Dell weitet Angebot von Ubuntu Linux-Rechnern aus

Linux Der Computerhersteller Dell hat als erstes großes Unternehmen seiner Art vor einigen Wochen damit begonnen, einige seiner Fertig-PCs auf Wunsch auch mit dem freien Betriebssystem Ubuntu Linux auszuliefern. Dies wurde schon seit langem von Kunden gefordert, die auf ein vorinstalliertes Windows verzichten wollen. Jetzt hat Dell nach der Vorstellung einer ganzen Serie neuer Notebooks und Desktop-PCs angekündigt, dass man das Angebot von Ubuntu-Systemen weiter ausbauen will. Mit dem Inspiron 1420 und dem Inspiron 530 kommen je ein Notebook und ein Desktop-Rechner hinzu. Beide Systeme sind also nun auf Wunsch auch mit Ubuntu Linux 7.04 zu haben.


Beim Inspiron 1420 handelt es sich um ein neues Notebook-Modell mit dem Dell mehr Privatkunden für seine Produkte gewinnen will. Neben einem farbigen Gehäusedeckel bieten die Geräte aktuelle Durchschnittskost in Sachen Ausstattung. Dazu gehört ein Intel Core 2 Duo Prozessor in Kombination mit der neuen Notebook-Plattform Santa Rosa.

Der Dell Inspiron 530 Desktop ersetzt den Dimension E520, da der Hersteller in den USA nun keine Systeme der Dimension-Serie mehr im Programm hat. Beide Modelle sind mit Linux ungefähr 50 US-Dollar günstiger zu haben, als wenn Windows vorinstalliert werden würde, was natürlich weiterhin ebenfalls möglich ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden