Symantec: Cybercrime kostet jährlich 114 Mrd. Dollar

Der Sicherheitsdienstleister Symantec geht davon aus, dass durch Internetkriminalität jedes Jahr Kosten in Höhe von rund 114 Milliarden US-Dollar entstehen, was umgerechnet derzeit gut 82,1 Milliarden Euro entspricht. Wie das Unternehmen im Zuge der Veröffentlichung seines Norton Cybercrime Report 2011 mitteilte, fielen im Lauf der letzten 12 Monate rund 431 Millionen Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 Jahren Cybercrime zum Opfer. Die durch direkte Verluste und zusätzliche Ausgaben oder Zeitaufwand entstandenen Kosten würden Schätzungen zufolge insgesamt sogar das Volumen des weltweiten Schwarzmarktes für Marihuana, Kokain und Heroin übersteigen, so Symantec.

Im letzten Jahr wurden dem Unternehmen zufolge drei Mal mehr Erwachsene Opfer von Internetkriminalität als offline. Dennoch glauben gut zwei Drittel der von Symantec Befragten, dass es eher wahrscheinlich ist, in der echten Welt Opfer einer Straftat zu werden als im Internet, so Adam Palmer, Lead Advisor für Cybersecurity bei Symantec.

Die Sicherheitsexperten weisen darauf hin, dass die Ergebnisse der Studie auf Schätzungen beruhen. Symantec ließ für seinen Bericht fast 20.000 Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren in 24 Ländern befragen. Die ausführlichen Ergebnisse können auf einer eigens eingerichteten Website eingesehen werden. Studie, Cybercrime, Norton, Report Studie, Cybercrime, Norton, Report
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:45 Uhr Samsung 65 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 65 Zoll Curved Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
2.249
Im Preisvergleich ab
2.249
Blitzangebot-Preis
1.999
Ersparnis zu Amazon 11% oder 250

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden