AnonAustria: Polizei ermittelt wegen 'Verhetzung'

Anonymous, österreich, anonaustria Bildquelle: Anonymous
Der österreichische Ableger der Hacktivisten-Gruppe Anonymous ist ins Visier der österreichischen Polizei geraten. Deren Mitglieder werden nun wegen angeblicher "Verhetzung" gesucht, dazu ermittelt die Ordnungsmacht auch in einschlägigen IRC-Chats.
Wie 'Heise' berichtet, fahndet die österreichische Bundespolizei derzeit intensiv nach Mitgliedern von AnonAustria. Dazu vernimmt man vor allem die Teilnehmer von IRC-Chats als Zeugen. Diese werden nach ihren Online-Gewohnheiten, Computer-Kenntnissen und den genutzten sozialen Netzwerken gefragt, wie auch der Scan eines Vernehmungsprotokolls beweist.


Konkret stehen im Visier der Ermittler auch eventuelle Anonymous-Sympathisanten aus Österreich: Gefragt wird nämlich auch danach, ob man "die Begriffe 'Anonymous Austria' bzw. 'AnonAustria' kennen" würde und wie man "persönlich zu den Aktionen" der Gruppe stehe. Außerdem interessiert die österreichischen Behörden, was man vom Datenschutz hält, ob man den IRC-Chat von AnonAustria kenne und unter welchem Nickname bzw. Benutzernamen man dort unterwegs sei.

AnonAustria gegen österreichische PolizeiAnonAustria gegen österreichische PolizeiAnonAustria gegen österreichische Polizei

Als Reaktion auf die Ermittlungen der österreichischen Behörden hat AnonAustria mittlerweile ein Video mit einer Audiobotschaft veröffentlicht: Darin heißt es, dass die Polizei "mit lächerlichen Vorwänden einfache Teilnehmer der IRC-Chaträume (…) zu Zeugenaussagen" locke. Außerdem werde versucht, "an private Chatlogs zu kommen, indem man darauf hinweist, dass 'intensiver Kontakt' zu uns besteht und dies unter Umständen Konsequenzen haben könnte", so AnonAustria in der Botschaft.

Der Vorwurf der österreichischen Behörden lautet "Verhetzung". Laut Paragraph 283 StGB bedeutet das: "Wer öffentlich auf eine Weise, die geeignet ist, die öffentliche Ordnung zu gefährden, zu einer feindseligen Handlung gegen eine im Inland bestehende Kirche oder Religionsgesellschaft oder gegen eine durch ihre Zugehörigkeit zu einer solchen Kirche oder Religionsgesellschaft, zu einer Rasse, zu einem Volk, einem Volksstamm oder einem Staat bestimmte Gruppe auffordert oder aufreizt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen." Anonymous, österreich, anonaustria Anonymous, österreich, anonaustria Anonymous
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden