OpenOffice.org braucht nach Oracle-Ausstieg Geld

Logo, Office Suite, OpenOffice.org, Office Anwendung Bildquelle: Open Office
Nach der Trennung des OpenOffice.org-Projekts von seinem letzten Hauptsponsor , dem Software-Konzern Oracle, soll die Weiterentwicklung der freien Büro-Software nun über Spenden sichergestellt werden. Pünktlich zum elften Geburtstag startet am 13. Oktober eine großangelegte Spendenkampagne. Die Software soll zunächst unter dem Dach eines eigens zu gründenden Vereins fortgeführt werden, den die Community finanzieren soll. "Ein plötzliches Ende von OpenOffice.org wäre fatal: Weltweit kommt die Software nicht nur bei Endkonsumenten, sondern auch in vielen Behörden sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen zum Einsatz", so die Entwickler.

Stefan Taxhet, Vorstand des neuen Vereins Team OpenOffice.org, erklärte, dass es für alle beteiligten ein Schock war, als Oracle verkündete, die Software nicht mehr länger unterstützen wolle. "Aber uns war sofort klar: OpenOffice.org darf nicht sterben", sagte er.

Für Nutzer und Team kann sich das beendete Engagement durchaus als Glücksfall erweisen. "Wir sind zu lange den großen Konkurrenten hinterhergelaufen, anstatt uns wirklich an den Bedürfnissen der Nutzer zu orientieren. Jetzt sind wir frei und können das ändern", so Vereinsmitglied Martin Hollmichel. Das nötige Selbstvertrauen dafür werde durch die durchschnittlich 1,5 Millionen Downloads pro Woche bestärkt.

Auch wenn man neue und modernere Wege beschreiten wolle, bleibe die Software in Zukunft kostenfrei und werde für Desktopnutzer immer ein Open Source-Produkt bleiben, betont Hollmichel. Allerdings sei man für die Weiterentwicklung zwingend aus Spenden angewiesen.

Office Suite, OpenOffice.org, Office Anwendung Office Suite, OpenOffice.org, Office Anwendung Open Office
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:45 Uhr Pinnacle Studio 20 Ultimate
Pinnacle Studio 20 Ultimate
Original Amazon-Preis
85,99
Im Preisvergleich ab
79,90
Blitzangebot-Preis
74,98
Ersparnis zu Amazon 13% oder 11,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden