Xbox Series S - Neues Video zeigt die kurzen Ladezeiten der Konsole

Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox Series S, Ladezeiten, Ladezeit Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox Series S, Ladezeiten, Ladezeit
Neben der Xbox Series X veröffentlicht Microsoft im November auch die etwas leistungs­schwächere Xbox Series S. Doch selbst diese wird dank schneller SSD deutlich kürzere Ladezeiten als die Xbox One S bieten, wie ein neues Video zeigt.

Im Video sind die Ladezeiten beim Spiel The Outer Worlds im Direktvergleich auf der Xbox Series S und der Xbox One S zu sehen. Der Unterschied ist dabei recht deutlich und so gibt es einen klaren Performance-Sieger, denn auf der Next-Gen-Konsole geht das Spiel­ge­sche­hen bereits nach elf Sekunden los, während auf der Xbox One S der Ladebildschirm bis zur Sekunde 53 stehenbleibt.

Microsoft veröffentlicht die Xbox Series S am 10. November 2020 in Deutschland. Der Preis beträgt dann 299,99 Euro. Vorbestellungen sind ab dem 22. September möglich.

Modell Xbox Series X Xbox Series S
CPU 8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.8GHz
3.6GHz w/ SMT Enabled
8-Core AMD Zen 2 CPU @ 3.6GHz
3.4GHz w/ SMT Enabled
Grafikprozessor (GPU) AMD RDNA 2 GPU
52 CUs @ 1,825 GHz
AMD RDNA 2 GPU
20 CUs @ 1,565 GHz
GPU-Leistung 12,15 TFLOPS 4 TFLOPS
RAM 16 GB GDDR6 RAM
10 GB @ 560 GB/s
6 GB @ 336 GB/s
10 GB GDDR6 RAM
8 GB @ 224 GB/s
2 GB @ 56 GB/s
Leistungsziel 4K @ 60 FPS, bis zu 120 FPS 1440p @ 60 FPS, bis zu 120 FPS
Speicher 1 TB PCIe Gen 4 NVME SSD
2,4 GB/sek unkomprimiert
4,8 GB/sek komprimiert
512 GB PCIe Gen 4 NVME SSD
2,4 GB/sek unkomprimiert
4,8 GB/sek komprimiert
Erweiterbarer Speicher 1 TB Erweiterungskarte
(entspricht exakt internem Speicher)
Kompatibilität Tausende abwärtskompatible, digitale Spiele für Xbox One, Xbox 360 und Original Xbox zum Start. Xbox One Gaming-Zubehör ebenfalls kompatibel.
Disc-Laufwerk 4K UHD Blu-ray Nur Digital
Display-Anschluss HDMI 2.1 HDMI 2.1
UVP 499,99 Euro 299,99 Euro
Dieses Video empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht schon mal gut aus.

Wäre ab spannend, wenn man Grafikintensivere Games vergleichen würde. Z.B. Forza Horizon 4, Gears 5 oder eben Games von Third-Party-Entwicklern.
 
@Edelasos: einfach mal nur der reale unterschied zwischein SSD und HDD. https://www.youtube.com/watch?v=i0CukNhXoFI
 
@HeavyM: Die SSD-Geschwindigkeiten in Spielen werden aber noch bei weitem nicht ausgeschöpft, da die Spiele auch für normale Festplatten optimiert werden müssen. Würden die Spiele exklusiv für SSD's optimiert, so gäbe es tatsächlich kaum Ladezeiten. Das wird sich aber jetzt zumindest bei der Xbox Series & PS5 ändern. PCs werden da leider das Nachsehen haben, da in den meisten PCs immer noch HDDs als Hauptlaufwerk werkeln.
 
@Ryou-sama: Würde ich so nicht unterschreiben. Für "Last Gen" können immer noch Ladezeiten eingeführt werden und beim PC umgekehrt auch eine Systemanforderung nach "SSD mit Geschwindigkeit X". Lassen wir uns mal überraschen^^
 
@bigspid: Ja, für Last-Gen, weil sie, wie gesagt, nicht für die PCIe-4 SSDs optimiert wurden. Die neuen Spiele die für die Next-Gen entwickelt werden werden die volle SSD-Geschwindigkeit ausnutzen können.
 
@Ryou-sama: Hat doch MS die Tage irgendwann auch bekannt gegeben das der Speicher unter win10 bald deutlich schneller genutzt werden kann. Hatte irgendwas mit CPU Last und Graka zu tun. Hab mir extra ne m2 mvme 2Tb jetzt geholt, da die nur minimal teurer war als die Sata war. Mal schauen was das so bringt.
 
hmmm eigentlich Standartgeschwindigkeit für eine SSD. Bei mir zu mindest. Aber Sony hat ja da mehr rumgebrüllt. Das mit den Ingame Ladegeschwindigkeiten wird wahrscheinlich so gelöst, das einfach die Level wesentlich grösser ausfallen oder der Übergang zum nächsten Abschnitt einfach so gelöst wird wie bei Wolfenstein Young Blood auf dem PC ( ka wie das auf Konsole ist ). Aber schön das die Konsolen nun auch SSD Geschwindigkeit erfahren, so brauch ich in den Lobbies nicht mehr auf die Xboxler warten hehe.
 
zu teuer wenn man bedenkt das mann fur 100€ mehr eine exhte next Gen. bekommen kann.
 
@werosey: 299 S, 499 X, sind 200 Euro und das macht schon einiges aus wenn man eh kein 4k zockt, oder die Konsole im Kinderzimmer steht.
 
@HeavyM: hier handelt es sich um digitale Konsolen (ohne Laufwerk) ps5 kostet 399€ - Xbox Ser. S 299
 
@werosey: und die Ser. S kann keine Xbox Ser. X spiele
Also eine weite X-Box one oder täusche ich mich hier ?
 
@werosey: Wer sagt denn das? Die Series S ist eine Next-Gen Konsole und kann jedes Spiel abspielen, das die Series X auch kann.
 
@werosey: Xbox Series S kann alles was die Series X auch kann, nur mit niedrigerer Auflösung und teils schlechterer Grafik.

Das was du meinst war eine Info zu den Xbox One Spielen die für One X optimiert waren. Die Series S hat weniger Arbeitsspeicher, daher werden die One S Versionen als Basis genutzt und optimiert. Am Ende dürfte das ähnlich gut oder besser als die One X Version aussehen...aber ohne Tests können wir noch nichts sicher sagen. Bei dem Thema ging es NUR um die One X optimierten Titel.
 
@bigspid: Nope, ich glaube die Aflösung ist hier tatsächlich die einzige Limitierung.
Grafisch sollte die S genauso viel leisten wie die X, nur eben nicht in 4K
 
@Black._.Sheep: Kann ich mit beim besten Willen nicht vorstellen, da der Unterschied zwischen 52 CUs zu 20 CUs einfach zu groß ist. Das ganze skaliert auch nochmal mit Faktor 4 für die entsprechenden Raytracingkerne und Texturshader. Ginge es um 1440p@30 vs 4k@60fps, dann ja. Aber für 1440p@60 sieht mir das nach zu wenig Leistung aus. Ich finds aber auch gut, dass die Priorität auf den 60fps liegt. Das bietet ein deutlich besseres Spielgefühl verglichen zu bissle besserer Grafik...vor Allem bei etwas schnelleren Spielen.
 
@werosey: Nicht zu vergessen, dass man bei der Series S den Game Pass nutzen kann, während Sony die Preise für Games ja bis 80 € hochschrauben will, und man bei der digitalen Version diese Preise dann auch zahlen "darf". Von Microsoft sind solche Pläne bis dato nicht bekannt.
 
@werosey: Jo aber die Hardware der PS5 digital ist gleich der teureren, das sieht bei der S anders aus. Und nicht zu vergessen die Xbox hat Gamepass, welcher PSNow um längen voraus ist. 12,99 im Monat für Gold und Gamepass und dafür alle aktuellen MS Spiele + über 100 zusätzliche Spiele sind bei 299 für ne neue Konsole echt interessant. Und den Rest gibbet Free2Play wie Fortnite und ähnliches.
 
@HeavyM: Danke für die Aufklärung.
 
@werosey: und jetzt kommen noch EA Play und Zenimax Spiele hinzu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen