Forschung: Intel will Strom bald drahtlos übertragen

Wirtschaft & Firmen Zahlreiche Unternehmen forschen derzeit an Technologien, die eine drahtlose Stromversorgung ermöglichen sollen. Auch der Chiphersteller Intel arbeitet derzeit an einer Möglichkeit, Strom künftig ohne Kabel übertragen zu können. Wie es heißt, basieren die aktuellen Versuche des Chipherstellers dabei auf Forschungsergebnissen des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und auf den physikalischen Grundlagen der elektromagnetischen Induktion. Was die Forschung selbst angeht, befindet sich Intel anscheinend noch im Anfangsstadium.

Erst kürzlich hatte Intel seine ersten Ergebnisse demonstriert. Dabei hatte man einen iPod-Lautsprecher drahtlos aufgeladen. Dieser war an eine rotierende Kupferspule angeschlossen, die über ein Magnetfeld von einer anderen rotierenden Kupferspule mit Strom versorgt wird. Voraussetzung ist, dass beide Spulen auf derselben Frequenz rotieren.

Wann Intel die Technologie auf den Markt bringen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Wie 'derStandard' berichtet, hat sich das Unternehmen allerdings kein Zeitlimit für eine Veröffentlichung der Technologie zur drahtlosen Stromversorgung gesetzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren87
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:30 Uhr Bqeel Z83V MINI PC Windows 10 Linux Smart Mini Desktop-PC mit Intel Atom x5-Z8350 Prozessor Intel HD Graphik 400 2GB DDR3+ 32GB ROM doppelte Bildschirmdarstellung über VGA und HDMI-VideoausgangBqeel Z83V MINI PC Windows 10 Linux Smart Mini Desktop-PC mit Intel Atom x5-Z8350 Prozessor Intel HD Graphik 400 2GB DDR3+ 32GB ROM doppelte Bildschirmdarstellung über VGA und HDMI-Videoausgang
Original Amazon-Preis
114,99
Im Preisvergleich ab
114,99
Blitzangebot-Preis
91,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 23
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden