FSF: Initiative für freie OpenOffice-Erweiterungen

Entwicklung Die Free Software Foundation (FSF) hat eine Initiative gestartet, freie Erweiterungen für die Büro-Software OpenOffice.org auf einer zentralen Plattform zusammenzuführen. Ziel sei es dabei vor allem, Entwickler zu gewinnen, freie Alternativen zu bereits bestehenden proprietären Plugins zu programmieren. Das soll es letztlich ermöglichen, die Software bereits bei der Verbreitung mit zusätzlichen Funktionen anzubieten, ohne dabei unfreie Pakete an die Nutzer weiterzugeben.

"OpenOffice.org ist freie Software und ein wichtiger Beitrag zur Free Software-Community", sagte FSF-Chef Peter Brown. Daher sei es notwendig, auch bei den Erweiterungen stets auch eine freie Alternative zur Auswahl zu haben, die der Nutzer leicht finden kann.

Ursprünglich wollte man dies in einer Zusammenarbeit mit dem OpenOffice.org Community Council erreichen. Dieses sollte seine Übersicht über Erweiterungen so gestalten, dass Anwender auf Wunsch nur freie Plugins aufgelistet bekommen. Das wurde aber abgelehnt.

Daher habe man sich entschlossen, selbst eine solche Plattform zu erstellen. Mit einer kleinen Änderung in den Einstellungen von OpenOffice.org wäre diese dann direkt aus dem Programm heraus nutzbar. Aktuell sucht man nach Unterstützung bei der Zusammenstellung der bereits verfügbaren freien Erweiterungen. Anschließend will man sich darauf konzentrieren, das Angebot auszubauen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden