IBM ist weiter auf solidem Wachstumskurs

Wirtschaft & Firmen Der IT-Konzern IBM konnte für das letzte Quartal bessere Ergebnisse vorlegen, als erwartet. Konzernchef Samuel Palmisano korrigierte die Ziele für das gesamte Jahr daraufhin nach oben. Das Unternehmen fuhr im dritten Quartal einen Nettogewinn von 3,6 Milliarden Dollar ein. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Zuwachs um 12 Prozent. Die Basis für das gute Ergebnis bildete ein Umsatzwachstum um 3 Prozent auf 24,3 Milliarden Dollar.

Sowohl bei Hardware, Software als auch im Service-Geschäft habe man ein Wachstum verzeichnen können, so Palmisano. Gerade letzterer Bereich, aus dem IBM inzwischen rund die Hälfte seiner Umsätze zieht, trübte aber während der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse die Stimmung etwas.

Was die Abschlüsse neuer Verträge angeht, konnte Palmisano hier nämlich zumindest kein Wachstum mehr vorweisen. Hintergrund dessen sind wohl vor allem verstärkte Bestrebungen von Computer-Konzernen wie Hewlett-Packard und Dell in den Markt für IT-Dienstleistungen vorzustoßen.

Die beiden Konkurrenten haben in diesem Sinne in der letzten Zeit verschiedene Übernahmen getätigt. IBMs Konzernführung blieb aber nicht untätig und stärkte den Bereich ebenfalls mit Zukäufen. Denn vor allem in der Weltwirtschaftskrise erwies sich das Segment mit seinen langfristigen Service-Aufträgen als wichtiger Stabilisator für den Konzern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Digittrade DG-RS64W-500SSD SSD 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll) , USB)
Digittrade DG-RS64W-500SSD SSD 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll) , USB)
Original Amazon-Preis
293,22
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
256,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 36,23
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden