Android: Kostenpflichtige Apps in mehr Ländern

Handys & Smartphones Google hat in einer E-Mail an registrierte Android-Entwickler angekündigt, dass man schon bald die Liste der Länder, in denen man kostenpflichtige Android-Apps erwerben kann, erweitern wird. 14 neue Einträge wird es geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
als ob es so schwer wäre an eine Kreditkarte zukommen, wer nicht so blöd ist und alles auf Raten kauft oder 1000€ Handyrechnungen hat, bekommt kreditkarten doch hinterher geworfen, selbst ohne regelmäßiges einkommen
 
@maxfragg: Wer holt sich bitte ne Kreditkarte nur um mal 2-3 Apps für 1,99 zu kaufen? Ich brauch im normalen Leben keine und denke nicht im Traum daran mit für so nen Nonsens eine zu holen.
 
@DennisMoore: Wenn man öfter im Internet unterwegs ist würde sich auch so eine Kreditkarte lohnen. Ich mag es zudem nicht Bargeld mit mir herum zu schleppen.
 
@Sheldon Cooper: Gerade im Internet hätte ich schwerste Bedenken meine Kreditkarte zu benutzen, solange sie nicht sicherer geworden ist und die Kartennummer + Verfallsdatum in den meisten Fällen zum Bezahlen ausreicht. Fürs Internet gibts eh schon genug andere Zahlmethoden udn Zahlungsanbieter, so dass man auf Kreditkarten nicht mehr angewiesen sein sollte.
 
@DennisMoore: Naja man braucht auch noch den Sicherheitscode ... letztenendes ist es nicht absolut sicher, jedoch kann ich jederzeit abstreiten eine Zahlung getätigt zu haben und bekomme mein Geld wieder ... sicherer (zumindest für mich als Kunde) geht es nicht. Außerdem ist eine Kreditkarte das Zahlungsmittel was fast überall genommen werden kann, ohne sich vorher irgendwo anzumelden (außer natürlich eine Karte zu beantragen). Selbst per PayPal kann ich zahlen auch wenn ich kein Konto bei denen habe ... auch im Ausland kannst du in jedem Tante Emma Laden damit bezahlen ...nur in Deutschland hat sich die EC-Karte durchgesetzt, leider.
 
@fieserfisch: Bei vielen Läden braucht man den Code eben nicht. Und das man abstreiten kann etwas gekauft zu haben und sein Geld zurückbekommt zeigt ja auch, dass die Banken und Kartenanbieter selber zugestehen dass die Karten nicht sicher sind. Ansonsten würden sie behaupten dass man selbst gekauft haben MUSS und gar nix zurückbezahlen. Und das man fast überall mit Karte zahlen kann ist richtig, aber eben nicht mit jedem Kartentyp. Das merkt man nicht so sehr im Internet, aber spätestens wenn man mal ins Ausland reist. Aus diesem Grund gibts von manchen Kartenunternehmen auch Kombikarten aus Mastercard und Visa.
 
@DennisMoore: "Bei vielen Läden braucht man den Code eben nicht. Und das man abstreiten kann etwas gekauft zu haben und sein Geld zurückbekommt zeigt ja auch, dass die Banken und Kartenanbieter selber zugestehen dass die Karten nicht sicher sind. Ansonsten würden sie behaupten dass man selbst gekauft haben MUSS und gar nix zurückbezahlen. " Das kann dir als Kunde doch aber egal sein, dass sie nicht sicher ist. Du bekommst dein Geld wieder und gut ... für dich hat das keine Auswirkungen. ;)
 
@fieserfisch: Klar, ich bin fein raus. Aber das macht das Zahlungsmittel auch nicht sicherer.
 
@DennisMoore: Ich will dich auch gar nicht zur KK überreden. Jedoch ist die KK das meistvertretene Zahlungsmittel ... man kann fast überall mit dieser einen Methode bezahlen ... das das Zahlungsmittel selbst nicht sicher ist ist war, jedoch hat das keinerlei negative Konsequenzen für den Karteninhaber. Wohingegen bei der EC-Karte (vor allem die Sparkasse) die Banken sofort schreien, man hätte sein PIN weitergegeben und es wird das Märchen aufrecht erhalten die PIN sei aus einer gestohlenen Karte nicht auslesbar, dabei ist sie das. Ichmöchte mich nicht bei PayPal und Hau-Mich-Blau anmelden um Geld überweisen zu können, eine Karte und gut und das realisiert die KK.
 
@Sheldon Cooper: Ich tätige sehr viele einkäufe im Internet und habe noch nie eine KK benutzt.
 
@Ripdeluxe: sich ist realitv, bei kreditkarten kommt die sicherheit ja hauptsächlich daher, dass sie versichert ist und nicht aus den technischen methoden, dass die nicht wirklich sicher sind, sollte klar sein, dennoch halte ich es für den einfachsten und auch einen der sichersten wege online zu bezahlen (und bitte kommt mir nicht mit unfug wie paypal)
Und ne Kreditkarte ist ja nicht nur dabei hilfreich, spätestens wenn man die EU mal im Urlaub verlässt, möchte ich nicht ohne kreditkarte unterwegs sein
 
@DennisMoore:
Wer sich viel im skandinavischen Ausland aufhält, braucht (annähernd) zwingend eine Kreditkarte. Ich vermute, das verhält sich in vielen modernen Länder ähnlich.
 
@pree: Modern ist gut. Wie modern das Leben auf Pump ist und was es bedeuten kann, hat ja die jüngste Finanzkrise gezeigt. Schön neue (moderne) Welt.
 
@DennisMoore: Ja, das ist eine -andere- grundsätzliche Fragestellung. Für mich persönlich bedeutet es Komfort und hat nichts mit 'auf Pump leben' zu tun. Grundsätzlich stimme ich dir aber zu.
 
@DennisMoore: Das stimmt, dass wegen ein paar Apps kaufen, sich eine "echte" Kreditkarte nicht lohnt. Deswegen hab ich mir eine "Wirecard" (online prepaid Kreditkarte) zugelegt. Somit ist es eine Leichtigkeit die Apps zu kaufen und die Gebühren (1€ pro Einzahlung) halten sich auch in Grenzen und eine wirkliche Gefahr besteht dabei auch nicht, wenn man nicht horrende Geldbeträge einzahlt. Sollte also meine Kreditkartennummer "gephisht" werden, dann entsteht villeicht ein Schaden von ca. 10-20€, je nachdem wieviel Geld eben drauf ist.
 
Mir wärs ehrlich gesagt lieber wenn es mehrere Bezahlmethoden geben würde. Ich hab keine Kreditkarte und werde mir wegen Apps fürs Android Handy auch keine anschaffen. Bitte ändert da mal was, damit ich nützliche Äpps die was kosten auch nutzen kann.
 
@Drnk3n: Wäre eine Kreditkarte Grundvoraussetzung für Bezahldienste, könnten Jamba & Co Konkurs anmelden... dort klappt es ganz wunderbar einfach über die Telefonrechnung, auch wenn dieses System schnell unübersichtlich für den Endverbraucher wird. Eine automatische Umrechnung in die Landeswährung wäre auch nett, habe keine Lust ständig rumzurechnen, was die App in Euro kostet, wenn sie mit US-$ oder Yen ausgepreist ist.
 
@Drnk3n: Ich persönlich hätte gerne Paypal als Bezahlmethode.
 
@Ripdeluxe: warum? traust du ebay mehr als deiner bank?

Warum bekomm in dafür ein minus? paypal ist eine band die zu ebay gehört, banken sind eh ein schwieriges thema, aber die verflechtung mit solch einem konzern macht paypal für mich gänzlich unbrauchbar
 
Google sollte dann aber auch mal langsam eine Funktion einführen mit der sich Apps nach Ländern bzw. Sprachen filtern lassen.
 
Kreditkarten haben sich leider etabliert, da die Verkäufer der Produkte ihr Geld immer bekommen. Das ist bei Bankeinzug, Barzahlung, Überweisung oder PayPal nicht immer so. Wenn das Konto nicht gedeckt ist, wird nichts abgebucht und es gibt Stress auf beiden Seiten. Oder die Ware wird bei Barzahlung verschickt, doch der Käufer schickt sie sofort wieder zurück. Ich denke deshalb wird sich das auch bei vielen nicht ändern und man wird bei der Kreditkarte bleiben.
 
Ich für meinen Teil habe einfach eine virtuelle Internet-Kreditkarte eingerichtet. Man überweist Geld an das angegebene Konto und 90% werden einem gutgeschrieben. Von den 10% lebt der Anbieter.
Von diesem Konto gibt dann eine Kreditkartennummer, mit der man bei checkout bezahlen kann. Wie pre-paid.

Beim Anbieter den ich mir ausgesucht habe, gibt es sonst keine Kosten. Gegen Aufpreis kann man sich aber noch ne echte plastikkarte zuschicken lassen. Mit der Geld abzuheben wird dann aber teuer... ;-)

Nenne hier extra keine Namen um keine Werbung zu machen, wollte nur auf die existierende Möglichkeit hinweisen einfach in Deutschland an Bezahl Apss zu kommen. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!