SSD mit bis zu 8 TB Kapazität - Die Samsung 870 QVO im Test

Samsung, Test, Ssd, NewGadgets, Johannes Knapp, Samsung 870 QVO, Samsung 870, 870 QVO Samsung, Test, Ssd, NewGadgets, Johannes Knapp, Samsung 870 QVO, Samsung 870, 870 QVO
Samsung hat unter der Bezeichnung 870 QVO neue SSDs mit QLC-Speicher vorgestellt. Erstmals werden dabei Speicherkapazitäten von bis zu 8 Terabyte erreicht. Zwar bieten die neuen Datenträger etwas höhere Geschwindigkeiten als der Vorgänger (860 QVO), wer häufig mit größeren Dateien arbeitet, könnte mit ihnen möglicherweise aber trotzdem nicht glücklich werden.

Denn wie unser Kollege Johannes Knapp in seinem Test zeigt, sinkt die Übertragungs­geschwindigkeit der 870 QVO deutlich, sobald der SLC-Cache beziehungsweise TurboWrite voll ist. Beim 1-TB-Modell erreicht man dann noch etwa 80 MB/s. Bei den 2, 4 sowie 8 TB großen Modellen werden immerhin 160 MB/s erreicht.

Im AS SSD Benchmark erreicht die Samsung 870 QVO im sequenziellen Lesen 524,50 MB/s und im sequenziellen Schreiben 499,13 MB/s. CrystalDiskMark gibt im selben Testsystem 563,10 MB/s (lesen) sowie 532,15 MB/s (schreiben) aus, was leicht über den Hersteller­angaben von 560 MB/s beziehungsweise 530 MB/s liegt. Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube
▼   Ganzen Artikel anzeigen   ▼
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fass mir immer wieder an den Kopf, wenn ich sehe, dass es nun SSD's mit > 5 TB gibt...
Ich hab noch immer hier meine 256 GB SSD's im PC verbaut, die waren damals teurer als meine GraKa und jetzt bekommt man die hinterhergeschmissen und das mit Volumina die jenseits von gut und böse liegen.
 
@sunrunner: Meine erst 120 MB-Platte, kostete im Laden auch wesentlich mehr, als gängige heutige HDDs.... Hättest ja abwarten können.
 
@sunrunner: Kommt ein bisschen drauf an, was man unter "hinterhergeschmissen" versteht.
Hätte gern eine 4TB (gerne auch größer) SSD, die meine HDD ablöst, aber der Preisunterschied zwischen SSD (ab 400€) und HDD (zwischen 70-150€ - je nach "normal" oder "Pro" Varianten) rechtfertigt das aus meiner Sicht absolut nicht.
 
@Tical2k: Man sollte aber immer noch ne HDD für ein daerhaftes Backup vorhalten.
Dafür sind die nach wie vor am besten geeignet.
 
@Black._.Sheep: 2 Backups (zumindest vom System), "Clean Image" und andere Daten liegen bei mir im NAS mit mehr Kapazität und HDD :-)

Möchte aber in meinem Rechner meine 2. Platte austauschen, die derzeit für einige Spiele herhält, da 100GB Spiele keine Seltenheit mehr sind und meine 512GB SSD Systemplatte mit 2-3 Spielen (und einigen Programmen) zu ist und danach auf HDD läuft (und bei einigen Titeln merkt man markante Unterschiede, aber auch nicht genug für mich was diesen Preisunterschied rechtfertigt).
Das Shiften (was zumindest bei Steam mittlerweile problemlos klappt, aber auch Zeit kostet) der Spiele ist nervig, genauso diese jedesmal neu herunterzuladen.

Vor allem gab's schon länger die Aussage, dass sich die Kosten ziemlich nah nach x Jahren hätten angleichen sollen.
 
@Tical2k: "Hinterhergeschmissen" meine ich, dass man mitlerweile die 250GB platten für teilweise < 40€ bekommt. (MediaMarkt 240GB ssd 38,95€).
Ich habe damals für die 256GB platte so viel bezahlt wie für meine Grafikkarte (GTX970Ti gebraucht)
Daher bin ich erst mal Optimistisch, dass die Preise selbst für so große SSDs bald runter gehen :)
 
@sunrunner: Okay, bei den "kleineren" kann ich das nachvollziehen. Bis einschließlich 1TB find ich sie mittlerweile bezahlbar & "angeglichen".
Hatte meine 256GB Systemplatte zwischenzeitlich auch auf 512GB aufgestockt (auch schon wieder etwas her, als die 1TB noch deutlich teurer waren).

Hatte deine Aussage ein bisschen so verstanden, dass man bereits alle SSD (auch durch den Eingangssatz mit >5TB) "hinterhergeschmissen" bekäme.

Ich hoffe es - vor allem falls das mit den neuen Konsolen jetzt nochmal Schwung reinbringt, mit etwas Glück bedeutet das dann auch hier zeitnahe Vorteile für die Preise beim PC.
 
@sunrunner: Ist halt die Frage wie weit man mit 240GB kommt wenn allein RDR2 + CoD:MW schon über 325GB haben.
2TB kann man mittlerweile schon vernünftig brauchen. Nimmt man z.B. die sehr gängige Samsung 860EVO.. ist man bei stolzen 290 Euro.
Verglichen mit den Anfangszeiten klar, aber vergleichen mit bisherigem Speicher, eher nicht günstig nachgeworfen.
Mal sehn ob da ernsthaft was runtergeht, die fahren ja extra die Produktion runter da sich die Margen bei niedrigeren, bzw. auch aktuellen Preisen nicht mehr lohnen sollen.. und das nächste Erdbeben kommt gewiss.
 
@sunrunner: in meinen hackintosh hatte ich eine 1tb ssd gebaut, satte 250 euro - jetzt bekommst du dafür 2. erfreulicherweise konnte ich sie für 100 euro verkaufen, 2-3 jahre genutzt davor, das war okay.
 
@sunrunner: Hehe ich hab immer noch meine alte 120GB Intel 520 Series als Systemplatte. War zwar nicht so teuer wie meine Graka aber hat auch einiges gekostet. Tut artig ihren Job, selbst nach so vielen jahren. ^^
 
@Aerith: Ja, meine "kleineren" 250er ja auch. Klar merkt man das, wenn man mal spiele installieren möchte (ich hab eine 2. 250 auf der steam läuft) dass 250gb nicht mehr viel platz ist. Ich hab imemr wie Wahl: GTA V oder 5 andere Spiele :-D
 
@sunrunner: Ach für games/VSTi hab ich mir anno 2016 eine 1TB "scratchdisk" gekauft. 290 Glocken oder so. Mehr als ein MMO-Client war bei meiner Systemdisk nicht drin. :D
 
2,5mm - pfff

2,5 Zoll = 2,5 x 25,4mm = 63,5mm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen