BKA: Razzien wegen Erpressung von Online-Shops

Hacker Beamte des Bundeskriminalamtes haben Ende letzter Woche mit Unterstützung der örtlichen Polizeieinheiten vier Wohnungen in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern durchsucht. Bei den Ermittlungen geht es um Erpressungen von Online-Shops, teilte die federführende Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit. Die Beschuldigten im Alter von 17 bis 23 Jahren stehen in Verdacht, im Sommer 2010 die Betreiber von rund 30 Handelsportalen im Internet erpresst zu haben, indem sie von diesen Geldzahlungen in Höhe von 50 bis 250 Euro forderten. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, führten die Beschuldigten DDoS-Attacken auf die Webserver aus.

Dies hatte zur Folge hatte, dass die Webseiten der betroffenen Online-Shops jeweils mehrere Stunden nicht mehr aufrufbar waren. Für den Fall, dass die Shop-Betreiber nicht auf die Forderungen eingingen, drohten die Beschuldigten mit weiteren Attacken.

Infolge der zeitweiligen Unerreichbarkeit der Online-Shops entstanden Umsatzeinbußen, die die Höhe der erpressten Geldbeträge um ein Vielfaches übersteigen - nach vorläufigen Schätzungen belaufen sie sich auf mindestens 100.000 Euro.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden