EU macht Datenschutz bei Telkos transparenter

Recht, Politik & EU Der Europäische Rat hat einer neuen Richtlinie zugestimmt, die Telekommunikationsunternehmen zu mehr Transparenz bei Datenschutz-Problemen zwingen soll. Die Firmen werden ihre Kunden zukünftig direkt informieren müssen, wenn Unbefugte Zugang zu gespeicherten Daten erlangen, teilte die EU mit. Das Europäische Parlament und die EU-Kommission haben der neuen Richtlinie bereits zugestimmt, so dass sie wohl bald in Kraft treten kann.

Allerdings beschränkt sich die Richtlinie auf Anbieter von Telekommunikationsdiensten. In der ersten Fassung des Entwurfs sollte Gleiches auch für Unternehmen gelten, die sensible Dienste im Netz anbieten - wie beispielsweise Online-Banking oder Gesundheits-Portale. Diese sind in der nun beschlossenen Version aber nicht mehr enthalten.

Die EU-Kommission signalisierte allerdings, dass man bereit sei, über eine Ausweitung der Richtlinie zu sprechen. "Dies wird in enger Verbindung mit dem Datenschutzverantwortlichen der EU und anderen stattfinden", erklärte die zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Original Amazon-Preis
145,13
Im Preisvergleich ab
139,00
Blitzangebot-Preis
126,21
Ersparnis zu Amazon 13% oder 18,92

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden