A Plague Tale: Requiem - Der Überraschungshit bekommt ein Sequel

Focus Home Interactive hat beim Xbox & Bethesda Showcase zum Start der E3 2021 A Plague Tale: Requiem angekündigt. Die Reise von Amicia und Hugo geht im nächsten Jahr weiter. Wie der Ankündigungstrailer zeigt, dürfen sich Spieler wieder auf ein Mittelalter-Szenario mit ziemlichen vielen Ratten einstellen.

So wie bereits der Vorgänger A Plague Tale: Innocence entsteht auch die Fortsetzung beim Asobo Studio. Mit Details zum Inhalt halten sich der Entwickler und Publisher zwar noch bedeckt, der erste Trailer legt jedoch nahe, dass das Spiel direkt an den ersten Teil anknüpft und die Flucht der beiden Kinder vor der Inquisition und Pest fortführt.

A Plague Tale: Requiem erscheint 2022 für den PC, die Xbox Series X und die PlayStation 5. Zudem wird das Spiel über Nintendos Cloud-Streaming-Technologie auch auf der Switch spielbar sein. Versionen für die "alte" Konsolengeneration wurden hingegen nicht angekündigt.

E3 2021 Alle Infos, Trailer und Ankündigungen
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das freut mich am meisten :) Ich finde es ja schön, dass RPGs und Online-Shooter die Welt erobern, aber ich mag Games mit einer guten Story, die nicht nur daraus bestehen, ewiges Up-Leveling oder hektisches Umherballern zu betreiben. Und der erste Tail von A Plague Tale war schon recht cool.

Das ist der einzige Punkt, für den ich die Playstation beneide: sie haben in der Regel die besseren Story-Games.
 
@HeadCrash: [...] sie haben in der Regel die besseren Story-Games.

Das ist auch der Grund, warum ich mir (vor Corona) eine neue PS4 Pro 1TB für 250€ gekauft habe. Diese Spiel kommt aber auch (laut Artikel) für den PC, die Xbox Series X und die PlayStation 5. Interessanterweise wurden einige PS4 spiele nun auch auf dem PC veröffentlicht (Detroit: Become Human, Death Stranding, Beyond: Two Souls, Horizon Zero Dawn, Days Gone, und weitere folgen...).
 
@ZerTerO: Für mich wäre das kein Grund für die zweite Konsole. Mein Lieblingsgenre, das klassische Adventure, ist ja so oder so fast ausgestorben. Und bei der Xbox hab ich mit dem Game Pass dann doch genug Futter, um meine Zeit zu verdaddeln :D
 
@HeadCrash: Die Frage ist nun ernst gemeint, aber wo bzw. welche genau siehst du denn als stärkere Story-Titel?
Dazu sei auch vorweg geschickt: Ich mag Sony-Titel häufig, allerdings jetzt nicht weil die Story so eine Glanzleistung ist, sondern wegen dem Gameplay & Aussehen (und manchmal dem Humor) - freu mich daher auch über jeden PC-Port dort.
Finde aber, dass viele der großen Titel (unabhängig von der Plattform) jetzt nicht wirklich mit ihrer Story groß punkten (eine der großen Ausnahmen ist für mich Rockstar bei GTA & Dead Read Redemption z. B. - was jedoch auch Multiplattform ist), ansonsten sind fokussierte Story-Games meist halt auch vom Gameplay her anders find ich (wie die Telltale Spiele, A Way Out/It Takes Two, usw. - welche ebenfalls häufig Multiplattform sind).

Für besseres Verständnis mein Empfinden bei ein paar der Sony-Titel:
- Uncharted hat wie auch ein Tomb Raider jetzt nicht so wirklich eine gute Story (nehmen sich also nicht wirklich viel) und ist vernachlässigbar, eher Gameplay und Aussehen - manchmal empfinde ich da einige Abschnitte sogar als zu langweilig/gestreckt (wie bei Uncharted mit den Kinder-Rückblicken).
- Spider-Man Story ist auch mehr als vernachlässigbar (und punktet vor allem durchs Gameplay mit Schwingen, Kampfsystem und so).
- The Last of Us war im ersten Teil ziemlich gut von der Story, aber der 2. war dann zu voll mit Klischees und "Spiegelversuchen" bei den Charakter-Stories & war allgemein keine wirklich gute in meinen Augen (mal vom fragwürdigen Ende abgesehen), Gameplay war da besser und Aussehen im ersten Teil herausragend, beim 2. hätte ich mehr erwartet (vor allem Flora & Fauna sahen doch manchmal schlecht aus).
- God of War ist ganz angenehm von der Story, insbesondere seit dem Reboot, punktet aber auch hier mehr vom Gameplay und Aussehen (insbesondere das "Wumms-Gefühl" im Kampf).
- Ratchet & Clank ist die Story eigtl. ebenfalls vernachlässigbar, Fokus eher Gameplay/Aussehen und Humor (+ Waffenlevelsystem für mich echt nice).
- Ghost of Tsushima hatte eine angenehme Story, aber nimmt sich im Vergleich auch nicht viel zu Assassin's Creed oder ähnlichen Vertretern.
- Horizon hat so eine typische/generische postapokalyptische Story, sah dafür schick aus (Gameplay war im Übrigen schlechter als erwartet für mich persönlich - selbst beim PC Port).
- Days Gone Story ist vernachlässigbar und halt auch typisch "Zombiegame" (bezüglich Story in so einem Genre wären Telltale Spiele besser wie Walking Dead o.ä. - passt natürlich vom Gameplay dann nicht).
- Exklusive Soulslike Titel kann man sich auch über die Story streiten, find ich auch eher das Gameplay im Vordergrund (vor dem Demon's Souls Remake lass ich sogar die Grafik etwas außen vor).
- Bei Returnal möchte ich zur Story nicht mehr tun als Schultern zu zucken (ist mir nicht mal im Gedächtnis geblieben und das als einer der jüngsten Vertreter).
- In Gran Turismo, MLB oder sonstigen Sportspielen ist mir keine Story bekannt.
 
@Tical2k: Okay, vielleicht ist der Ausdruck "Story-Games" schlecht gewählt. Für mich zählt dazu eben auch so was wie Tomb Raider oder auch die Batman-Spiele, auch wenn die imho gut angefangen und dann immer weiter nachgelassen haben.

Auch etwas wie Battlefield hat ja im Grunde eine vage Story, aber die erlebt man nicht wirklich, weil man eben 99% mit Ballern beschäftigt ist. Ich hätte also vielleicht eher "ruhige" Spiele schreiben sollen, bei denen man die Atmosphäre auch mal genießen kann. Denn was bringt mir die schönste Grafik, wenn ich sie nicht wahrnehme, ich nur hektisch von A nach B renne?

Ich hätte bei Sony jetzt definitiv Uncharted und The Last of Us angeführt. Habe beide nur sehr kurz bei nem Kumpel angespielt, aber der zumindest war sehr begeistert von den Games. Mir sind eben Halo, Gears of War, Titanfall etc. zu viel Reizüberflutung und zu wenig Spiel. Aber, wie gesagt, ich komme von Maniac Mansion, Monkey Island und anderen Adventures, wo man sich primär auf "Story" konzentriert und es weniger darum geht, in der richtigen Millisekunde zu reagieren, weil man sonst ständig mit Respawn beschäftigt ist. So was ist als Zeitvertreib mal ganz nett (ich hab z.B. Quake bis zum Abwinken gespielt), aber damit möchte ich nicht wirklich viel Zeit vor der Konsole verbringen. Da sind mir dann Games wie The Medium, Dark Pictures Anthology (freue mich schon auf Teil 3) oder auch eben A Plague Tale lieber.
 
@HeadCrash: Danke für die nähere Erläuterung :-)

In dem Fall finde ich nehmen sich beide nicht viel und gibt es auch im "Microsoft-Lager" einige gute Story Titel (kann man sogar Halo dazu zählen) - 1st Parties die letzten Jahre waren zwar zurückgeschraubt, gab aber auch so ein paar Microsoft exklusive Titel durch 3rd Parties und seit dem Microsoft auf Einkaufstour ist, haben sie ja zumindest das Potenzial hier in Zukunft dann deutlich interessanter zu werden.

So oder so hege ich immer noch die minimale Hoffnung, dass diese "Endgerät-Exklusivität" dennoch mal komplett zu einem Ende kommt und jeder das (bei Multiplayer-Titeln auch mit wem er möchte) spielen kann, worauf er Lust hat unabhängig davon wie der "Toaster" aussieht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen