OLPC-Projekt setzt künftig auf ARM-Prozessoren

Notebook Unter dem Namen XO-1 verkauft das One Laptop Per Child-Projekt seit einiger Zeit seinen hauptsächlich für Entwicklungsländer gedachten 100-Dollar-Laptop. Wie nun bekannt wurde, soll in rund 18 Monaten der Nachfolger erscheinen. Das XO-2 genannte Gerät soll jedoch nicht wie das aktuelle Modell mit einem AMD Geode-Prozessor ausgestattet sein. Stattdessen sollen laut Ed McNierney, Chief Technology Officer bei OLPC, stromsparende ARM-Prozessoren verbaut werden. Dadurch soll der Stromverbrauch noch geringer als beim XO-1 ausfallen.

Auch wenn dieser nur fünf Watt verbraucht, sieht McNierney darin das größte Problem des aktuellen Modells. "Uns sind in letzter Zeit sehr eindrucksvolle System-On-A-Chip-Entwürfe aufgefallen, welche sowohl einen sehr niedrigen Stromverbrauch, als auch eine sehr gute Energieverwaltung mit sich bringen", so McNierney.

Auch wenn die Verwendung von ARM-Prozessoren für einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch sorgen wird, könnte dies das Aus für Windows auf kommenden OLPCs bedeuten. Bislang ist Windows Mobile das einzige Betriebssystem aus Redmond, welches die stromsparenden Prozessoren unterstützt.

"Wir bitten Microsoft, Windows und nicht nur Windows Mobile, zu ARM-Prozessoren kompatibel zu machen", so Nicholas Negroponte, Vorsitzender des OLPC-Projekts. Negroponte zufolge befindet man sich aktuell in Gesprächen mit Microsoft, in denen es um eine speziell an den XO-2 angepasste Version von Windows geht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden