Android: Kostenpflichtige Apps in mehr Ländern

Handys & Smartphones Google hat in einer E-Mail an registrierte Android-Entwickler angekündigt, dass man schon bald die Liste der Länder, in denen man kostenpflichtige Android-Apps erwerben kann, erweitern wird. 14 neue Einträge wird es geben.
Leider wird in der E-Mail nicht erwähnt, um welche Länder es sich dabei handelt. Auch ein konkreter Zeitpunkt wird nicht genannt. Laut Google soll der Vorgang innerhalb der nächsten Wochen abgeschlossen werden.

Die Marktforscher aus dem Hause Distimo, die sich auf Untersuchungen von App Stores spezialisiert haben, konnten inzwischen 13 der 14 Ländern identifizieren, die demnächst Support für kostenpflichtige Apps erhalten sollen. Demnach handelt es sich um Argentinien, Belgien, Brasilien, Finnland, Hong Kong, Israel, Mexiko, Polen, Rumänien, Russland, Slowakei, Singapur und Südafrika.

Google verdoppelt damit die Anzahl der Länder, in denen man kostenpflichtige Android-Apps erwerben kann. Die Entwickler wird es freuen, schließlich steht ihnen eine deutlich größere Zielgruppe zur Verfügung. Aus deutscher Sicht wäre es natürlich interessanter gewesen, wenn Google neue Zahlungsoptionen abseits von Checkout eingeführt hätte, beispielsweise PayPal. Google Checkout setzt zwingend eine Kreditkarte für die Nutzung voraus.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Original Amazon-Preis
367,20
Im Preisvergleich ab
263,43
Blitzangebot-Preis
271,82
Ersparnis zu Amazon 26% oder 95,38

Tipp einsenden