Langzeittest: Drei Monate mit dem Huawei Mate 9

Das Huawei Mate 9 zählt dank seines großen Displays, seiner schnellen CPU und der Dual-Kamera auf der Rückseite zweifellos zu den derzeit technisch am besten ausgestatteten Smartphones auf dem Markt. Ob das aktuelle Flaggschiff-Modell des chinesischen Herstellers aber auch im Langzeit-Test überzeugen kann, hat unser Kollege Daniil Matzkuhn in den letzten drei Monaten herausgefunden.

Verarbeitung und Performance

In Sachen Design und Verarbeitung offenbart das Huawei Mate 9 keine Schwächen. Das vollständig aus Aluminium gefertigte Gehäuse wirkt sehr hochwertig, zudem ist es nicht anfällig für Fingerabdrücke. Aufgrund der geschwungenen Rückseite liegt das recht große Smartphone zudem gut in der Hand.

Das 5,9 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln, also FullHD. Die Pixeldichte beträgt 373 ppi. Beides ist vollkommen in Ordnung, jedoch hätte dem Smartphone eine noch höhere Auflösung durchaus gutgetan. Die Schärfe, Blickwinkelstabilität und Helligkeit überzeugen.

Durch den HiSilicon Kirin 960 mit insgesamt acht Kernen (4 × 2,4 GHz, 4 × 1,8 GHz) und 4 GB RAM arbeitet das Huawei Mate 9 angenehm schnell und auch aufwändige Spiele laufen durchgehend flüssig. Der interne Speicher ist 64 GB groß, wovon 52 GB dem Nutzer zur freien Verfügung bereitstehen. Der Speicher lässt sich durch das Einsetzen einer microSD-Karte noch erweitern, alternativ kann der Slot für eine zweite Sim-Karte genutzt werden.
Huawei Mate 9 Huawei Mate 9 Huawei Mate 9

Kamera und Akkuleistung

Auf der Rückseite des Huawei Mate 9 wurden zwei Kameras verbaut: Während eine Farbkamera mit 12 Megapixeln auflöst, nimmt eine zusätzliche 20-Megapixel-Linse monochrome Bilder auf und sammelt zusätzliche Tiefeninformationen. Dadurch lassen sich auch nach dem Fotografieren noch der Fokus verändern und die virtuelle Blende verstellen. Insgesamt gelingen mit dem Mate 9 ausgezeichnete Fotos und Videos. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann es aber nicht ganz mit Geräten wie dem Google Pixel mithalten.

Der Akku des Mate 9 hat eine Kapazität von 4.000 mAh und soll laut Marketing bei starker Nutzung anderthalb Tage durchhalten. In der Praxis konnte dieser Wert aber leider nicht erreicht werden. Mehr als sechs Stunden bei aktiver Nutzung waren nicht drin. Anderthalb Tage wurden eher bei moderater Verwendung des Gerätes erreicht. Zumindest beim Testgerät schien das Smartphone vor allem bei der Nichtbenutzung zu viel Strom zu verbrauchen. Überzeugen konnte hingegen die Super-Charge-Ladetechnologie, mit der sich der Akku innerhalb von 45 Minuten auf 75 Prozent aufladen lässt.

Huawei Mate 9Huawei Mate 9Huawei Mate 9Huawei Mate 9Huawei Mate 9Huawei Mate 9

Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube
Jetzt einen Kommentar schreiben