem Video dokumentierte Problem beseitigt wird.

Als Grund für die Leistungsprobleme wurden die Gepflogenheiten während des Entwicklungsprozesses von Office 2013 im Zusammenhang mit der Geheimhaltung rund um Surface genannt. So habe das Word-Team lange gar nicht gewusst, dass es Surface geben würde. Man habe sich zwar schon früh mit der ARM-Variante von Office beschäftigt, doch es handelte sich bei den Testgeräten damals noch um Vorseriengeräte von Hardware-Partnern mit unterschiedlichen Leistungsstufen.

Dies führte wiederum zu negativen Kommentaren von Nutzern, weshalb Steven Sinofsky sich offenbar gezwungen sah, selbst einzugreifen. In einem eigenen Beitrag erklärte der führende Kopf hinter Windows 8 und auch dem Surface-Tablet, dass das Problem mit Word bekannt und von einer Reihe von Faktoren abhängig sei. Es trete zudem nur selten auf und sei mittlerweile beseitigt worden, weshalb ein entsprechendes Update auf dem Weg zu den Kunden sei.


Das "Lag" bei der Nutzung von Word sei ein Beispiel für einen typischen Fehler, der bei einer Reihe verschiedener ARM-basierter PCs mit Prozessoren von Nvidia auftrete. Dies sei auch bei Referenz-Designs der Fall. Inzwischen wird das Update auf die Final von Office 2013 RT bereits seit dem 26. Oktober 2012 ausgeliefert - dem offiziellen Einführungstermin des Surface-Tablets.

Tatsächlich scheint das Problem mit den Verzögerungen bei der Nutzung von Word 2013 auf dem Surface inzwischen beseitigt worden zu sein. Zuvor war davon ohnehin wohl nur eine eher geringe Zahl von Nutzern betroffen.
Mehr zum Thema: Microsoft Surface
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
@MrManson: Jup, so kennen wir Microsoft: Probleme werden kommuniziert und schnellstmöglich behoben. Anders als gewisse Konkurrenz, welche die Probleme herunterspielt, totschweigt oder dritten anhängen will...
 
@MrManson: Wegen der Beseitigung des fehlers?
 
@Tremataspis: ja! sie hielten womöglich das surface falsch! banausen
 
@Tremataspis: Oder die beste Ausrede: Die Nutzer sind schuld! Apple lässt grüßen!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)
Original Amazon-Preis
84,87
Blitzangebot-Preis
57,90
Ersparnis 32% oder 26,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Microsofts Surface auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles