Mario Kart Live: Home Circuit - Von der Sofa-Kehre zur Stuhl-Schikane

Mario Kart gehört für viele Spieler sicherlich wie die Joycons zur festen Ausstattung der Nintendo Switch. Die meisten allerdings dürften damit Mario Kart 8 meinen und nicht die Mario Kart Live: Home Circuit Edition. Diese wird auf der Nintendo Switch und im direkten Umfeld des Spielers gespielt, also bspw. im Wohn-, Schlaf- oder Gästezimmer. Der Einsatz im Freien wird von Nintendo nicht empfohlen. Für das Spiel sind zwingend die Autos von Mario oder Luigi notwendig. Yoshi, Bowser oder Prinzessin Peach sucht man leider vergebens.

Bei Mario Kart Live: Home Circuit müssen Spieler mehr Vorarbeit leisten, als einfach nur das Spiel zu starten: Statt sich eine Strecke von der Switch generieren zu lassen, baut man diese in den heimischen vier Wänden selbst auf. Dabei sind der Phantasie (fast) keine Grenzen gesetzt: Unter der Couch durch Richtung Katzenbaum, an der Fernsehkommode vorbei ins Ziel am Esstisch. Dieses Gedankenspiel ist nur eine der möglichen Strecken, die man sich selbst konstruieren kann. Aufpassen muss man nur bei der Größe der Strecke, damit die Verbindung von Switch und Auto nicht abreißt. Spielt man auf dem heimischen Fernseher, ohne selbst in Bewegung zu sein, fährt man am besten nur in besagtem Wohnzimmer, um nicht die Verbindung zur Kamera des Autos zu verlieren.

Fast wie Carrera

Mario Kart Live: Home Circuit lässt den Nutzer an die erste eigene Carrera-Bahn denken, nur dass es dieses Mal keine physische Strecke gibt, von der das Auto herunterstürzen kann. Unfälle kann bzw. wird es aber garantiert trotzdem geben: Gerade, wenn man lernt die Autos zu bedienen, kracht man öfter gegen Einrichtungsgegenstände. Die Autos sind erfreulicherweise stabil gebaut, sodass diese bisher jeden Unfall unseres Kollegen Timm Mohn überstanden haben. Ein Set Bumper für die Stoßstange ist trotzdem keine schlechte Idee.

Nintendo hat sich beim Spieldesign im Digitalen sowie bei den realen Auto-Modellen viel Mühe gegeben. Fahren die Autos gerade nicht durch die Wohnung, können Mario und Luigi auch dekorativ neben den Fernseher gestellt werden. Dort werden sie schnell zum Blickfänger, sodass neugierige Besucher oftmals nach den Autos fragen, nur um wenige Momente später selbst am Steuer zu sitzen. Mario Kart Live: Home Circuit ist durchaus ein Event- und kein Gelegenheitsspiel. Der Fahrspaß währt erfreulicherweise lang: Auch ausgedehntere Mario Kart-Sessions hält der Tank der Autos durch. Ist dieser dann doch mal erschöpft, kann via USB-C direkt an der Nintendo Switch Dockingstation nachgeladen werden. Ein eigenes Netzteil wird nicht benötigt.

Vorteile

  • Kreative Auseinandersetzung mit der Strecke
  • Carrera Bahn-Feeling mit Mario Kart
  • Zubehör (Richtungsweiser) günstig auf Amazon verfügbar
  • Einfache Einrichtung
  • Verschiedene Geschwindigkeitsmodi
  • Zubehör wird gut von der App erkannt
  • Steuer-Mechanik der Autos leicht zu verstehen
  • Autos überstehen auch kleinere Unfälle
  • Viel Zubehör über Thingiverse für den 3D-Drucker verfügbar

Neutral

  • Bisher nur Mario und Luigi Autos verfügbar
  • Multiplayer erfordert mehrere Konsolen
  • Reichweite / Streckengröße durch Funkverbindung eingeschränkt
  • Nur zwei Richtungspfeiler im Lieferumfang enthalten

Nachteile

  • Umständlich zu transportieren
  • (Mehrere) Autos durchaus eine Investition

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum?! Jetzt noch ein "Test"? *Internet Explorer Meme*
 
@GermanPenguin: Weil... ich erst dieses Jahr die Switch und somit Spiele ins Wohnzimmer einziehen habe lassen.
 
@Erbsenmatsch: Na gut. Viel Spaß.
 
@GermanPenguin: Danke - den werde ich haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen