USB-Stick mit internen Daten des US-Militärs gekauft

Datenschutz Der Neuseeländer Chris Ogle erwarb kürzlich in einem Second Hand-Geschäft einen gebrauchen MP3-Player. Auf diesem fanden sich interne Daten des US-Militärs wieder. Insgesamt enthielt der Speicher 60 Dateien, in denen Daten zu den in Afghanistan und im Irak eingesetzten Soldaten enthalten waren, berichtete der Fernsehsender 'NZTV'. Das Gerät wurde zuvor offenbar nie für die Musikwiedergabe genutzt, sondern diente einem angehörigen der US-Streitkräfte als USB-Stick.

Neben Namen von Soldaten fanden sich beispielsweise auch deren Mobilfunknummern, unter denen sie in ihren Basen im Auslandseinsatz erreichbar waren. Hinzu kamen Auflistungen über Materiallieferungen und sogar ein Missionspapier.

Die Daten stammen zum größten Teil aus dem Jahr 2005. Eine Reihe von Mobilfunknummern ist aber weiterhin aktiv. Trotzdem stellt ein solches Datenleck ein Risiko für die Sicherheit der betroffenen Soldaten dar, hieß es. Ogle ist nach eigenen Angaben bereit, das Gerät an das US-Militär zu übergeben.

Inzwischen hat die US-Armee Maßnahmen getroffen, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern. Seit dem letzten November ist die Nutzung von portablen Speichern an Rechnern des Militärs untersagt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:40 Uhr Edision Argus VIP HDTV
Edision Argus VIP HDTV
Original Amazon-Preis
99,90
Im Preisvergleich ab
99,00
Blitzangebot-Preis
79,20
Ersparnis zu Amazon 21% oder 20,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden