Teuer, aber ziemlich gut: Chromecast-Alternative von BenQ

Video, Display, Drahtlos, Timm Mohn, Benq, InstaShow Video, Display, Drahtlos, Timm Mohn, Benq, InstaShow
Unter der Marke BenQ wird ein drahtloser Link zwischen Rechner und Display angeboten, der beispielsweise einem Chromecast relativ ähnlich ist. Allerdings zeigt bereits der Preis, dass sich das System eher weniger an den Privatnutzer richtet, der gelegentlich einen Film vom Notebook oder Smartphone auf seinen Fernseher streamen will. Stattdessen richtet sich das Produkt eher an Business-Nutzer, die es in Konferenz-Situationen einsetzen wollen.

Der Vorteil für diese besteht hier darin, dass man bei Bedarf auch einfach jedem anwesenden Nutzer ein Sendemodul geben kann, das an das jeweilige Notebook angeschlossen wird. Wer dann jeweils als letztes auf den Pairing-Knopf gedrückt hat, bekommt sein Bild auf den Empfänger übertragen, wo es dann zu Display oder Beamer weitergegeben wird. Das Ganze funktioniert mit hervorragendem Plug-and-Play, so dass keine Konfiguration notwendig wird, wie unser Kollege Timm Mohn zeigen kann.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol das teuerste Produckt ever von Benq^^
 
@lasnik: Wird ein Ladenhüter bei dem Preis. Und dann kriegt man es irgendwann nachgeschmissen. Wie immer, weil die Lager leer werden müssen.
 
@MancusNemo: Schau dir den Preis der Konkurrenz an.
 
@h2o: Brauche ich nicht, denn jeder Konsument wird dir den Vogel zeigen.
 
@MancusNemo: Zur Info: Es ist für Unternehmen gedacht, nicht für Privatanwender.
 
@h2o: Für die könnte das aber auch interssant sein, wenn es denn bezahlbar wäre.
 
Also eher eine Alternative zum ClickShare?
 
@Stefan1200: ganz genau daran habe ich auch sofort gedacht. Wir haben im Business-Umfeld auch die Lösung von ClickShare im Einsatz, bei der einfach nur das USB-Dongle in den USB-Port gesteckt wird und per Plug'n'Play durch Klick auf die Hardwaretaste das Spiegeln des Displays gestartet wird.
Das System ist m.W.n. etwas günstiger als die hier als absolute Neuheit angepriesene Lösung von BenQ - und sie funktioniert absolut stabil.
 
@tester25: So einfach ist es dann doch nicht bei Clickshare. Diese Lösung von BenQ scheint mir einfacher da man auf dem Eingabegerät keine Software starten oder installieren muss und direkt das Videosignal gesendet wird.
 
@Stefan1200: @tester25: Ich muss zugeben, Clickshare war mir davor kein Begriff =) jetzt weiß ich ein bisschen mehr =)
 
@Stefan1200: ja wir nutzen auch daw neue clickshare 200+ und sind super zufrieden mit.
 
@skrApy: wir haben noch den CSE-200 (ohne +) und ich bin nicht so zufrieden damit, Änderungen werden verzögert übertragen und eine ruckelfreie Videoübertragung ist definitiv nicht gegeben.
Funktioniert das beim CSE-200+ besser?
 
@tapo: absolut, weil WLAN AC an Bord ist :) (Wenn man WLAN nutzt)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen