Web-Entwickler: Sicherheit fällt meist hinten runter

Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette Bildquelle: John Dierckx / Flickr
Viele sicherheitsrelevante Vorfälle, bei denen vielen Unternehmen in den letzten Monaten hohe Schäden entstanden und Nutzer ihre persönlichen Daten offen im Netz vorfanden, hätten womöglich verhindert werden können, wenn die Web-Entwickler nur etwas mehr Augenmerk auf die Sicherheit legen würden. Zu diesem Schuss kommt eine Studie des Unternehmens Coverity. Wobei den Entwicklern selbst nur wenig Schuld zu geben ist - es ist vor allem das Arbeitsumfeld, in dem sie Ergebnisse liefern müssen, dass hohe Risiken geradezu heraufbeschwört. Dabei sind die Probleme faktisch durch alle Wirtschaftsbereiche die gleichen.

Laut der Untersuchung gaben viele Programmierer, die an konkreten Web-Projekten arbeiten, an, dass sie kaum mit der Menge an Code mithalten können, die sie produzieren müssen. Wegen des starken Konkurrenzkampfes zwischen verschiedenen Anbietern stehen die Enwicklergruppen unter ständigem Druck, immer neue Produkte und Dienste abzuliefern. Eine sorgfältige Prüfung der Codes kommt dabei zu kurz.

71 Prozent der Befragten in den Unternehmen aus den USA und Europa gaben außerdem an, nicht über ausreichend Mittel zu verfügen, um in bessere Sicherheits-Technologien und -Prozesse zu investieren. Bei jenen Firmen, die von Daten-Diebstählen betroffen waren, sagten beispielsweise drei Viertel, dass ihnen nicht einmal die benötigten Tools für die Durchführung ausreichender Sicherheits-Tests zur Verfügung stünden.

So sind die hauptsächlichen Fehlerquellen, die zu Problemen führten, auch darauf zurückzuführen, dass selbst an kleine Sicherheitmaßnahmen nicht gedacht wurde, weil die Mitarbeiter im Kopf wahrscheinlich schon mit den nächsten Aufgaben beschäftigt waren: So wurden Default-Accounts in Datenbank-Installationen nicht beseitigt oder Fehler bei der Konfiguration der Systeme gemacht, die bei einer ruhigen Überprüfung, für die genügend Zeit zur Verfügung steht, wohl gefunden worden wären. Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette John Dierckx / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:59AKG K545 Geschlossene Over-Ear Kopfhörer mit Bedieneinheit und MikrofonAKG K545 Geschlossene Over-Ear Kopfhörer mit Bedieneinheit und Mikrofon
Original Amazon-Preis
199
Blitzangebot-Preis
174,99
Ersparnis 12% oder 24,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden