Forschung: Intel will Strom bald drahtlos übertragen

Wirtschaft & Firmen Zahlreiche Unternehmen forschen derzeit an Technologien, die eine drahtlose Stromversorgung ermöglichen sollen. Auch der Chiphersteller Intel arbeitet derzeit an einer Möglichkeit, Strom künftig ohne Kabel übertragen zu können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zukunft wir kommen ...aber die Frage die sich mir hier wieder stellt : "Risiken und nebenweirkungen"?
 
@AskaWinterkalt: Wenn die Schwungmasse im Ohr von einigen umittelbar Beteiligten auf der selben Frq. rotiert, dann wirds lustig.
 
@AskaWinterkalt: Bis die festgestellt werden haben die ganzen Firmen, die diese Technologie rausbringen schon fett Kohle gemacht.
 
@AskaWinterkalt: http://i40.tinypic.com/34j2j2q.jpg
 
@AskaWinterkalt: da wird sich die waffen industrie aber feuen :-)
 
@AskaWinterkalt: zukunft? weiss ned, meine Zahnbürschte kann des seit 3 Jahren =)
 
@AskaWinterkalt: http://www.k-meyl.de/
 
@ratkiller: Naja, im Prinzip ist es ja ein Trafo, also schon länger als 3 Jahre bekannt ^^. Dass aber die ganze Geschichte auf eine Frequenz aufmoduliert wird, das dürfte neu sein (mehrere Ströme gleichzeitig übertragen und doch unabhängig voneinander). Aber so ganz zuversichtlich bin ich da nicht. Naja, mal schaun, wozu das ganze Führt.
 
@ratkiller: eine zahnbürhste und ihre aufladestation, deren spulenabstand sich im millimeterbereich befinden dürfte, sind etwas anderes, als wenn mit einem magnetfeld, das einen fernseher betreiben könnte durch den halben (oder ganzen) raum geballert wird! aber prinzipiell dürftest du recht haben
 
Wieso die jetzt alle so Druck darauf machen? Es mag ja bei bestimmten Bereichen Sinn machen, aber ob der MP3-player, das Handy oder das Schnurlostelefon jetzt über 2 Kontakte oder über ne Spule (welche vermutlich teurer ist) geladen wird sollte doch egal sein?
 
@Roidal: vermutlich hat vor einiger zeit auch schon jemand gesagt, mir doch egal ob am telefon ein kabel hängt oder nicht und nun bist du froh hat dein handy keine physikalische verbindung zum festnetz

das ist nun mal fortschritt der technik, sicher praktisch wenn ich in zukunft meine ganzen elektrogeräte auf den küchentisch schmeissen kann und die werden dann geladen
 
@Roidal: man dachte auch ma 32kb hauptspeicher sei uebertrieben :P.
 
@AR22: Erstens sind das 2 verschiedene Dinge, zweitens hast du dabei natürlich einen niedrigeren Wirkungsgrad (und nein, es sind NICHT nur ein paar %).
 
@ncls: Kommt schon, die Vergleiche hinken. Damit dementsprechende Leistung am Handy ankommt muss die "Antenne" dementsprechend strahlen oder mit Richtfunk arbeiten und die Energie bündeln. Somit wird das Gerät schlussendlich wieder auf einer Docking-Station geladen. Und ob ich jetzt mein DECT oder Handy oder sonstwas auf die Station lege oder klassich hineinstecke ist mir so hoch wie breit. Nur das ich weis, dass nur minimal Energie beim echten Kontackt verloren geht. Zudem sind unsere Funknetze schon so voll genug. Was mich ja bei W-LAN, Bluetooth, DECT, Handy und Co. nicht wundert. Da kann man froh sein dass Pro7/SAT1 noch aus der SAT Schüssel läuft. Da brauch ich keinen weiteren und vor allem ineffizienten Störenfried. RFID war ja ähnlich geplant. Man kauft ein, läuft durch eine Schleuse welche eben Funkt und in der aufgedruckten RFID Antenne eine Spannung induziert um wiederum die Einkaufsnummer an das Terminal zurückzusenden. Und was ist es ? Bis das richtig funktioniert vergehen Jahre. Wie gesagt, ich halte nicht also viel davon ... und nein ich möchte nicht den Fortschritt aufhalten. Aber es gibt eindeutig sinnvollere Sachen in denen wir unsere wenigen Ressourcen investieren sollten ....
 
Ich haette persoenlich Angst um meine HODEN. Ich sagte: "Hoden!".
 
@Heimchen: Bei solchen Comments sieht man, dass du noch keine Haare am selbigen hast.
 
@Heimchen: Wirst du eh nie gebrauchen koennen.
 
@DasistdieWahrheit_de: :DDDDDDDDD
 
@DasistdieWahrheit_de: fies :D
 
@DSchemhaus: Ach ich finde, dadurch dass er den Begriff Hoden und nicht "Eier" benutzt hat, kann man das ganze unter Satire ablegen. Kiddys kennen die deutsche Sparache doch (noch)kaum bzw eher kaum(noch).
 
@Vetinary: kaum noch kaum (noch) noch bla
 
@Vetinary: Einerseits hast du wohl recht, aber andrerseits war der Spruch von Heimchen nicht gerade der Brüller!
 
@ DasistdieWahrheit_de: wwwhhoooooooooo..... :)
 
@DasistdieWahrheit_de: Vollkommen richtig, Denn wenn sie nicht aus einer rotierenden Drahtspule bestünden, müsste er sich ja keine Angst darum machen.
 
Könnte man die Strahlung um uns sichtbar machen, wäre dichter Nebel nix dagegen...
 
@acstrobe: Schiebt mal nicht so viel Panik,... am erdmagnetfeld ist auch noch keiner gestorben,... is scho klar das man da richtlienien einhalten muss (und da werden auch unsere Freunde mit Herzschrittmacher berücksichtigt)
 
@JesusFreak: Du kannst ein Elektromagnetisches Feld nicht mit einem Magnetischem Feld verlgeichen.
 
@Roidal: warum nicht??? wir haben Kosmische Strahlung treibhauseffekte ein besagtes erdmagnetfeld (das zwar anders ist aber eben auch magnetisch ist),... es kann sich jeder selbst dafür entscheiden und in seinen 4 wänden verwenden,... wer das nicht will muss kein handy haben kein wlan keine funktelefone und auch keinen Funkstrom,... unsre lebenserwartung ist *meiner meinung nach* nicht von diesen dingen abhänig,...
 
@JesusFreak: alles um uns herum strahlt radioaktiv! Alle Elemente zerfallen über Zeit und verursachen radioaktive Strahlung, außerdem die erwähnte kosmische Strahlung....also ists doch garnicht so schlimm wenn nebenan das Atomkraftwerk ein kleine Leck hat, oder? Schließlich ist das ja überall!!!1
 
@JesusFreak: Kosmische Strahlung sind Protonen, Treibhauseffekte Photonen... alles irgendwie nicht vergleichbar... ,)
 
@Samin: die Dosis machts - da sollte man eine Atomkraftwerk mit Leck besser abdichten ,)
 
@jaja_klar: pssst ich wollte dass das JesusFreak selbst rausfindet um das analog auf seine seltsame Theorie zu übertragen :) also pssst.
 
@JesusFreak: Mal ganz davon abgesehen: Das Erdmagnetfeld existiert schon seit Milliarden von Jahren und unsere Evolution ist damit aufgewachsen. Unsere Handynetze existieren erst seit 20 Jahren, man kann also noch garnichts über die Langzeitfolgen sagen.
 
@Shiranai: Falsch, das Erdmagnetfeld wechselt ständig, nur braucht es dafür recht lange. Ich denke mal (aufgrund von Informationen, die ich mal bei 3sat Nano aufgeschnappt habe, und wohl irgendwann auch einmal in der Zeitung gelesen habe), dass das Erdmagnetfeld sich wieder am Zurückbilden ist und sich somit in den nächsten paar hundert Jahren wieder umkehren dürfte.
 
@jaja_klar: genau das ist es! Bei der Datenübertragung genügen kleine Leistungen, gerade damit der Empfänger es erkennt und damit was anfangen kann, bei der Energieübertragung musst du mindestens die Leistung die du benötigst auch Senden + die Menge an Energie welche durch die Übertragung verloren geht. Wenn du WLan als vergleich hernimmst darfst du da maximal 200mW senden, was fürs laden kaum was ist, überhaupt für mehrere Geräte, und wenn man es über magnetische induktion macht ist die Reichweite gleich wieder extrem eingeschränkt.
 
@JesusFreak: würde ich persönlich nicht sagen, dass unsere Lebenserwartung nicht von diesen Dingen abhängig ist, oder wie erklärst du dir das seit den letzten Jahren soviele Menschen an Krebs erkranken ?

Also ich kenne allein 4 Menschen im näheren Umfeld die an Krebs erkrankt sind.

Irgendwo wird da wohl doch ein zusammenhang sein.

Ich für meinen Teil setze nicht auf Wlan. Wo ist das Problem, wenn man an einem Tisch sitzt und im Internet surft ?
Muss man unbedingt auf der couch liegen und sich zustrahlen lassen ?
 
@andi1983: Dass viele Leute an Krebs erkranken, ist wohl auch eine Folge davon, dass die Menschen immer älter werden. Früher bist du halt mit 50 gestorben, da kam es nicht so weit, dass man in das Alter kam, wo ein arg erhöhtes Krebsrisiko herrscht. Wegen WLAN magst du vielleicht recht haben, ich würde auch lieber mit Kabel surfen, aber es ist nicht bei jedem der Tisch neben der Telefonbuchse ,)
 
Geil wär ja ein Schreibtisch mit eingebauter Stromversorgung für Tastatur/Maus, Netbook/Laptop, Handy/Smartphone. Bräuchte mann alles bloss drauflegen und es funktioniert bzw. wird geladen.
 
Denn kann man auch Drahtlos eine Würstchen grillen. Also ich denke mal das solche Techniken schon auswirkungen haben, denn es ist ja ein physikalischer Vorgang. Ganz verlassen sollte man sich auf die firmen nicht, denn manche gehen auch über leichen.
 
@rony-x2: Das ist stinknormale Induktion wo halt die Effizienz gesteigert wird.
da is nix bei. Wenn da was bei wäre, wären wir schon alle ein einziges Krebsgeschwür.
Hier wird ja auch nicht über eine weite entfernung beschrieben nach dem Beispiel, sondern von einer minimalen Entfernung, wiel man es ja aufeinander legt (die Box).
 
Ist doch nix neues.. mehr als 100Jahre alt eine Erfindung von Nikola Tesla..
 
@ChuckNorris050285: Naja es ist wie mit der Scheibe und über deren Rand schippern - das braucht Jahre, lass es dir gesagt sein...
 
@ChuckNorris050285: Einer der wenigen gescheiten Kommentare von dir. Hätte ich jetzt mal nicht vermutet. (+)
 
@bestusster: oh danke... das ist ja ein tolles Kompliment..
 
@ JesusFreak.

Das ist keine Panik sondern eine Feststellung. Ich bin ja selber ein Technikfreak und immer für neue Sachen zu haben. Im übrigen lade ich meinen Rasierer schon heute Induktiv...
 
@acstrobe: Die Mehrheit könnte das auch von ihrer Zahnbürste sagen, weiß es aber nicht^^
 
In der Schweiz ist dies schon im Gebrauch. Bei den Bussen werden so die Akkus wieder aufgeladen.
 
@Ruderix2007: wenn die schweizer das schon so in gebrauch hätten, würde intel wohl kaum daran forschen, ich denke mal die "einfache magnetische induktion" != der drahtlosen stromübertragung :-)
 
@SnowStar: es gibt auch eine modellbahn landschaft mit computergesteuerten autos die da per magnet gelenkt werden und wenn die batterie alle is parken die über einer aufladestation und werden automatisch per induktion geladen. mit echten bussen is das das selbe nur größer, diese technik gibts wirklcih schon einige zeit. intel forscht sicher an weiterführenden sachen und nicht solche groben dinger wie busse...
 
@Ruderix2007: das hat nix mit stromuebertragung zu tun. das hat was mit magnetischer induktion zu tun. das gleiche passiert auch seit vielen jahren z.b. bei elektrischen zahnbuersten die aufladbar sind. auf die ladestation aber ohe metallkontakte oder stromfuehrende teile wegen wasser etc... lies die wikipedia oder besorg dir grundegende basics.
 
@Ruderix2007: ist auch bei ziemlich jeder elektrischen Zahnbürste ähnlich. Aber das ist nicht mit dem hier vergleichbar, denke ich.
 
ich warte schon sehr lange bis diese Technologie im großem Stil eingeführt wird, dann ist der Kabelsalat ob hinter dem PC Tisch oder dem TV Regal endlich weg. Das funktioniert ja auch jetzt schon, nur ist es noch nicht klein genug und zu teuer.
 
HEXEREI! VERBRENNT SIE! (ja gebt mir Minus ihr humorlosen Affen.)
 
Meine Fuesse sind mir eingeschlafen. :(
 
Wow! Ich bin immer wieder froh, in der Zeit bzw. am Beginn der Zeit der modernen Technik leben zu dürfen! Ich freu mich schon auf die technischen Errungenschaften der nächsten Jahrzehnte!
 
@gueste: die zeit in der zeit, vor der zeit? vor langer langer weile?
 
@gueste: haben sich die Leute auch gedacht als das Rad erfunden wurde.
 
@Samin: das kannst nicht mit moderner (computergestützter) Technik vergleichen...
 
@gueste: DU kannst das nicht, weil du das in falscher Relation siehst. Du hältst die Menschen von damals für dumm. Denk mal nach was Leute in 500 Jahren über unsere Technik denken könnten :) Erfindungen wie das Rad oder der Webstuhl (nix mit www zu tun -.-) werden total unterschätzt nur weils keinen Strom frisst, bunt leuchtet und rumpiepst.. ohne solche Erfindungen würden wir noch im Dreck wühlen..also naja - noch mehr als jetzt..
 
@gueste: Doch, das kann man ! Aus mehreren Gründen, aber der wichtigste Grund ist, eine Erfindung / Entwicklung / Technik baut jeweils direkt oder zumindest indirekt auf den vorherigen Entwicklungsschritt auf ! Ein krasses Beispiel, hätten die Menschen in der Vorzeit nicht die Technik der Erstellung und Bewahrung des Feuers gelernt / erfunden, gäbe es heute keine Computer. Warum ? 1. Das Feuer erschloß dem Menschen die "Fleisch"nahrung in voller Breite und Qualität durch volle Freisetzung von Eiweißen, Fetten, Mineralien usw. Dagegenüber war rohes Fleisch deutlich minderwertiger. Die entsprechenden Forscher sind sich einig, daß diese Verwertung der Nahrung (Erhitzen,"Kochen,Baraten") zur schnelleren und deutlichen Entwicklung des menschlichen Hirnes notwendig war. Ohne Weiterentwicklung des Hirnes aber keine Entwicklungen in Bezug auf Nahrungserwerb, Waffen, Technik, also letztendlich auch des Computers. 2.) Und Feuer / Hitze ist zur Erstellung von Materialien für Computer immer noch notwendig und die Beherrschung derselben zum Betrieb des Computers (Kühlung) ohnehin. - Und ob der Computer wichtiger ist als die Erfindung des Rades kann man mit Recht und Fug anzweifeln, denn es gäbe keine Computer ohne Rad, auch heutzutage nicht, Rad beim Transpoprt (LKW, Flugzeug hat auch Reifen, entladen von Schiffen mittels Kräne, die ohne Rad auch nicht arbeiten könnten, Gabelstapler mit Rädern in Computerlager / Teilelager, Lüfter im Computer ist auch nur ein Rad, die Festplatte sowieso usw. usw,).
 
OMG! Wir werden alle sterben!!! :D
 
@Meccs: tu dir keinen Zwang an :/
 
@Meccs: ja, is aber net weiter schlimm
 
@Meccs: okay, wir treffen dich dann dort.
 
Nette Idee, aber alle Welt fürchtet sich schon vor Elektrosmog. Zu Nebenwirkungen und Risiken schlagen sie Intel und erwürgen den Erfinder der Elektrik. Ich will lieber eine Transporterkammer damit ich nicht immer zum Klo rennen muß. Sorry für OT, und ich danke schon mal für die zahlreichen ( - ).
 
Also das is mal echt unnötig! Von den Nebenwirkungen mal abgesehen. Es ist vielleicht praktisch für Handys, iPods, oä, aber bei viel Leistung ist der Verlust zu groß der durch die Drehung der Spule entsteht. Ich finde man sollte sich auf die kabelgebundene Variante Verlassen, da wir ohnehin schon genug Strahlung in unserer Umwelt haben (HSDPA, GSM, TV, Radio, Satellit, usw). Und solch ein Kabelloser Strom transportiert ja auch ENERGIE, was oben genannte Strahlungsarten nicht, oder nur in geringem Ausmaß machen.
 
@KROWALIWHA: Aber nur, wenns auch einen geeigneten Abnehmer gibt.
 
Cool, dann gibts ja bald Strom übern WLan :D
 
@Jack21: nennt sich dan PoWLAN... Power-over-Wireless-Lan^^
 
@JasonLA: "PoWLAN" hm, den Namen sollte man sich schützen lassen :-)
 
@Jack21: Und als passenden Slogan: "Kabel sind voll für den Arsch!" ^^
 
Die "armen Länder" verseucht man oder lässt sie verhungern und die "reichen, zivilisierten Länder" macht man mit toller Technik, Krebskrank und Unfruchtbar. Genau das wird der Weg sein, um 2 Drittel der Menschen zu vernichten (Das all-sehende Auge).
 
@haxy: "Genau das wird der Weg sein, um 2 Drittel der Menschen zu vernichten" Schweinegrippe...
 
@Jack21: Die Schweinegrippe taugt nichts...
 
Was die Forschung selbst angeht, befindet sich Intel anscheinend noch im Anfangsstadium ... dann spioniert doch mal ein wenig bei Nokia ( WF News aus den letzten Tagen ) Die schaffen es nach eigenen Angaben ( bin der Meinung ) permanent 50 milliwatt Strom aus vorhandenem elektrosmog zu gewinnen und damit die Standbyzeit ihrer nächsten Handygenerationen "fast" ins unendliche zu verlängern. Habe den Artikel nur überflogen. Wer genauere Infos hat darf mich gerne korrigieren.
 
@Flash-your-Mind: Lass mich raten: Erstellungsdatum 01.04.09 ?
 
Ja zum Elektrosmog!
 
och man, ich trauer jetzt schon meinen disketten, tonbändern, video-kasetten und audio-kesetten hinterher ...
 
Das Laden von Elektorgeräten mittels eines Elektrischen Feldes ist doch nichts neues.
Braucht man sich nur seine elektrische Zahnbürste Marke Braun anschauen.

Technisch ist es auch schon sehr lang Möglich gräßere Energiemengen über Luft zu übertragen.
Das ist aber 1. mit hohen Verlusten behaftet und 2. will man nicht in den Übertragungsweg geraten -> die Mikrowelle lässt grüßen :)
 
mein wasserdichter elektrischer rasierer wird schon seit 8 jahren drahtlos aufgeladen...
 
diese news ist nicht neu, nur aufgewärmt. ich glaube, intel war es, der mal ne glühbirne aus 50 cm entfernung mit dem selben verfahren betreiben konnte. die schlussfolgerung damals: man braucht viel zu viel strom, um eine ordentliche versorgung aus minimaler entfernung zu erreichen. das visionäre ziel ist so abenteuerlich wie reißerisch. in der realität wird das mit der technologie zumindest nicht zu machen sein.
 
@Deep: Du meinst sicher eine Übertragung der Energie über Microwellen, das ist glaube ich sinnlos, weil die Energie dafür einfach zu hoch ist, um daneben dauerhaft existieren zu können. Oder würdest du dein Essen bei geöffneter Microwelle garen? (Schalter in der Tür überbrückt :) )
 
Zitat "Dieser war an eine rotierende Kupferspule angeschlossen, die über ein Magnetfeld von einer anderen rotierenden Kupferspule mit Strom versorgt wird. Voraussetzung ist, dass beide Spulen auf derselben Frequenz rotieren. "

Dabei muss es sich um einen Übersetzungsfehler handeln, denn ich habe noch nie so einen Schwachsinn gehört!
Um Energie über ein Magnetisches feld zu übertragen benötigt man lediglich zwei offene (zB.:) E-Förmige Kerne auf denen jeweils eine Spule drauf gewickelt ist.
Im Prinzip ist es also ein gewöhlicher Transformator, der , um es einfach auszudrücken, in der Mitte durchgesägt ist.
Wenn man die zwei Hälften in zwei Geräten verbaut, kann man die Energie von einem Gerät zum anderen übertragen, indem man dafür sorgt, das beide Hälften exact übereinander stehen. Rotieren braucht da überhaupt nichts, lediglich ein magnetisches Wechselfeld muss in der Docking station erzeugt werden. Die Übertragungsverluste sind um so geringer, desto geringer der Abstand zwischen den zwei Trafokernhälften ist.
 
Wie sieht es in dem Moment dann aus mit Stromklau? ^^
 
Meine Elektrischen Zahnbürsten werden schon seid 10 Jahren Induktiv geladen... Was ist daran neu? Und für Handys ist die Technik auch schon Marktreif.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles