Rückgang von Musik-Downloads via Handy gestoppt

Musik- / Videoportale Im vergangenen Jahr wurde wieder deutlich mehr Musik mit dem Handy heruntergeladen. Die Betreiber entsprechender Plattformen konnten damit den Rückgang aus dem Vorjahr umkehren. Die deutschen Nutzer bezogen 2010 mit ihren Mobiltelefonen insgesamt 7,9 Millionen Musikstücke aus dem Netz. Das entspricht einem Plus von 39 Prozent. Der Umsatz der Anbieter stieg dabei fast ebenso stark um 38 Prozent auf 10 Millionen Euro, teilte der IT-Branchenverband BITKOM in Berlin mit.

Eine Grundlage für die Kehrtwende ist der weitere Ausbau der Mobilfunknetze auf schnellere Übertragungsraten. Man geht davon aus, dass LTE-Netze hier letztlich zu einem weiteren Wachstum beitragen werden. Auch preislich wird der Download ganzer Songs aufs Handy attraktiver: Durchschnittlich kostet ein einzelner Titel nur noch 1,12 Euro. Im Jahr 2006 waren es zum Vergleich noch 1,50 Euro.

Der Umsatz mit Handy-Klingeltönen geht allerdings immer weiter zurück. Er sank im vergangenen Jahr um 39 Prozent auf 17 Millionen Euro. Ein Klingelton kostet im Durchschnitt 2,34 Euro. Hintergrund dessen ist die zunehmende Verbreitung von Geräten, die vom Nutzer mit eigenen Klingeltönen in Standard-Formaten bestückt werden können. Ausgaben für spezielle Angebote, von denen einige Firmen jahrelang sehr gut lebten, sind dadurch nicht mehr notwendig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden