Sony stellt statt Trailer versehentlich den ganzen Film auf YouTube

Statue, Facepalm, Verzweiflung Bildquelle: Alex E. Proimos (CC BY 2.0)
Der Film-Konzern Sony Pictures muss derzeit einiges an Spott ertragen. Denn während Vertreter des Unternehmens immer wieder gern auf jene schimpfen, die komplette Filme illegal frei ins Netz stellen, ist einem Mitarbeiter genau dies aus Versehen passiert. Eigentlich wollte dieser nur einen Trailer auf YouTube hochladen.
Sony Pictures: Film statt Trailer(K)ein Trailer
Ende August will Sony Pictures die Produktion "Khali the Killer" auch in den USA veröffentlichen. Anlässlich dessen sollte der Release natürlich mit einem hübschen Trailer auf Googles reichweitenstarker Video-Plattform YouTube beworben werden. Das entsprechende Video trägt entsprechend auch den Titel "KHALI THE KILLER: OFFICAL RED BAND TRAILER Now On DVD & Digital", wie aus einem Bericht von TorrentFreak hervorgeht.

Wer immer sich für den Trailer interessierte und diesen anklickte dürfte sich aber schnell gewundert haben: Die Zeitanzeige im YouTube-Player gab eine Länge von knapp anderthalb Stunden an. Und dabei handelte es sich keinesfalls um einen Fehler der YouTube-Software. Beim Vorspringen zeigte sich schnell, dass statt dem Trailer tatsächlich der komplette Film in dem Sony Pictures-Account gelandet war und frei abgerufen werden konnte.

Sony muss Spott ertragen

Und diese Gelegenheit nutzten auch relativ zügig viele User. Die Abrufzahlen kletterten letztlich deutlich in den fünfstelligen Bereich, bevor auch jemandem bei Sony das Problem auffiel und die Verbreitung gestoppt wurde. Bis dahin dürften aber nicht nur tausende das Video aufgerufen, sondern viele es sicherlich auch heruntergeladen haben.

In den Kommentaren kam natürlich parallel auch der Spott des Netzes auf das Unternehmen zu. So wurde scherzhaft davon abgeraten, den Trailer anzuschauen, da er die ganze Handlung verrate. Ein anderer User veröffentlichte hingegen den Hinweis: "Das ist wirklich nur der Trailer, der ganze Film ist vier Stunden lang."

Ob sich der Film letztlich lohnt, ist wie so oft Geschmackssache - allerdings sollte man nicht mit einem Meisterwerk rechnen. In Amazons Filmdatenbank IMDB erhielt der Streifen lediglich 3,8 Punkte. Und es gibt auch lediglich einen DVD/Digital-Release, für das Kino wurde der Film also nicht auserkoren. Bei uns ist die Produktion schon seit Ende des letzten Jahres zu haben. Entsprechend tauchten natürlich auch Verschwörungstheorien auf, nach denen der Film nicht versehentlich auf YouTube landete, sondern Sony nur billiges Marketing machen wollte, um einem Flop zumindest noch etwas Aufmerksamkeit zu geben. Inzwischen ist die komplette YouTube-Seite zu dem vermeintlichen Trailer offline. Statue, Facepalm, Verzweiflung Statue, Facepalm, Verzweiflung Alex E. Proimos (CC BY 2.0)
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden